So funktioniert eine Standard-Schwerkraft-Spültoilette

Steve Hallo

Die Standardtoilette, mit der die meisten von uns aufgewachsen sind, ist als Schwerkrafttoilette bekannt, was bedeutet, dass sie ihre Arbeit einfach durch die Schwerkraft auf dem Wasser erledigt und keine hat Druckhilfe jeglicher Art. Während druckunterstützte Toiletten immer häufiger eingesetzt werden, ist das serienmäßige Design mit Schwerkraftspülung in den meisten Wohnheimen noch immer am weitesten verbreitet. Mit einem einfachen Design und relativ wenigen beweglichen Teilen sind Reparaturen recht einfach. Das Fehlen jeglicher mechanischer Teile (wie sie in druckunterstützten ... MORE Toiletten zu finden sind) macht die Reparaturen auch relativ kostengünstig.

Die Toilette arbeitet nach Prinzipien der Schwerkraft, daher der Name. Werfen wir einen Blick darauf, was passiert, wenn die Toilette gespült wird.

Fahren Sie mit 2 von 4 fort.
  • 02 von 04

    Wasser aus dem Tank wird freigegeben

    Steve Hallo

    Wenn der Griff der Toilette gedrückt wird, hebt der Spülhebel im Tank, der an einer Hebekette befestigt ist, ein Klappenventil am Boden des Tanks an und lässt Wasser einströmen durch die bündige Öffnung und in die Toilettenschüssel. Die kräftige Wirkung des Wassers zwingt den Abfall in der Toilettenschüssel in die Toilettenfalle und in das Hausabflusssystem und von dort in die Abwasserleitungen.

    Was kann schiefgehen

    • Eine lose oder unterbrochene Hubkette, die den Hubarm mit dem Klappenventil verbindet, kann dazu führen, dass der Toilettengriff einfach wackelt und die Toilette überhaupt nicht spült.
    • Eine lockere Griffbefestigungsmutter kann dazu führen, dass der Griff beim Herunterdrücken locker wackelt.
    • Wenn die Hubkette zu lang ist, wird das Klappenventil nicht hoch genug angehoben, und die Toilettenspülung kann unvollständig sein oder es kann erforderlich sein, dass Sie den Griff für einige Sekunden gedrückt halten, um vollständig zu spülen.

    Wasser, das sich in einem Behälter über der Schüssel befindet, wird in die Schüssel freigegeben, wodurch Wasser durch die Falle gedrückt wird, wodurch die Schüssel von ihrem Inhalt entleert wird. Wenn der Griff nach unten gedrückt wird, zieht der Hebelarm die Prallplattenkette nach oben. Die Prallplatte hebt sich dann und gibt das Wasser im Tank in die Schüssel. Wenn sich der Tank mit Wasser füllt, geht die Klappe herunter.

    Weiter zu 3 von 4 unten.
  • 03 von 04

    Während des Flush

    Steve Hallo

    Wenn sich der Tank mit Wasser entleert, sinkt die Schwimmerkugel oder der Schwimmer im Tank, wodurch das Spülventil (manchmal auch als Kugelhahn bezeichnet) aktiviert wird, um das Spülventil zu starten Nachfüllen des Tanks. Es fängt auch an, Wasser in das Füllrohr zu sprühen, das zur Schüssel führt. Gleichzeitig gibt ein vom Spülventil zum Überlaufrohr verlaufender Nachfüllschlauch einen kleinen Wasserstrahl in die Toilettenschüssel ab und füllt dort das stehende Wasser auf.

    Was kann schiefgehen

    • Wenn das Nachfüllrohr wegrutscht ... MEHR aus dem Überlaufrohr wird kein Wasser in die Toilettenschüssel fließen und es wird nicht mit stehendem Wasser gefüllt.
    • Wenn das Klappenventil verschlissen oder falsch ausgerichtet ist, wird es nach dem Spülen nicht wieder in das Spülventil eingesetzt und Wasser fließt weiter in die Schüssel; Das Toilettenventil läuft weiter, weil der Tank nie voll ist.
    Fahren Sie mit 4 von 4 fort.
  • 04 von 04

    Nach dem Flush-Zyklus

    Steve Hallo

    Wenn der Wasserstand im Tank ansteigt, schließt der Schwimmerball oder Schwimmerbehälter das Toilettenventil und Wasser hört auf, in den Tank zu gelangen. Die Toilette ist bereit für den nächsten Spülvorgang.

    Was kann schiefgehen

    • Wenn das Spülventil nicht richtig eingestellt ist, kann der Wasserstand im Behälter zu hoch werden, wodurch Wasser in das Überlaufrohr gelangt. Die Toilette wird ständig weiterlaufen. Oder, wenn der Wasserstand im Tank zu niedrig ist, wird die Toilette unvollständig spülen, nicht vollständig entleeren die ... MEHR Toilettenschüssel mit Müll.