Wie man Lychee-Bäume innen anbaut

Lychee Früchte sind klein und lecker. Ihre rote Haut sollte leicht abrutschen, wenn sie reif ist. Foto © Fortinbras / Flickr

Wir haben das Glück, in einem Gebiet zu leben, in dem Litschis reichlich wachsen, und jedes Jahr gibt es ein interessantes Spektakel die Straße von unserem Haus entfernt. Ein Nachbar hat eine Litschi-Baum, der üppig blüht, aber dieser besondere Nachbar mag nicht die süße, Grübchen kleine Frucht und behandelt im Allgemeinen den Baum als lästig. Nicht so für die Südamerikaner und Zentralamerikaner, die auch in der Nähe leben - wenn der Baum Früchte trägt, kommen sie in einer Parade an, tragen Plastiktüten, die sie fröhlich mit der süßen, etwas würzigen Frucht füllen und abheben, um Getränke, Gelees und Außer der Hand essen.

Wie so viele andere tropische Früchte, ist Litschi für Indoor-Gärtner nicht selbstverständlich. Es ist eher eine Neuheit Pflanze und wird wahrscheinlich nie Früchte tragen oder zur Reife wachsen (es sei denn, Sie haben ein Gewächshaus). Trotzdem kann es Spaß machen, diese Samen zu sprießen, wenn Sie einen bekommen und den attraktiven kleinen Baum wachsen.

Wachstumsbedingungen

  • Licht: Lychee gedeihen in voller Sonne, aber seien Sie sich bewusst, dass Pflanzen akklimatisiert werden müssen. Junge Pflanzen, die nicht an die volle Sonne gewöhnt sind, leiden plötzlich an hellem Licht, aber wenn sie einmal akklimatisiert sind, werden sie definitiv besser funktionieren.
  • Wasser: Sie bevorzugen das ganze Jahr reichlich und regelmäßig Wasser. Lychee haben keine natürliche Winterruhezeit, so dass sie nicht von einer Suspension der Bewässerung profitieren.
  • Boden: Litschis mögen keine alkalischen Böden, verwenden Sie daher eine leicht saure Blumenerde, eventuell mit Zusatz von Feinerzrinden oder Kiefernnadeln.
  • Dünger: Während der gesamten Vegetationsperiode mit schwachem Flüssigdünger düngen. Schneiden Sie den Dünger im Winter einmal monatlich zurück.

Vermehrung

Lychee werden typischerweise auf dem Feld durch Luftschichtung vermehrt, eine ausgeklügelte Technik, bei der Züchter einen dünnen Zweig schneiden und ihn dann mit einem Päckchen feuchtem Moos oder Erde umgeben. Im Schnittbereich bilden sich Wurzeln, die es dem Züchter ermöglichen, den ganzen Ast abzuschneiden und ihn als kleinen Baum zu pflanzen.

Der Heimzüchter beginnt eher Litschi aus Samen. Um Samen zu sprießen, bedecken Sie sie mit Blumenerde, halten Sie warm und feucht und warten Sie, bis Sprossen austreten (was Wochen dauern kann). Sobald sie ausgewachsen sind, ziehen Sie nach einigen Wochen an einen sonnigen Platz.

Umtopfen

Lychee kann in wärmeren Gefilden als kleine Terrassenbäume gehalten oder zu 35- oder 40-Fuß-Bäumen im Boden herangezogen werden. In Töpfen sollten die Pflanzen jeden Frühling umgetopft werden, bis sie Ihre maximale Größe erreichen. Um die Pflanze kleiner zu halten, beschneiden Sie die Hauptwachstumsstämme jährlich aggressiv, um eine kleinere, buschigere Pflanze zu fördern.

Sorten

Die Hauptlitschi ist die Litschi chinensis , die in der ganzen tropischen Welt verbreitet wurde und die Früchte trägt, die die Menschen essen. Es gibt viele Sorten Litschi, die für bestimmte Qualitäten gezüchtet wurden. Aller Wahrscheinlichkeit nach werden die meisten Indoor-Züchter jeden Samen sprießen, den sie bekommen.

Züchtertipps

Neben der roten, walnussgroßen und körnigen Frucht ist die Litschi eigentlich ein wunderschöner kleiner Baum mit fusslangen Blättern. Das neue Wachstum ist rötlich bronze in der Farbe und ist sehr attraktiv. Um Ihre Litschi gesund zu halten, lassen Sie sie nicht austrocknen und stellen Sie sicher, dass der Boden leicht angesäuert ist. Lychee sind überraschend kältebeständig und können kurze Schübe von fast eisigem Wetter vertragen, aber sie bevorzugen wirklich wärmere Temperaturen.

Halten Sie Ausschau nach Schädlingen, Blattläusen und Milben. Anzeichen für einen Befall sind winzige Stege auf Pflanzen, Klumpen weißer "pulveriger" Rückstände oder sichtbare Insekten auf der Pflanze. Behandeln Sie den Befall so schnell wie möglich, um zu verhindern, dass er sich auf den Rest Ihrer Sammlung ausbreitet. Beginnen Sie wie immer mit der am wenigsten toxischen Behandlungsoption, und fahren Sie erst mit ernsteren Chemikalien fort, wenn Ihre anfänglichen Bemühungen scheitern.