MDF Baseboard: Installieren Sie es oder vermeiden Sie es?

MDF Baseboard.

Auf Baseboard installierte Viertelrunde. Getty / Spiderstock

Beim Kauf von Sockelleisten in der Vergangenheit hatte man normalerweise nur eine Wahl: Holz. Mit dem Aufkommen von Kunststoff- und MDF-Sockeln (Medium Density Fiberboards) hatten die Verbraucher plötzlich mehr Auswahlmöglichkeiten, die leichter und billiger waren.

Faserplatten: Die schlechteste Wahl?

Das Problem mit MDF als allgemeinem Baumaterial ist, dass es für sich genommen nicht strukturell solide ist. Nur wenn MDF mit einem anderen Material gekoppelt ist, werden minimale Standards erreicht.

Laminatböden bieten eine perfekte Analogie zu MDF-Sockelleisten. Seine Faserplattenbasis (ähnlich wie MDF) ist wahrscheinlich die schlechteste Wahl für ein Bodenbelagmaterial - allein. In Kombination mit einer Nutzschicht und dichten Nähten kann die Faserplatte jedoch viele Jahre lang eine geeignete Bodenbelagsoberfläche bieten.

Builder-Grade Trim

MDF als Baseboard hat seine Fehler.

Feuchtigkeit : MDF nimmt Feuchtigkeit nicht gut auf.

Was Holz betrifft, obwohl es ein Korn hat und spalten kann, finde ich es einfacher, mit MDF zu arbeiten. Es ist "echtes Holz" und es bröckelt nicht wie MDF. Baseboard-Kanten sind weniger anfällig für Abplatzungen, wenn sie auf sie treffen. Es ist ein viel fehlerverzeihenderes Material als MDF.

Wenn der Preis ein Hindernis für Sie ist, dann sehe ich nichts falsches mit der Verwendung von MDF für Trimmarbeiten. Es ist so stark grundiert und lackiert, dass Feuchtigkeit es nicht beeinflusst (es wird wahrscheinlich grundiert). Und es ist so gründlich genagelt, dass Verziehen kein Problem ist - ganz zu schweigen davon, dass du es nicht für strukturelle Zwecke verwendest.