Julii Cory Süßwasserfisch Profil

Martin Siepmann / imageBROKER / Getty Images

In der unteren Amazonasregion, vor allem im brasilianischen Parnaíba, findet man Corydoras julii in überfluteten Waldgebieten Bäche und kleine Nebenflüsse. Es wird oft mit Corudoras trilineatus verwechselt, eine Art, die im oberen Amazonas gefunden wird. Obwohl es häufig vorkommt, dass Corudoras trilineatus fälschlicherweise als Corydoras julii gekennzeichnet ist, wird der Julii Cory manchmal in Fischgeschäften zum Verkauf angeboten.

Die Region, aus der die Julii kommt, wird jedoch nicht kommerziell betrieben, und die meisten Geschäfte tragen keine echten Julii Corys.

Beschreibung

Viele Besitzer, die denken, sie hätten die Julii Cory, Corydoras julii , haben tatsächlich Corydoras trilineatus gekauft. Julii Corys sind kleiner und stämmiger im Aufbau, mit einem kürzeren Kopf und einer abgerundeten Schnauze. Sie haben auch kleinere Flecken, während Corydoras trilineatus Flecken hat, die dazu neigen, sich zu einem netzartigen Muster zu verbinden. Dies ist besonders auffällig am Kopf. Diese Art erreicht eine erwachsene Größe von etwas mehr als zwei Zoll

Wie bei Cory-Arten ist der Körper silbrig-grau. Ein dunkler Zickzackstreifen verläuft entlang der Seitenlinie von den Kiemen bis zum Schwanz. Über und unter dieser dunklen Linie befindet sich ein Abschnitt, der nicht entdeckt wird, hinter dem sich viele kleine dunkle Flecken unterschiedlicher Größe befinden. Auf dem Körper verbinden sich einige dieser Punkte zu kurzen Linien, aber auf dem Kopf sind die Flecken deutlich voneinander getrennt, was diese Art von ähnlichen Corys unterscheidet.

Die Rückenflosse ist transparent mit einem großen schwarzen Fleck auf der oberen Flosse, der nicht bis in den Körper reicht. Die Schwanzflosse hat vertikale Reihen von dunkelbraunen Flecken, die den Anschein haben, dass sie gestreift sind. Die Anal-, Fett-, Brust- und Bauchflossen haben auch diese Flecken, aber sie sind viel blasser als an der Schwanzflosse.

Anstelle von Schuppen hat diese Art überlappende harte Platten, die sogenannten Scutes, und werden daher als Panzerwelse bezeichnet.

Julii Corys sind Bodenbewohner mit einem minderwertigen Mund, umgeben von empfindlichen Barteln. Unter jedem Auge, sowie vor den Fett- und Rückenflossen, befindet sich eine sehr scharfe Barbe, von der man annimmt, dass sie zu Verteidigungszwecken dient. Jeder Fisch, der versucht, diesen winzigen Wels zu verschlingen, würde eine schmerzhafte Überraschung erleben. Ein weiteres interessantes Merkmal dieser Spezies ist die Fähigkeit, das Auge zu drehen, wodurch es wie ein Augenzwinkern wirkt. Besitzer finden das oft sehr unterhaltsam und liebenswert.

  • Wissenschaftlicher Name: Corydoras julii
  • Synonyme: Corydoras leopardus
  • Gebräuchliche Namen: Julii Wels, Julii Cory, Leopard Cory
  • Familie: Corydoradinae
  • Herkunft: Unterer Amazonas im Nordosten Brasiliens
  • Adult Size: 2.5 Zoll (6 cm)
  • Sozial: Friedlicher Grundschulfischer
  • Lebensdauer: 5+ Jahre
  • Tankfüllstand: Bodenbewohner
  • Mindestbehältergröße: > 10 Gallonen Diät:
  • Allesfresser, isst alle Lebensmittel Aufzucht:
  • Eierschicht Pflege:
  • Leicht pH:
  • 6. 5 - 7. 8 < Härte: bis 20 ° dGH
  • Temperatur : 73 - 79 ° F (23 - 26 ° C)
  • Tankmates Wie bei vielen Mitgliedern der Corydoras-Familie muss diese Art in einer Schule von mindestens vier oder mehr gehalten werden. Sie kommen gut mit anderen kleinen Welsen sowie kleinen friedlichen Fischen aus.

Mögliche Tankkollegen sind kleine Mitglieder der Tetra-Familie, Danios, Rasboras, Zwergbuntbarsche sowie kleine friedliche Gemeinschaftsfische. Vermeiden Sie große oder aggressive Fische.

Lebensraum und Pflege

Juliis sind anspruchslos und tolerieren eine Reihe von anfänglichen Wasserparametern. Sie sind jedoch empfindlich gegenüber schlecht gewarteten Tanks, insbesondere solchen mit schmutzigem Substrat und wenigen Wasserveränderungen, die zu einer Verschlechterung der Wasserchemie führen. Wasser kann leicht sauer bis schwach alkalisch sein, mit weicher bis mittelharter Wasserhärte. Es ist wichtig, dass Wasser gut gefiltert und gut mit Sauerstoff angereichert ist.

Das Substrat sollte weich sein, da dieser Fisch den Boden nach Essensresten durchwühlt. Sand oder kleiner, sehr glatter Kies ist geeignet. Treibholz wird empfohlen, ebenso wie alles, was als Versteck dienen kann. Pflanzen sind auch gut, und schwimmende Pflanzen können verwendet werden, um die Beleuchtung zu dämpfen, da diese Spezies helle Lichter nicht schätzt.

Diät

Diese Spezies akzeptiert die meisten Nahrungsmittel sehr und verzehrt im Wesentlichen alles, was auf den Boden fällt. Nehmen Sie jedoch nicht an, dass sie genug zu essen bekommen. Es ist nicht ungewöhnlich für kleine Bodenwelse zu verhungern, bevor ihr Besitzer es erkennt. Um sicher zu sein, erhalten sie die richtige Ernährung, verwenden sinkende Tabletten oder Pellets als ihre primäre Diät. Lebende Nahrungsmittel, wie zum Beispiel Salinenkrebse, Daphnien und Blutwürmer können verwendet werden, um ihre Ernährung zu ergänzen. Da sie nachtaktiv sind, sind die Fütterungen ideal, kurz bevor die Lichter für die Nacht ausgeschaltet werden.

Sexuelle Unterschiede

Wie bei anderen in der Corydoras-Familie können sexuelle Unterschiede am besten durch eine Untersuchung von oben bestimmt werden. Das Weibchen wird runder und breiter im Körper sein als das Männchen. Insgesamt ist das Weibchen größer, und wenn es voller Eier ist, sieht es deutlich plump aus.

Zucht

Die Brut des Julii Corys ist typisch für andere Cory-Arten. Ein Aufzuchtbecken wird empfohlen, da die Eltern gerne ihre eigenen Eier fressen und frittieren, so dass es notwendig ist, die Eltern nach dem Laichen von den Eiern zu trennen. Wenn das Laichen in einem Zuchtbecken stattfindet, können die ausgewachsenen Tiere in den Haupttank zurückgebracht werden und die im Brutkasten verbliebenen Eier können schlüpfen und wachsen. Verwenden Sie sehr feinen glatten Kies oder Sand für das Substrat. Falls bevorzugt, ist ein blanker Boden geeignet. Das Wasser sollte weich sein mit einem leicht sauren bis neutralen pH (6,5 bis 7,0) bei einer Temperatur von etwa 75 ° F (24 ° C).Die Filtration ist wichtig, sollte aber sanft genug sein, um jetzt kleine Fische in den Filter zu saugen. Ein Schwamm Filter funktioniert gut für diese Art von Setup. Stellen Sie einen Laichmopp oder feinblättrige Pflanzen wie Java Moss zur Verfügung.

Seien Sie sich bewusst, dass diese Art sich leicht mit

Corydoras

trilineatus vermehren wird, was wünschenswert sein kann oder auch nicht. Manche empfinden das Überqueren der Spezies als entwürdigend für die Blutlinien, während andere die Kreuzung als eine interessante Option empfinden. Wenn Sie versuchen, diese Art zu züchten, verwenden Sie Gruppen, in denen es mehr Männchen als Weibchen gibt. Ein Verhältnis von zwei oder drei für jede Frau wird empfohlen. Konditionieren Sie die Züchtergruppen mit lebenden Nahrungsmitteln wie Mückenlarven oder Daphnien. Verwenden Sie gefrorene oder gefriergetrocknete Gegenstücke, wenn keine lebenden Lebensmittel verfügbar sind. Wenn der Bauch des Weibchens merklich mit Eiern aufgequollen ist, führen Sie einen 50% igen Wasserwechsel mit sehr weichem Wasser durch, das einige Grad kühler ist als das bereits im Wasser befindliche Wasser. Dies wird helfen, das Laichen auszulösen. Wenn kein Laichen auftritt, fahren Sie mit den täglichen großen Wasserwechseln wie zuvor beschrieben fort. Zunehmende Belüftung hilft auch beim Auslösen des Laichens. Das Ablaichen beginnt mit erhöhter Aktivität, nach der die Tiere aktiv die Weibchen verfolgen. Sobald ein Weibchen ein Männchen akzeptiert, nimmt es eine "t Position" ein, in der das Weibchen mit seinem Kopf gegen den mittleren Teil des Männchens positioniert wird. Das Männchen wird die Barteln des Weibchens mit seinen Brustflossen umschließen, während das Weibchen mit ihren Bauchflossen einen Korb bildet. Sie wird bis zu vier Eier in diesen Korb legen. Es wird angenommen, dass Sperma vom Männchen durch die Kiemen des Weibchens hindurchgeht und auf die befruchteten Eier gerichtet wird. Sobald die Eier befruchtet sind, wird das Weibchen einen wünschenswerten Fleck finden und das anhaftende Ei befestigen. Dieser Prozess wird fortgesetzt, bis 100 bis 150 Eier gelegt wurden.

Erwachsene Julii Corys bewachen oder kümmern sich nicht um die Eier, nachdem sie gelegt wurden. In der Tat, wenn sie im selben Tank gelassen werden, werden sie die Eier konsumieren. Um die Eier erfolgreich zu schlüpfen und die Brut aufzuziehen, ist es notwendig, die Eier von jedem erwachsenen Fisch zu trennen. Eine weitere Herausforderung für die Eier ist Pilz. Das Hinzufügen von ein paar Tropfen Methylenblau zum Wasser verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Eier an Pilze verloren gehen. Eier können immer noch Pilze sein, also beobachte sie und entferne alle Eier, die Pilze entwickeln, oder der Pilz verbreitet und tötet alle Eier. Kirschengarnelen können im Aquarium aufbewahrt werden, da sie herumgelegte Eier konsumieren und gesunde Eier in Ruhe lassen. Die Eier schlüpfen in drei bis fünf Tagen und sollten mit frisch geschlüpften Salzwassergarnelen, Mikrowürmern oder Rädertierchen gefüttert werden. Sehr feines Frittiergut ist auch eine Option, aber bei jedem Essen ist es wichtig, nicht gefressene Portionen sofort zu entfernen. Jede Verschlechterung der Wasserchemie kann für die Jungfische tödlich sein.