Karas traurige Adoption Reunion Story

undefined

Ich erhielt eine E-Mail von einer jungen Dame, die mir die Geschichte ihrer Wiedervereinigung erzählte. Es war schrecklich. Sie erzählte mir dann von ihrer Adoption - wieder entsetzlich. Sie erzählte mir, wie sie ihre Geschichte erzählen wollte und es ist eine Geschichte, die erzählt werden muss, also führten wir ein Interview per E-Mail. Hier ist Karas Geschichte.

Carrie: Erzähl mir von deiner Adoption.

Kara: Als ich 8 Jahre alt war, wurde ich von meinen Adoptiveltern entfernt.

Ich wurde aus ihrer Wohnung geholt, weil ich geistig, körperlich und sexuell missbraucht wurde. Ich ging in eine Pflegestelle. Ich hatte gerade herausgefunden, dass meine Eltern nicht meine richtigen Eltern waren und ich nicht verstand, was vor sich ging. Ich zog in dieses Pflegeheim und dort lebten 10 andere Kinder. Ich brauchte die ganze Aufmerksamkeit, also fing ich an, auf meine Wut einzugehen, und ich landete in einer Gruppe zu Hause. Von da an war es Gruppenheim nach Gruppenheim und Pflegeheim nach Pflegeheim. Ich hatte nie ein Zuhause, um mich selbst oder eine Familie zu nennen. Danke, dass du mich das jetzt tun lässt. Ich möchte nur, dass jemand alles weiß, was ich durchgemacht habe.

Carrie: Warst du jemals wieder mit deiner Adoptivfamilie zusammen und wenn ja, wie haben sie auf deine Suche reagiert?

Kara: Die Rechte meiner Adoptiveltern wurden beendet. Ich habe meine Adoptiveltern seit meinem achten Lebensjahr nicht mehr gesehen.

Carrie: Wie alt warst du, als du beschlossen hast zu suchen?

Kara: Ich war 22 Jahre alt.

Carrie: Wie lange hat es gedauert, bis du deine Geburtsfamilie gefunden hast? Wie haben Sie sie gefunden - Such-Engel, Register, bei einem Privatdetektiv?

Kara: Es hat tatsächlich 3 Wochen gedauert, seit ich angefangen habe. Ich habe Reliquished Triads durchgemacht, ich weiß nicht, ob Sie mit ihnen vertraut sind, aber das ist, wer mir geholfen hat.

Carrie: Wen hast du in deiner Geburtsfamilie gefunden und kontaktiert? Wie sind Sie zum Kontakt gekommen?

Kara: Nun, ich habe zwei Nummern bekommen. Die erste Nummer war mein Onkel und seine Frau. Ich rief an und seine Frau ging ans Telefon. Ich erklärte ihr die Situation. Als ich sie sagen hörte: "OH MEIN GOTT", wusste ich, dass ich sie endlich gefunden hatte. Die Dame bat mich, sich zu halten, und sie rief meinen Onkel an. Also musste ich darauf warten, dass sie mich zurückriefen. Endlich rief mich mein Onkel nach dreißig Minuten zurück. Er sagte: "Hi, ich bin dein Onkel Larry." Ich begann Tränen der Freude zu weinen. Nun, ich wusste nicht, dass diese Freudentränen schnell zu Tränen des Grauens werden würden. Mein Onkel sagte mir, dass meine Mutter nie Verantwortung für mich übernehmen würde und dass er ganz sicher war, dass sie nichts mit mir zu tun haben würde. Das war inakzeptabel für mich. Also erzählte er mir alles über sie und über seinen Vater. Bis heute habe ich noch keine Ahnung, was meine Nationalität sein könnte. Als ich mit ihm telefonierte, rief ich die zweite Nummer an, die das Haus meiner Großmutter war.Meine Mutter lebte auch dort zusammen mit meiner jüngeren Schwester, mit der ich nicht sprechen darf. Meine Großmutter ging ans Telefon und war sichtlich geschockt.

Sie erzählte mir von der Krankengeschichte in der Familie und das war es. Sie sagte, sie wolle nie, dass ich ihr Haus wieder anrufe, oder sie würde eine einstweilige Verfügung gegen mich bekommen. Sie sagte, dass meine Mutter nichts mit mir zu tun haben wollte, also warum sollte ich denken, dass sie mich jetzt will? Mein ganzes kleines Leben zerbrach in Stücke, ich wartete 22 Jahre darauf?

Carrie: Was für eine Antwort hast du erhalten, als du deine Mutter endlich angerufen hast?

Kara: Ich sprach weiter mit meinem Onkel. Er war sehr nett und hilfsbereit zu mir. Seine Familie hat ihn verstoßen, weil er mit mir geredet hat. Er und meine Mutter verstanden sich nie von dem, was er mir erzählte. Er gab mir die Arbeitsnummer meiner Mutter und ich rief an. Ich schätze, es schmerzt schlimmer, wenn man es direkt aus dem Maul des Pferdes hört. Sie sagte mir, wenn sie wüsste, wann sie mich hätte, würde ich sie jemals finden, dass sie eine Abtreibung hätte.

Sie würde mir nicht sagen, wer mein Vater ist und sagte, dass ich ihn nie finden werde. Ich schreibe ihr manchmal und sage ihr, wenn sich ihr Herz ändert, um mich anzurufen. Ich hoffe nur, dass sie nicht wartet, bis es zu spät ist, sie stirbt an Diabetes. Ihre Nieren versagen. Ich hoffe nur, dass das erste Mal, wenn ich meine wahre Mutter sehe, nicht bei ihrer Beerdigung ist.

Carrie: Wie sind Sie mit der Ablehnung und den Aussagen Ihrer Familie zurechtgekommen?

Kara: Es ist sehr schwer für mich, weil ich mich so viele Jahre lang Hoffnungen gemacht hatte, und ich lebte wirklich eine raue Kindheit, in der meine Adoptiveltern keine guten Menschen waren. Aber ich bin eine starke Frau und habe ein langes hartes Leben gelebt, um nur 23 zu sein. Ich bete einfach und glaube, dass Gott mich so weit gebracht hat. Er hat eine Absicht für mich. Ich habe immer wieder Vertrauen zu Ihm.

Carrie: Warum willst du deine Geschichte erzählen?

Kara: Ich möchte meine Geschichte erzählen, weil sie mir hilft zu heilen. Ich möchte auch, dass andere Menschen wissen, was passieren könnte, denn wenn ich aufwachsen würde, würde jeder sagen, dass meine Mutter mich weggegeben hat, weil sie zu jung war oder weil sie sich nicht um mich kümmern konnte oder weil sie mich liebte . Nichts davon war wahr. Ich habe meine Adoptionspapiere und Akten von der Grafschaft erhalten. Sie weigerte sich, mich zu halten, und sie weigerte sich, mich anzusehen, und sie weigerte sich, mich zu nennen, als ich geboren wurde. Ich weiß tief in meinem Herzen, dass es mehr in der Geschichte gibt, aber ich werde es wahrscheinlich nie herausfinden.

Carrie: Welchen Rat würden Sie der Suche nach Adoptierten geben? Was wollen die Adoptierten wissen?

Kara: Mein Tipp für die Suche nach einem Adoptierten ist, dass es wirklich wichtig ist, dass du niemals aufgibst, weil du das Recht hast zu wissen, wer du bist und woher du kommst. Sie haben ein Recht auf Antworten. Sie haben das Recht, Ihren Kindern zu sagen, wer ihre Großeltern sind. Denk immer daran, dass du so weit gekommen bist und gib nichts auf, egal was passiert. Deine Gefühle sind immer gültig. Niemand hat mir das jemals erzählt, weil meine Adoptiveltern grausame Menschen waren und ich Gott sei Dank, dass ich es bis zu 8 Jahre alt gemacht habe.

Ich möchte Kara danken, dass sie ihre Geschichte erzählt hat. Sie ist der lebende Beweis dafür, dass du manchmal dein eigenes Happy End erschaffen musst. Ihr Glaube und ihr Glaube an etwas Besseres nach tragischen Anfängen zeugen von der Stärke des menschlichen Geistes.