Havanesische Hunderasse Profil

@ Hans Surfer / Moment / Getty Images

Der Havanese ist ein kleiner und robuster Hund mit einer verspielten, liebevollen Persönlichkeit. Diese smarten kleinen Hunde sind insgesamt gutmütig und machen große Familienhunde. Der Havaneser ist nur eine von vielen Hunderassen, die als hypoallergen gelten.

Pflege für Ihre Havaneser

Wegen der Fellart ist die routinemäßige Pflege für die Havaneser Hunderasse eine absolute Notwendigkeit. Bürsten Sie Ihren Havanese oft, mindestens einmal oder zweimal pro Woche (häufiger, wenn der Mantel lang gehalten wird).

Viele Havanese Besitzer beschließen, einen kürzeren Mantel zu behalten, in welchem ​​Fall Haarschnitte alle paar Wochen notwendig sein können.

Wie alle Hunde sollten die Havaneser eine angemessene Ausbildung erhalten. Diese Hunde sind intelligent und aufmerksam, daher neigen sie dazu, schnell zu lernen. Allgemeines Training trägt zur allgemeinen Zufriedenheit Ihres Hundes sowie Ihrer eigenen bei.

Als mäßig aktiver kleiner Hund sollten die Havaneser täglich Sport treiben. Diese Rasse sollte jedoch nicht viel Bewegung brauchen. Mit den richtigen Steckdosen für ihre Energie sind diese Hunde zufrieden, auf Ihrem Schoß zu kuscheln oder drinnen zu spielen. In der Tat können sie großartig für Stadt und Wohnung leben.

Havaneser Hunderasse Details

AKC Rassengruppe: Spielzeug

Größe: 7-13 Pfund

Farben und Markierungen: Der Havanese wird gesehen in einer Vielzahl von Farben und Markierungen. Die Rasse kann eine oder zwei Farben haben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, schwarz, silber, weiß, creme, tan, fawn, gold, sable und red.

Havaneser Hunderasse Geschichte

Der Havaneser ist eine alte Rasse, die in Kuba entwickelt wurde und ist die einzige Rasse, die in diesem Land heimisch ist.

Vorfahren der Rasse kamen Anfang des 16. Jahrhunderts von Spanien aus über Teneriffa nach Teneriffa, eine der Kanarischen Inseln. Es wird angenommen, dass die Rasse eine Linie mit dem Bichon teilt. Der Havaneser war ein geliebtes Haustier der kubanischen Aristokraten und wurde später bei wohlhabenden Europäern beliebt.

Der Havanese befindet sich seit der kubanischen Revolution im Jahr 1959 in den USA.

Nur 11 Hunde blieben übrig, um die Rasse vor dem Aussterben zu bewahren. Das Havaneser ist in Kuba jetzt selten, aber gedieh in den USA und in Europa. Die Rasse wurde 1996 vom AKC anerkannt.

Havanesische Gesundheitsprobleme

Verantwortungsbewusste Züchter bemühen sich, die höchsten Rassestandards einzuhalten, wie sie von Kennel Clubs wie dem AKC festgelegt wurden. Hunde, die nach diesen Standards gezüchtet werden, erben seltener Gesundheitszustände. Jedoch können einige erbliche Gesundheitsprobleme in der Rasse auftreten. Folgende Bedingungen sind zu beachten:

  • Taubheit
  • Patellaluxation
  • Hypothyreose

Wer sollte einen Havaneser bekommen?

Wenn Sie einen kleinen Hund mit einem relativ unbekümmerten Verhalten wollen, könnte der Havanese für Sie richtig sein. Diese Rasse neigt dazu, mit Kindern und anderen Hunden ziemlich gut zu machen.Das freundliche und sanfte Temperament der Havaneser macht diese Rasse für viele Arten von Häusern, einschließlich Wohnungen geeignet.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Havaneser Hunderasse für Sie geeignet ist, sollten Sie, wie bei jeder anderen Rasse, eine Menge Forschung betreiben, bevor Sie eine erhalten. Sprechen Sie mit anderen Havaneser Hundebesitzern, seriösen Havaneser Hundezüchtern und Havaneser Hundeberatungsgruppen, um mehr zu erfahren.

Durchsuchen Sie Hunderassen A-Z