Umgang mit Bedenken über Heimsuchung Sicherheit

Oliver Rossi / Getty Images

Frage: Was soll ich tun, wenn ich Bedenken hinsichtlich der Besuchssicherheit habe? Ich glaube wirklich, dass mein Ex eine Bedrohung für meine Kinder darstellt. Sie ist in der Vergangenheit mit ihnen betrunken gewesen, hat sie allen Arten von Minderjährigen und Drogenabhängigen ausgesetzt und ignoriert sie praktisch. Muss ich sie für regelmäßige Besuche schicken? Ich fühle mich, als würde ich sie in Gefahr bringen, wenn ich sie zwingen würde, zu gehen, aber ich mache mir auch Sorgen, dass sie das Sorgerecht bekommen könnte, wenn ich mich weigere, sie zu schicken. Was kann ich tun?

Antwort: Wenn du wirklich Angst um die Sicherheit deiner Kinder hast, musst du dich über deine Bedenken äußern. Aber wissen Sie im Voraus, dass es Auswirkungen haben könnte. Werfen wir einen genaueren Blick darauf ...

Welche Arten von Bedenken sehen die Gerichte in der Regel als legitim an?

Wenn Sie befürchten, dass Ihr Ex eine Gefahr für Sie oder Ihre Kinder darstellt, wird das Gericht das Problem als legitimes und ernstes Problem betrachten. Im Allgemeinen achten die Richter sehr sorgfältig darauf, Vorwürfe von Missbrauch, Gewaltandrohungen und jeglicher Form von häuslicher Gewalt gründlich zu untersuchen, bevor sie eine Sorgerechtsentscheidung treffen.

Dies bedeutet auch, dass der Richter, bevor er Ihrem Ex die Sorgerechts- oder Besuchsrechte gewährt, die Vorwürfe untersuchen wird, um sicherzustellen, dass Sie ihn nicht erstellen. Familienschutzdienste können ebenfalls einbezogen werden, um die Untersuchung zu unterstützen. Der Gerichts- und / oder Kinderschutzdienst kann Ihre Nachbarn, Familienmitglieder und sogar die Lehrer Ihrer Kinder kontaktieren, um Ihre Geschichte zu überprüfen.

Während dieser Zeit kann der Richter dem beschuldigten Elternteil gestatten, Zeit mit Ihren Kindern zu verbringen. In einigen Fällen kann der Besuch überwacht oder in einer neutralen Umgebung stattfinden, um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten.

Wie kann ich mich davor schützen, dass ich sage, dass ich falsche Anschuldigungen mache?

Sie können mehrere Schritte unternehmen, um Ihren Fall zu unterstützen, wenn Ihr Ex Sie beschuldigt, falsche Anschuldigungen zu machen.

Wenn Ihr Ex Sie oder Ihr Kind in der Vergangenheit missbraucht hat, sollten Sie sicherstellen, dass Sie eine Dokumentation haben, die dies zeigt. Dies können Polizeiberichte, medizinische Aufzeichnungen oder Aussagen von Personen sein, die Sie kennen und über den Missbrauch sprechen können. Wenn Ihr Kind einen Arzt oder Therapeuten aufgesucht hat, um die Symptome des Missbrauchs zu behandeln, besorgen Sie sich Aufzeichnungen über diese Besuche, um es dem Richter zu zeigen.

Wenn Ihr Kind weiterhin Symptome von Missbrauch oder Trauma aufweist, sollten Sie Ihr Kind zu einem Therapeuten oder Psychotherapeuten bringen, um sich einer Beurteilung zu unterziehen. Der Therapeut überprüft den Fall Ihres Kindes und kann ein Gutachten vorlegen, um Ihre Behauptung zu stützen. In strittigen Fällen vor einem Richter kann der Richter einen anderen Therapeuten beauftragen, Ihr Kind zu bewerten, um eine zweite Meinung zu erhalten.Leider bedeutet dies, dass Ihr Kind möglicherweise mehreren Bewertungen und Interviews unterzogen wird, um den Missbrauch oder Schaden zu überprüfen.

Wie kann ich meine Kinder schützen?

Wenn Sie um die Sicherheit Ihrer Kinder fürchten oder befürchten, dass andere Eltern in Ihrer Abwesenheit für Ihre Kinder sorgen können, sollten Sie diese Bedenken sofort dem Richter mitteilen. Wenn Sie noch nicht in Gewahrsam genommen haben, können Sie vor Gericht das Sorgerecht beantragen, Ihre Ängste erklären und einen Fall für die alleinige körperliche Obhut und eingeschränkte Visitation vorschlagen.

Sie müssen jedoch Beweise vorlegen, um Ihre Ansprüche zu unterstützen, z. B. Textnachrichten, Voicemails und Zeugenkonten.

Wenn Ihre Ex Ihnen oder Ihren Kindern Schaden zufügt oder droht, können Sie eine Schutzanordnung beantragen, die manchmal als einstweilige Verfügung bezeichnet wird. Sie können eine Schutzanordnung beim Gericht beantragen, das Ihren Fall (oder Ihr nächstgelegenes Familiengericht) behandelt. In der Regel wird eine einstweilige Verfügung erlassen, wenn eine Person missbraucht oder bedroht wird, und eine endgültige Anordnung wird nach einer formellen Anhörung zu einem späteren Zeitpunkt ausgestellt werden. Selbst wenn eine Schutzanordnung vorhanden ist, kann Ihr Ex trotzdem die Reihenfolge verletzen und sich Ihnen oder Ihren Kindern nähern. Wenn Ihr Ex jedoch gegen den Befehl verstößt, ist er oder sie mit ernsthaften Konsequenzen konfrontiert, einschließlich Gefängnisstrafen.