Wie man organischen Brokkoli in deinem Garten anbaut

ZenShui - Laurence Mouton / PhotoAlto Agency RF Sammlungen / Getty Images

Brokkoli ist ein Muss für viele Gärtner. Brokkoli ist eines der nahrhaftesten Gemüse, das Sie essen können, und es ist noch besser, wenn es organisch angebaut und auf dem Höhepunkt der Frische gegessen wird.

Wo Brokkoli wachsen

Brokkoli braucht mindestens sechs Stunden volle Sonne pro Tag und reichlich reich, gut durchlässigen Boden. Die Änderung des Bodens während der Pflanzzeit mit viel Kompost und kompostiertem Dünger führt zu starken, glücklichen Brokkoli-Pflanzen.

Brokkoli anpflanzen

Sie können Brokkoli ganz einfach aus Transplantaten anbauen, die Sie in Ihrer örtlichen Gärtnerei gekauft haben. Wenn Sie jedoch eine weniger häufige Variante auswählen möchten, müssen Sie mit dem Seed beginnen.

Start Brokkoli Samen im Haus, acht Wochen vor Ihrem letzten Frühjahrsfrostdatum. Härten Sie aus und pflanzen Sie Ihre Keimlinge ca. drei bis vier Wochen vor Ihrem letzten Frosttermin . Brokkoli sollte 12 bis 24 Zentimeter auseinander gepflanzt werden. Je weiter du sie platzierst, desto größer werden die Köpfe sein.

Für eine Herbsternte beginnen Sie 90 Tage vor dem ersten Herbstfrosttermin mit Samen (oder direkter Sau), um genügend Zeit für eine Herbsternte zu haben. Der Herbst ist oft eine leichtere Zeit, um Brokkoli zu züchten, da der Kohlwurm später in der Saison weniger problematisch ist.

Es gibt auch einige Begleitpflanzen für Brokkoli, die Brokkoli helfen, besser zu wachsen und / oder zu schmecken, einschließlich Zwiebeln, Kartoffeln und Kräutern wie Dill und Rosmarin.

Growing Organic Broccoli

Wenn Sie Ihren Brokkoli in mit Kompost oder Mist gefüllte Erde gepflanzt haben, brauchen Sie während der Vegetationsperiode keine zusätzliche Düngung.

Es ist sehr wichtig, sicherzustellen, dass sie genug Wasser bekommen. Der Mangel an ausreichendem Wasser wird die Pflanze schließlich belasten, und wenn das passiert, kann sie überhaupt keine Köpfe bilden. Pflanzen, die gestresst sind, sind auch viel anfälliger für Schädlings- und Krankheitsprobleme.

Die Pflanzen werden so groß werden, dass sie den Boden beschatten und verhindern, dass die meisten Unkräuter keimen.

Bis das passiert, kultivieren Sie sanft um Ihre jungen Brokkoli-Pflanzen herum oder ziehen Sie Unkraut von Hand. Sie können auch mit Bio-Mulch wie Stroh oder geschredderten Blättern mulchen, um Unkraut zu reduzieren und die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten.

Broccoli-Schädlinge und Krankheiten

Die häufigsten Insektenschädlinge für Brokkoli-Züchter sind Kohlwürmer, Flohkäfer und Eulenfalter.

  • Wählen Sie bei Kohlwürmern einen der grünen Würmer aus, die Sie sehen. Sie können dieses Problem vollständig beseitigen, indem Sie Ihren Brokkoli unter einer schwebenden Reihenabdeckung wachsen lassen.
  • Für Flohkäfer, hand pflücken, oder wachsen unter schwebenden Reihe Abdeckungen.
  • Legen Sie für Madenwürmer ein abgeschnittenes Toilettenpapier oder einen Papiertuchschlauch um die neu gepflanzten Sämlinge. Dies sollte den Stamm vor diesen Schädlingen schützen.

Brokkoli ernten

Sie können Brokkoli ernten, wenn die Köpfe ihre maximale Größe erreicht haben (dies hängt von der Sorte ab, die Sie anbauen; überprüfen Sie Ihre Samenpackung) und die Knospen sind noch dunkelgrün und fest geformt. Schneide jeden Kopf einzeln von der Pflanze ab; die Pflanze kann eine zweite Ernte von "Seitentrieben" bilden - kleine Köpfe oder Röschen, die Sie während der gesamten Saison ernten können.

Empfohlene Broccoli-Sorten

  • "Calabrese Green Sprouting" ist ein köstliches italienisches Erbstück, das einen großen Kopf bildet und reichlich Seitentriebe enthält.
  • Romanesco Italia ist ein weiteres italienisches Erbstück mit sehr geschmackvollen, leuchtend grünen Köpfen.
  • 'Waltham' ist eine zuverlässige Erbstücksorte, die Köpfe von vier bis acht Zoll bildet, sowie einige Seitentriebe.
  • 'De Cicco' bildet kleine, 3 bis 4-Zoll-Köpfe und viele Seitentriebe - diese Sorte ist ideal für diejenigen Gärtner, die eine längere Erntezeit wünschen.

Wachsender Brokkoli ist die Mühe wert. Köstlich, gesund und schön, es ist definitiv ein Gemüse wert, wächst!