Hefeweizen: Ein klassisches deutsches Weizenbier

Hefeweizen.

Herr. TinDC / Flickr / CC BY-ND 2. 0

Hefeweizen, das ursprüngliche Weizenbier, bleibt eines der bekanntesten unter den vielen kommerziell erhältlichen Biersorten. Es stammt aus Deutschland und ist als das trübe, bleiche Gebräu zu erkennen, das in einem leeren Glas viel Hefe hinterlässt.

Hefe übersetzt als Hefe und Weizen übersetzt als Weizen. Hefe im Namen bezieht sich auf die Tatsache, dass dieses ungefilterte Bier dank der suspendierten Hefe trüb bleibt.

Diese Hefe trägt auch zum Aroma und Aroma von Hefeweizen bei.

Hefeweizen definiert

Hefeweizen (ausgesprochen hay-fuh-veyt-ssenn nicht haffie-vi-zon ) ist das beliebteste Wort unter Amerikanern für das, was die Deutschen weissbier oder weizenbier nennen. Dieser Stil ist älter als Lagerbier und helles Ales. Weißbier, , was "Weißbier" bedeutet, beschrieb zunächst Weizenbiere, weil sie farblich blasser als die in Deutschland gebrauten Biere waren.

Weizenbiere gehörten zu den nach dem deutschen Reinheitsgebot verbotenen. Im Jahr 1516 gegründet, erlaubte es im Wesentlichen nur die Herstellung von Bieren ohne Zusätze oder Gerstenkörner. Aufgrund der Popularität von Weißbier unter Lizenzgebühren war es der erste Stil, der eine Ausnahmegenehmigung erhielt.

Hefeweizen Produziert

Dieses bayerische Weizenbier enthält in der Regel mindestens 50 Prozent Weizenmalz, wobei ein Anteil von 70 Prozent Weizen bis Gerste erreicht werden kann. Der Top-Gärungsstil bezeichnet Hefeweizen als Ale.

Es ist im Allgemeinen ein knuspriges, trinkbares Gebräu mit einem niedrigen bis moderaten Alkoholgehalt. Die suspendierte Hefe verleiht dem Hefeweizen seine auffälligste Eigenschaft, ein trübes Aussehen.

Obwohl viele Brauer Hefeweizen produzieren, kann ein bestimmtes Geschmacksprofil verwendet werden, um diesen Stil zu beschreiben. Klassische Hefeweizen sind als süß und fruchtig mit Noten von Banane und Nelke bekannt.

Manche haben sogar einen Kaugummi oder einen Vanille-Unterton. Es ist ein Weizenbier, also ist es schwer und hat einen vollen Körper.

Amerikanische Hefeweizen unterliegen nicht dem strengen deutschen Produktionsrecht, daher unterscheiden sie sich etwas im Geschmack, da einige Brauer einen anderen Hefestamm verwenden, als das deutsche Rezept verlangt, und etwas Zitrus oder Gewürze hinzufügen.

Hefeweizen Verzehrt

Weizenbiere werden am besten in einer bestimmten Glassorte serviert, einem Weizenbier Glas. Es sieht aus wie eine modifizierte Tulpe mit einer schmalen Basis, die sich zu einer breiteren Mitte öffnet und sich dann am Rand wieder leicht verjüngt. Die Form hilft, den gewünschten weißen Kopf zu formen, wenn das Bier gegossen wird.

Um Hefeweizen zu gießen, halten Sie das Glas schräg und gießen Sie langsam das Bier, bis der Kopf den Rand erreicht. Warten Sie, bis sich der Schaum abgesetzt hat, drehen Sie dann das in der Flasche verbliebene Bier, um die Hefe zu bewegen, und gießen Sie weiter.

Hefeweizen schmeckt am besten kalt und in einem Glas, das in kaltem Wasser gespült wurde.

Es ist eine amerikanische Gewohnheit geworden, Hefeweizen mit einem Zitronenkeil zu servieren. Traditionalisten und Bayern missbilligen diese Praxis, weil sie spüren, dass die Zitrusfrucht den wahren Geschmack des Bieres beeinträchtigt und die Schaffung eines perfekten Schaumkopfes verhindert.

Hefeweizen Erforscht

Hier ein paar Hefeweizens zu versuchen, wie Sie beginnen, dieses Weizen Ale zu erkunden:

  • Erdinger Weißbier
  • Flying Dog Hefeweizen
  • Paulaner Hefe-Weizen
  • Samuel Adams Hefeweizen > Schneider Weisse
  • Shiner Hefeweizen
  • Schmetterlingshefeweizen
  • Sierra Nevada Kellerweis Hefeweizen
  • Widmer Hefeweizen