Italienische Weihnachtskuchen, Kekse und Leckereien

Fast jede Stadt in Italien hat ihren eigenen besonderen Kuchen, Keks oder Kuchen für Weihnachten. Hier ist ein kurzer Überblick über einige der bekanntesten, in der Reihenfolge ihrer Popularität. Falls Sie sich fragen, sind meine persönlichen Favoriten Panforte und Pandoro.

[Herausgegeben von Danette St. Onge am 26. Mai 2016.]

  • 01 von 11 Panettone, ein Weihnachtskuchen aus Mailand

    Panettone - Italienische Weihnachtskuchen. Anthony Masterson / Getty

    Panettone ist der traditionelle Weihnachtskuchen von Milano und hat sich dank seiner Haltbarkeit zum beliebtesten Weihnachtskuchen in Italien entwickelt: Die Industrie kann sie verarbeiten und sie bleiben frisch. So macht es die Industrie, und Konditoreien überall machen sie auch. Es ist eine verdiente Popularität, weil es gut ist, und wenn Sie es selbst machen, können Sie genau einschließen, was Sie wollen - Rosinen, kandierte Früchte, Schokoladenchips und so weiter.

  • 02 von 11

    Pandoro, Verones Schneesturmkuchen

    Ein Pandoro zu Weihnachten! Schnell zu tun und auch schön. © Kyle Phillips, lizenziert zu About. Com

    Pandoro ist Veronas Antwort auf Panettone, einen reichen, buttrigen Kuchen, der in der Regel mit Puderzucker bestreut ist. Im Gegensatz zu Panettone enthält es nie kandierte Früchte, und für einige ist dies ein Pluspunkt. Es ist auf jeden Fall bemerkenswert gut. Manchmal werden Scheiben davon mit einer reichen Schokoladensauce zum Eintauchen serviert.

  • 03 von 11 Struffoli: Neapolitanische Weihnachtsnüsse

    Struffoli, bei Salvatore Molettieri. © Kyle Phillips, lizenziert zu About. Com Struffoli (sie sind immer im Plural) sind frittierte Teigbällchen, die in einen Honigsirup getaucht, in einen Kranz geformt und mit Diavolilli, einer Art Süßigkeit, bestreut werden. Klingt (und ist) ziemlich reich, und ist wahrscheinlich auch sehr alt - diese Art der Verwendung von Honig als Süßstoff stammt von den Römern.
  • 04 von 11 Panforte: Sienas Weihnachtskuchen überwältigt sogar den Teufel

    Judys Feigen- und Walnuss-Panforte. © Kyle Phillips, lizenziert zu About. Com

    Einige sagen, dass Panforte so gut ist, dass eine Noviziatsnonne den Teufel aus ihrem Kloster treiben kann, während andere sagen, dass es noch älter ist, das Herzstück des Festes, das das Jesuskind für einen Straßenjungen zubereitet, der ihm seine letzte Kruste gab Brot. Könnte beides sein, aber es ist trotzdem gut.

    Fahren Sie mit 5 von 11 fort.
  • 05 von 11

    Ricciarelli, Sienas orangefarbene Amaretti

    Judy's Ricciarelli. © Kyle Phillips, lizenziert zu About. Com

    Erwähnen Sie Amaretti, und viele denken an die kleinen, knusprigen Mandelkekse, die man in Supermärkten findet. Es gibt jedoch viele Variationen; insbesondere sind die in Konditoreien verkauften frisch zubereiteten Amaretti in vielen Gegenden weich und zäh (die einzige Voraussetzung für Amaretti ist eine gewisse Bitterkeit, in der Regel aus Mandeln oder Pfirsichgruben, um ihre Süße auszugleichen).In Siena fügen sie etwas Orange hinzu, wenn sie Ricciarelli machen, und die Ergebnisse sind außergewöhnlich.

  • 06 von 11

    Ciambelle, aus Latium

    Ciambelle al vino in Hostaria I. Buoni Amici, Rom. Danette St. Onge

    Diese Ringkekse aus der Region um Rom werden mit Wein und Anis-Samen zubereitet und eignen sich wunderbar zum Frühstück oder Nachtisch.

  • 07 von 11

    Caggionetti, Tasty Southern Cookies

    Einige assoziieren Caggionetti mit Neapel, aber diese gebratenen Kekse werden auch in anderen Teilen Süditaliens hergestellt.

  • 08 von 11

    Susamielli, ein weiterer neapolitanischer Weihnachtsplätzchen

    Diese traditionellen neapolitanischen Weihnachtsplätzchen sind S-förmig. Aus zwei möglichen Gründen: Erstens wurden sie in der Vergangenheit Sesamielli genannt und mit Sesamsamen bedeckt. Zweitens wurden (und werden) sie auch Sapienze genannt, weil sie von Nonnen des Monastero della Sapienza angefertigt wurden. Fahren Sie mit 9 von 11 fort.
  • 09 von 11

    Kartell, Kekse aus Altamura

    Teig, schnell gebraten und in Honig getaucht. Klingt einfach, aber sie sind sehr gut.
  • 10 von 11

    Buzzolai, Kekse aus Dalmatien

    Buzzolai sind ringförmige Kekse und waren ein wesentlicher Bestandteil jedes Festes in Dalmatien, zum Teil, weil ihre runde Form an Münzen erinnert, und zum Teil daran sie sind ziemlich lecker. Jede Familie hat ein Rezept für sie, und sie sind sehr unterschiedlich. Hier sind ein paar, eine einfache, für Heiligabend, und eine viel komplizierter, für den Weihnachtstag.
  • 11 von 11

    Ginetti

    Reiche, schmackhafte kalabrische Kekse.