Bewässerung des Rasens

pixabay

Eines der größten Probleme mit der Rasenpflege, das ich wöchentlich sehe, ist das Überschwemmen des Rasens. Es ist sicher zu sagen, dass es einen großen Teil der Hausbesitzer gibt, die keine Kontrolle über ihre Sprinkleranlage haben oder wie man sie effektiv nutzt. Die Sprinklerlaufzeiten werden wahrscheinlich beim Start durch ihren Bewässerungsservice eingestellt und nie eingestellt oder überwacht, ein "Setzen Sie es und vergessen Sie es" -Ansatz. Ich sehe regelmäßig Sprinkler vor, während und nach Regenstürmen.

Zugegeben, ich lebe im Nordosten, wo Wasser billig ist und es keine Wasserrestriktionen oder Dürrebedingungen gibt, aber eine Überbewässerung ist schlecht für den Rasen und macht ihn anfällig für äußere Einflüsse wie Dürre, Insekten, Unkraut und Krankheiten neben der offensichtlichen Verschwendung von Wasser.

Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihr Sprinklersystem

Bei der richtigen Bewässerung wissen Sie, wie Sie Ihre Sprinkleranlage effizient nutzen. Bei richtiger Anwendung spart Ihre Sprinkleranlage Geld und hält Ihren Rasen schön und gesund. Die meisten Rasensprinkleranlagen sind nicht so kompliziert und sollten ziemlich einfach zu verstehen sein. Von dort ist es wichtig, dass Ihr System mit Regensensoren ausgestattet ist, um das System bei einem Regensturm während der geplanten Bewässerung auszuschalten. Das Wissen, wie Sie Ihr System von seiner normalen Routine anhalten können, ist wichtig, wenn es regnen oder nach Regenperioden wenn der Boden genug Feuchtigkeit hat. Die Feinabstimmung des Systems und das Wissen, wie es funktioniert, werden dem Rasen zugute kommen und Geld sparen.

Wie viel Wasser ist genug?

Die Faustregel für das Bewässern von Rasen ist im Allgemeinen ein Zoll Wasser pro Woche. Diese Zahl bezieht sich mehr oder weniger auf den Standard-Kentucky-Rasen, der der Inbegriff des Rasens der amerikanischen Vorstadt ist. Leider sind dieser Rasentyp und sein Wasserbedarf in vielen Teilen des Landes nicht geeignet, wünschenswert oder sogar legal.

Ein Zoll Wasser pro Woche ist ein anständiger Durchschnitt für die Frühlings- und Herbstmonate, aber es ist die heiße, trockene Sommermonate, in der ein Zoll Regen pro Woche nur mit zusätzlicher Bewässerung erreicht werden kann, entweder mit einer automatischen Sprinkleranlage oder einem Schlauch / Sprinklereinrichtung.

Rasen, die aus modernen Sorten von Fescues, Roggengras und sogar Kentucky Bluegrass bestehen, sind in der Lage, etwas geringeren Wassermengen zu widerstehen, besonders wenn sie mit Trockenheit behaftet sind. Grassorten, einschließlich Trockentoleranz und Insekten- und Krankheitsresistenz, werden ständig verbessert. Ein gut gemanagter Rasen (sogar ein notorisch durstiger Rasen aus Kentucky Bluegrass), der aus neueren Rasenarten besteht, wird auf weniger als einem Zoll Wasser pro Woche überleben, was es möglich macht, einen Rasen in Gebieten mit Wassereinschränkungen oder Dürrebedingungen anzubauen .

Wie viel Wasser ist zu viel?

Ein übergewässerter Rasen wird wahrscheinlich von einer Vielzahl negativer Ergebnisse geplagt, mit dem Ergebnis, dass ein ungesunder Rasen anfällig für Unkräuter, Krankheiten und Insektenschäden ist. Ein übergewässerter Rasen ist oft ein Tor zu einer Rasenproblematik und teuren chemischen Behandlungen, die nicht verschwinden, wenn nicht das zugrunde liegende Problem (Überbewässerung) gelöst wird.

Ein gesunder Rasen sollte ein wenig auf der durstigen Seite sein, immer Wurzeln tief in den Boden sendend. Je tiefer das Wurzelsystem, desto gesünder und widerstandsfähiger ist der Rasen. Deshalb ist eine ideale Bewässerung tief und selten (imitiert natürlichen Niederschlag) eher als flach und oft. Ein überwachter Rasen wird wahrscheinlich ein flaches Wurzelsystem haben, da die Wurzeln nicht nach Wasser wandern müssen - es ist immer da, nahe der Oberfläche. Ein flaches Wurzelsystem ist anfälliger für Insektenschäden und sogar Hitzestress, da im Wurzelsystem weniger Wasserspeicherkapazität vorhanden ist.

Eine automatische Sprinkleranlage würde am besten von einem Hausbesitzer sparsam eingesetzt, nur um den Regen in den heißen Sommermonaten zu ergänzen. Es sollte nicht vor zu erwartenden Regenfällen, Regenfällen oder Regenfällen betrieben werden.

Dies ist eine Verschwendung von Wasser (Geld), Zeit und wird zu einem ungesunden Rasen beitragen. Sprinkler arbeiten am effizientesten bei Nacht. Die ideale Zeit zum Wasser ist in den frühen Morgenstunden, wenn es weniger Wind gibt, es ist kühler, das Wasser hat eine Chance, in die Wurzelzone einzudringen, und die Feuchtigkeit sitzt nicht zu lange auf der Pflanze und verursacht Krankheitszustände .

Was ist mit nicht genug Wasser?

Wer kein zusätzliches Wasser auf den Rasen bringt, weiß, dass ein heißer, trockener Sommer den Rasen im Laufe der Zeit braun werden lässt. Gras, das durch Wassermangel gestresst ist, wird schlummern - nicht sterben. Bei kühleren Temperaturen und häufigeren Regenfällen wird ein gut gemanagter Rasen vollständig wiederhergestellt.

In Zeiten von Trockenheit kann die Belastung des Rasens durch weniger häufiges Mähen, Mähen in größerer Schnitthöhe und Abstand vom Rasen verringert werden. Der Schlüssel zum Ausritt von Dürreperioden sind angemessene kulturelle Praktiken und das Festhalten an einem guten Rasenpflegeprogramm.