Kopf- und Seitenlinienerosionskrankheit (HLLD)

Nahaufnahme der Seitenlinie. Erkki Makkonen / Getty Images

Diese Krankheit stammt von der Seitenlinie, die Fische haben, daher passend als Kopf- und Seitenlinien-Erosion (HLLE) bezeichnet. Es wird auch als Lateral Line Erosion (LLE), Lateral Line Disease (LLD) und Hole-In-the-Head-Krankheit bezeichnet. Es erscheint als offene, narbige Wunden um den Kopf eines Fischs und entlang der Seitenlinie, als würde etwas langsam das Fleisch wegerodieren. Die HLLE-Krankheit ist kurzfristig nicht tödlich, aber auf lange Sicht hört der Fisch auf zu essen und wird lethargisch, wenn die Krankheit fortschreitet.

Die offenen Wunden machen den Fisch anfällig für andere Infektionen, was wiederum zu einer weiteren Verschlechterung seiner Gesundheit führt. Diese Sekundärinfektionen können letztendlich zu ihrem Untergang beitragen.

Was ist die Seitenlinie?

Die laterale Linie ist eine Röhre, die an den Seiten des Körpers direkt unterhalb der Hautoberfläche verläuft und normalerweise außen durch eine Reihe von Poren markiert ist, die durch die Schuppen hindurchgehen. Sehen Sie sich diese Fisch-Anatomie-Diagramme auf der Badman's Tropical Fish-Website an, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wo sich die Seitenlinie befindet. Obwohl diese Diagramme Süßwasserfische sind, bezieht sich die Seitenlinie in gleicher Weise auf alle Fischarten. Die Seitenlinie ist ein sehr wichtiges Sinnesorgan. Es kann winzige elektrische Ströme im Aquarienwasser erkennen und fungiert auch als eine Art Echoortungssystem, das Fischen hilft, ihre Umgebung zu identifizieren. Normalerweise gibt es nur eine einzige Seitenlinie auf jeder Seite des Körpers, aber viele Varianten der typischen Seitenlinie können auftreten.

Zum Beispiel an den Seiten der Belonidae (Nadelfische), Hemiramphidae (Halbschnabelfische), Excoetidae (Flying Fish) und einige andere Fischfamilien, die Seitenlinie verläuft sehr niedrig an den Seiten. Bei einigen Arten kann die Seitenlinie auch unvollständig sein, in diesem Fall endet sie kurz vor der Basis der Schwanzflosse.

Es kann auch unterbrochen werden, was bedeutet, dass es endet und dann nach einer Lücke erneut beginnt, vielleicht mehrere Reihen im unteren Bereich des Körpers, wie bei einigen der Labridae (Wrasse) -Spezies. Seltsamerweise fehlt in einer ziemlich großen Anzahl von Familien die Seitenlinie gänzlich.

Mögliche Ursachen

Es gibt viele "Theorien", warum diese Krankheit auftritt, aber es scheint keine einzige definitive Antwort zu geben, die genau lokalisiert oder nur damit verbunden werden kann es. Viele der beitragenden Theorien beinhalten Streustromspannung im Aquarium, schlechte Wasserqualität und Umweltbedingungen, hohe Nitratwerte, Mangel an Vitaminen und schlechter Ernährung, Stress, Parasitenbefall (ein Protozoen, Octomita necatrix ), Verwendung Aktivkohle, und dass einige Fische genetisch für diesen Krankheitszustand prädisponiert sind, wie zum Beispiel Tangs und Surgeonfische.

Behandlung

Die meisten der oben genannten möglichen Ursachen können leicht angegangen werden. Streustrahlung verursacht Stress, daher ist es ratsam, auf jeden Fall eine Erdungssonde zum Aquarium hinzuzufügen. Bei schlechter Wasserqualität und Umweltproblemen sollten Sie sich an die regelmäßigen Pflegeprogramme halten. Reduzieren und eliminieren Sie alle anderen stressinduzierenden Faktoren, diagnostizieren Sie korrekt Parasiten und füttern Sie immer Fischfutter, das eine bestimmte Spezies in ihrer Ernährung benötigt.

Over-the-Counter-Medikamente scheinen nicht viel zu tun bei der Behandlung dieser Krankheit. Diejenigen, die Antibiotika enthalten, können jedoch zur Behandlung von Sekundärinfektionen beitragen. Aus allen Untersuchungen, unabhängig von der Ursache, scheint es, dass die Verbesserung der Wasserqualität und die Bereitstellung ergänzender Vitamine und eine angemessene Ernährung Schlüsselelemente bei der Behandlung von HLLE sind. Viele Aquarianer hatten große Erfolge darin, die Auswirkungen dieser Krankheit umzukehren, indem sie den Fischen ergänzende Vitamine wie A, D, E oder B sowie Jod verabreichten. Dies kann erreicht werden, indem man sie mit Selcon, Zoe oder anderen flüssigen Vitaminen getränkten Nahrungsmitteln füttert, wodurch Algen essende Arten mit vitaminreichen lebenden Pflanzenquellen wie Makroalgen, d.h. e. Caulerpa und angemessenes Leben Rock-Wachstum und sogar durch [füttern eine Diät von Brokkoli mit Erbsen und anderen zubereiteten Speisen ergänzt.

Jay F. Hemdal, der Kurator für Fische und Wirbellose bei der Toledo Zoological Society, hat gerade eine sehr interessante Studie über die Ursache von HLLE abgeschlossen. Die Ergebnisse der Studie zeigen recht stark, dass die Verwendung von Braunkohlenkohle in einem Meerwasseraquarium etwas (wahrscheinlich ein oder mehrere Spurenelemente) aus dem Wasser entfernt, dessen Mangel HLLE zu verursachen scheint.