Mobile Heimwasserheizer

Benjamin Rondel / Getty Images

Mobilheime können sehr kompliziert ausgetauscht werden. Es ist wichtig, die Fakten über mobile Warmwasserbereiter zu kennen, bevor Sie beginnen. Es ist nicht nur wichtig, den verfügbaren Platz für einen neuen Warmwasserbereiter zu messen, da sie in so vielen Formen und Größen vorhanden sind, müssen Sie auch sicherstellen, dass Sie die richtige Art von Warmwasserbereiter für ein Wohnmobil erhalten. Hier sind einige Dinge, die Sie bei der Warmwasserbereitung von Wohnmobilen beachten sollten.

  1. Ist es für den mobilen Heimgebrauch zugelassen? Wasserkocher für Wohnmobile haben eine Sicherheitsgenehmigung von H. U. D.. Alles andere, was für ein Wohnmobil verwendet wird, verstößt gegen das Gesetz, macht die Garantie des Herstellers ungültig, und Versicherungsgesellschaften können die Zahlung eines Schadens verweigern oder die Versicherung kündigen. Suchen Sie nach einem Ersatz-Warmwasserbereiter, der speziell für Wohnmobile entwickelt wurde.
  2. Ist der Warmwasserbereiter Gas oder elektrisch? Wissen Sie, mit was Sie arbeiten müssen, bevor Sie nach einem Ersatzwarmwasserbereiter suchen. Wenn Sie eine Ersatzeinheit auswählen, die nicht mit der vorhandenen Einheit identisch ist, denken Sie daran, die Kosten für die Umrechnung in Ihre Kostenberechnungen einzubeziehen. Beachten Sie auch, ob die Konvertierung sogar eine Option ist. In einigen Fällen unterstützt die elektrische Schalttafel möglicherweise keinen elektrischen Warmwasserbereiter, und in diesem Fall haben Sie keine andere Möglichkeit, als Gas zu verwenden.

    Hinweis: Viele mobile Warmwasserbereiter werden mit Propan- und Erdgasanschlüssen geliefert, aber stellen Sie sicher, bevor Sie kaufen, weil Sie nicht mit der falschen Gasart stecken bleiben wollen.

  1. Wo befindet sich der Warmwasserbereiter? Der Standort eines Wohnmobils ist besonders wichtig, wenn es sich um eine Gaseinheit handelt. Ein Warmwasserbereiter, der sich in einem Mobilheim in einem Schrank oder einer Nische ohne Zugang von außen befindet, benötigt einen abgedichteten Verbrennungsgaswarmwasserbereiter. Bei diesen Einheiten wird Luft durch den Lufteinlass an der Basis des Wassererhitzers in die Brennkammer gesaugt. Wenn Sie diesen Gerätetyp nicht verwenden, wo er benötigt wird, verstößt er gegen das Gesetz und ist gefährlich, ganz zu schweigen davon, dass dadurch jegliche Garantie erlischt und die Versicherungsgesellschaften wieder die Möglichkeit haben, die Ansprüche abzulehnen.

    Wenn der Warmwasserbereiter entweder eine Propan- oder Erdgaseinheit ist und sich im Außenbereich befindet und über eine Zugangstür verfügt, können Sie einen Standard-Gaswarmwasserbereiter verwenden, der für den Einsatz in Wohnmobilen zugelassen ist.

  1. Wie viel Platz hast du zu arbeiten? Um sicherzustellen, dass der neue Warmwasserbereiter in den gleichen Bereich wie der alte passt, nehmen Sie vor dem Kauf einer neuen Einheit sorgfältige Messungen vor. Achten Sie auf die Größe der Türrahmen, da diese manchmal kleiner sind als das Innere eines Warmwasserbereiterschranks. Überprüfen Sie auch, wo die Wasserversorgungsleitungen herauskommen und wo sich das Gasventil befindet und stellen Sie sicher, dass der neue Warmwasserbereiter die gleichen Einlass- und Auslassoptionen für eine einfache Installation hat oder bereit sein sollte, die Wasserleitungen ein wenig zu verlegen.
  2. Wie hoch sind die Betriebskosten? - Bevor Sie ein Ersatzgerät kaufen, sollten Sie sich ein wenig über die verfügbaren Optionen für mobile Warmwasserbereiter informieren. Es müssen die Anschaffungskosten und die Betriebskosten berücksichtigt werden. Elektrische Wohnmobile sind in der Regel billiger zu kaufen als Gasgeräte. Die abgedichteten Verbrennungseinheiten sind viel teurer als die Standardeinheit. Die Umstellung auf einen elektrischen Warmwasserbereiter könnte Ihnen Geld sparen, wenn die neue elektrische Leitung aufgrund der geringen Anzahl von elektrischen Einheiten kein großes Problem darstellt.