Champagner richtig in eine Flöte gießen

Marian Caruso / DigitalVision / Getty Images

Champagner und andere Schaumweine werden in einem speziellen Glas, einer sogenannten Champagnerflöte, serviert. Dieses große, tulpenförmige Gefäß hält typischerweise 6 Unzen Wein, obwohl die meisten Server nur eine 4-Unzen-Flasche gießen. Dadurch bleibt ausreichend Platz für die Blasen und es werden Spritzer und Spritzer vermieden.

Stile der Champagnergläser

Die Champagnerflöte hat aus einem bestimmten Grund ein ganz bestimmtes Design. Die lange, dünne Form konzentriert die Bläschen des Weines und hält sie fest zusammen.

Es sieht nicht nur elegant aus, das Design hält auch länger das Glas im Glas und hält den Champagner frisch, während Sie trinken.

Flöten gibt es in verschiedenen Stilen, obwohl die meisten die gleiche Grundform beibehalten. Es ist sehr üblich, dass sich der Rand des Glases zur Mitte des Glases hin verjüngt. Dieses Design macht den besten Job, die Blasen des Weins zu fangen. Sie werden auch Flöten sehen, die sich nach außen ausbreiten, was ihnen mehr einen offenen Blumenlook verleiht.

Jenseits der Champagnerflöte befindet sich die Champagner-Untertasse. Dieses Glas hat eine kurze und flache Schale, die so breit ist wie ein Cocktailglas über einem kurzen Stiel. Sie sind auf Partys ziemlich verbreitet und waren im 20. Jahrhundert ziemlich populär, obwohl sie die Blasen nicht wie eine Flöte einfangen.

Wenn Sie nach Vintage-Glaswaren suchen, um Champagner zu servieren, stoßen Sie eher auf Untertassen und einige atemberaubende Designs können gefunden werden.

Tipps zum Gießen von Champagner

Ihre Gäste möchten den frischesten Champagner, so dass es am besten ist, es nach Bedarf und direkt vor dem Servieren zu gießen.

Dadurch wird sichergestellt, dass jeder die Möglichkeit hat, die Luftblasen vollständig zu genießen.

Diese Regel gilt auch für Champagner-Cocktails. Sie können den Service vorbereiten, indem Sie alle anderen Zutaten in das Glas gießen und dann in letzter Minute mit Champagner füllen. Der beste Teil ist, dass die Weinblasen das Mischen für Sie tun.

Es gibt zwei gängige Ansätze, Champagner in eine Flöte zu gießen. Bei beiden ist das Ziel, den Schaum zu minimieren, der natürlich auftritt, wenn Sie ein kohlensäurehaltiges Getränk gießen. Sie könnten feststellen, dass eine Technik besser für Sie funktioniert, es ist nur eine Frage des Experimentierens.

  • Der Straight Pour - Champagner wird traditionell in eine Flöte gegossen, die aufrecht auf dem Tisch steht. Der Trick, den Schaum zu reduzieren, besteht darin, das Glas zu "benetzen" und langsam zu gießen. Gießen Sie dazu einen Tropfen Wein in das Glas und lassen Sie die Seifenblasen ruhen. Gießen Sie dann langsam mehr Wein ein, bis das Glas (höchstens) zu drei Vierteln gefüllt ist.
  • The Tilted Pour - Diese Methode ist der gleiche Trick, der verwendet wird, um den Schaum beim Biergießen zu reduzieren. Halten Sie den Stiel der Flöte in einer Hand, kippen Sie das Glas um etwa 45 Grad und gießen Sie den Wein langsam auf die Innenseite des Glases.Wenn sich das Glas füllt, sollten Sie das Glas langsam hochkippen.

Champagnergläser kaufen

Wenn es um Glaswaren geht, bekommen Sie wirklich, wofür Sie bezahlen. Es ist verlockend, billige Flöten zu kaufen, besonders wenn Sie eine Party veranstalten und eine Menge Gläser brauchen. In diesem Fall können Sie besser die benötigten Glaswaren mieten.

Günstige Brillen werden oft mit dünnem Glas hergestellt.

Dies kann leicht zerkratzt und abgeplatzt werden, einige werden beim Waschen sogar zerbrechen und es ist nicht unüblich, dass die Schalen vom Stiel abbrechen.

Das bedeutet nicht, dass Sie eine ausgefallene Kristallbrille kaufen müssen. Stellen Sie einfach sicher, dass Ihre Brille nicht papierdünn ist. Wenn man raten muss, ob sie aus Kunststoff oder Glas sind, ist das auch kein gutes Zeichen. Eine gute Flöte muss kein Vermögen kosten, aber eine kleine Investition in sie zahlt sich am Ende aus.

Wählen Sie Ihre Flöten mit Bedacht und waschen Sie sie sorgfältig mit der Hand, dann trocknen Sie sie sofort, um sie in Top-Form für Jahre zu halten.