Leben mit Black Americana

Ideabug / Getty Images

Bestimmte Bereiche des Sammelns können manchmal schwierig zu verstehen sein. Die Wahrheit ist, dass vergangene Generationen nicht immer kulturelle Sensibilität bei der Werbung für Produkte und den Kauf von dekorativen und neuartigen Gegenständen für ihre Häuser praktiziert haben. Einige dieser Gegenstände können heute geradezu anstößig sein.

Schwarze Americana fällt immer wieder in eine dieser schwer zu erfassenden Kategorien, besonders wenn es sich um Gegenstände aus den 20er bis 50er Jahren handelt, die Afroamerikaner unempfindlich stereotypisieren.

Die abwertende Natur dieser Gegenstände spiegelt eine andere Zeit in der amerikanischen Geschichte wider, als es akzeptabel war, diese Dinge nicht nur zu Hause, sondern überall zu haben.

Die Leute aßen in den Coon Chicken Inn Restaurants, kauften Gold Dust Twins Reinigungsmittel auf lokalen Märkten und statteten ihre Küchen mit Tante Jemima, Onkel Mose und anderen Karikaturen aus. Sie stellten sogar Volkskunstgegenstände her, die heute weit verbreitet sind. Sollten diese Dinge unter den sprichwörtlichen Teppich gekehrt und für immer vergessen werden? Es gibt viele Leute, die nein antworten würden.

Um ehrlich zu sein, ist es wirklich egal, ob diese Gegenstände in einem Haus vor langer Zeit richtig oder falsch waren. Was zählt, ist, wie diese Objekte dich heute fühlen lassen. Wenn Sie sie mit Unbehagen verbinden, können Sie sicher wählen, sie nicht zu besitzen. Wenn Sie sie wegen ihres historischen Werts und ihrer Sammlereigenschaft schätzen, ist das eine ganz andere Sache. Tatsächlich finden manche Leute sie interessant, nur weil sie uns jetzt so lächerlich sind.

Die Frage der Sklaverei und des Sammelns

Dokumente und Artefakte, die die Geschichte der Sklaverei widerspiegeln, sind auch in diesem Bereich wichtig und einer der schwierigsten zu behandelnden Aspekte.

Manche Menschen sind der festen Überzeugung, dass Dokumente und Gegenstände, die mit dem Halten von Sklaven verbunden sind, niemals aus irgendeinem Grund verkauft werden sollten.

Andere glauben, die Vergangenheit zu ignorieren, respektlos zu denen zu sein, die die Herausforderungen der Versklavung durchlebten, obwohl sich ihre Erinnerung in den meisten Fällen störend auswirken kann.

Aber wir müssen uns daran erinnern, dass auf amerikanischem Boden ein ganzer Krieg um dieses Thema geführt wurde. Es ist in unserer Geschichte verwurzelt und diese Tatsache kann nicht vermieden werden. Eigentlich ist es eine sehr persönliche Entscheidung, ob man Sklaverei-Gegenstände oder Bürgerkriegserinnerungsstücke mit einer Sklaverei-Verbeugung sammelt, aber es ist nicht immer eine Reflexion des Charakters und wir müssen dies auch im Hinterkopf behalten.

Wer sammelt dieses Zeug?

Viele Menschen wollen keine "Mammy" -Artikel in ihrem Haus wegen der Negativität, die sie repräsentieren. Das gleiche gilt für Werbemonorillas oder andere Sammlerstücke, die ein weniger günstiges Licht auf die schwarze Geschichte werfen.

Andere haben eine völlig entgegengesetzte Reaktion.Sie wollen alle Arten von Black Americana besitzen, weil diese Gegenstände ein Spiegelbild ihres kulturellen Erbes sind. Eine Sammlung, die sowohl Schwierigkeiten als auch Triumphe widerspiegelt, umfasst wichtige Aspekte der Abstammung und des Interesses an der Geschichte unseres Landes. Es wird berichtet, dass Oprah Winfrey zu den Prominenten-Sammlern gehört, die sich für schwarze Memorabilien interessieren, so dass andere Sammler in guter Gesellschaft sind.

Das Sammeln nimmt in diesen Begriffen eine andere Wendung. Es ist nicht nur eine Frage von Spaß, Frivolität und Anhäufung von Dingen, um ein Haus zu füllen. Es wird zu einem persönlichen Bestreben, Frieden mit der Vergangenheit zu schließen und eine erfolgreiche Zukunft ohne Rassenhindernisse zu gewährleisten.

Positive Einflüsse durch schwarze Erinnerungsstücke finden

Auf der anderen Seite der Medaille kann die Auswahl von Objekten, die von schwarzen Künstlern oder mit musikalischen oder literarischen Talenten, Schauspielern und Sportfiguren in einem positiven Licht produziert wurden, eine Sammlung ausgleichen Unterhaltung und Erziehung des Besitzers. Es gibt viele, viele Gegenstände, die du sammeln kannst, die Inspiration bieten und helfen, Negativität zu verbannen.

Zum Beispiel kann das Sammeln von Gegenständen im Zusammenhang mit Dr. Martin Luther King, Jr. in diese Kategorie fallen. Briefe, Sendungen aus Sprechverpflichtungen und Gegenstände, die entweder von Dr. King oder Mitgliedern seiner Familie besessen oder mit einem Autogramm versehen waren, gelten alle als historisch wichtig und ja, sehr sammelwürdig.

Eine ausgewogene Sammlung verfolgen

Die Meinungen sind unterschiedlich, aber viele Leute neigen dazu, der Überzeugung zuzustimmen, dass das Sammeln von Black Americana eine große Vielfalt an Gegenständen umfassen kann. Eine ausgewogene Sammlung würde sowohl das Schlechte als auch das Gute zeigen, schmerzhaft und positiv sein, um vollständig zu sein.

Aber was Individuen sammeln, ist eine sehr persönliche Entscheidung. Die Leute, die nur für offensivere Darstellungen der schwarzen Kultur einkaufen, wollen sie oft aufgrund der Neuheit und der Sammlerfähigkeit der Objekte, da einige von ihnen sehr wertvoll sein können, nicht notwendigerweise respektlos gegenüber anderen.