Apartment Fears überwinden - Angst haben, Ihre Miete zu bezahlen?

Jamie Grill / Die Bilddatenbank / Getty Images

Wenn Sie nach einer Wohnung suchen, ist es üblich, sich über das Problem der Erschwinglichkeit Gedanken zu machen. Aber mit etwas Denken und Planen sollten Sie in der Lage sein, diese Ängste zu überwinden und ein klares Gefühl dafür zu entwickeln, was Sie sich leisten können.

Wenn Sie befürchten, dass Sie sich die Miete nicht leisten können, haben Sie ein großes Lob dafür, dass Sie früh über die finanziellen Aspekte der Wohnung nachdenken. Zu viele Leute beginnen mit einer Wohnungssuche, ohne zu wissen, was sie sich leisten können und ohne sich mit den Ausgaben vertraut zu machen, die sie als Bewohner der Wohnung erwarten sollten.

Als Folge sehen sie, dass ihre Wohnungsanträge zurückgewiesen werden oder sie bei der Vertragsunterzeichnung oder während der Mietdauer auf unangenehme Überraschungen stoßen.

Es ist nicht verwunderlich, dass viele Wohnungssuchende fürchten, mit der Miete und anderen Ausgaben nicht Schritt halten zu können. Für fast alle Mieter sind die Kosten der Wohnung die höchsten Ausgaben, und die Folgen, wenn sie nicht vollständig und pünktlich bezahlen, können so schwerwiegend sein wie das Haus zu verlieren. Auch wenn dies Ihre erste Wohnung ist und Sie mietfrei mit Eltern oder anderen Personen oder in einem Internat der Schule gelebt haben, kann es beängstigend sein, diesen Übergang zu größerer finanzieller Verantwortung zu machen.

So verlieren Sie Ihre Erschwinglichkeit Angst

Glücklicherweise gibt es Dinge, die Sie tun können, um sich besser über die finanziellen Aspekte einer Wohnung zu fühlen und keine Angst zu haben, dass Sie sich das nicht leisten können Ihre Miete:

  • Lassen Sie sich nicht von der Tatsache belästigen, dass Sie viel Geld für Ihre Wohnung ausgeben. In den Vereinigten Staaten und vielen anderen Ländern ist anständiger Wohnraum nicht billig. Ob Sie mieten oder besitzen, ein Großteil Ihres Einkommens wird wahrscheinlich zur Deckung der Wohnkosten dienen. Es ist generell ratsam, nicht mehr als ein Drittel Ihres Mieteinkommens zu zahlen. Wenn Sie diesem Rat folgen, ist das ein erheblicher Betrag. Viele Menschen entscheiden sich dafür, noch mehr auszugeben, damit sie in bestimmten geografischen Märkten leben können. Auch viele Wohnungssuchende, die eine ordentliche Wohnung für weniger finden können, wählen etwas mehr für eine Wohnung, die größer ist oder mehr Annehmlichkeiten hat. Es ist hilfreich, diese Perspektive beizubehalten, wenn Sie eine Wohnungssuche starten, damit Sie mit den finanziellen Erwartungen zufrieden sind. Andernfalls könnten Sie sich unwohl fühlen und denken, dass Sie zu viel für das Wohnen ausgeben müssen.
  • Machen Sie sich mit den Lebenshaltungskosten im Apartment vertraut. Ein großer Teil der Gründe, warum viele Wohnungssuchende fürchten, dass sie sich ihre Miete nicht leisten können, wissen nicht, was sie bezahlen müssen, und deshalb haben sie verständlicherweise Angst, dass das Leben in der Wohnung sich entwickeln könnte viel teurer sein, als sie es sich vorgestellt hatten. Der beste Weg, solche Bedenken auszuräumen, besteht darin, sich besser zu informieren.Sie erhalten nicht nur eine Vorstellung von der Auswahl an Mietwohnungen für Wohnungen, die Ihren Anforderungen entsprechen (indem Sie Angebote einsehen und mit einem Makler sprechen), lesen Sie auch die verschiedenen Ausgaben, die Sie voraussichtlich zahlen werden. Finden Sie heraus, was Sie zahlen müssen, bevor Sie einen Mietvertrag unterschreiben und was Sie im Zusammenhang mit Mietvertragsunterzeichnungen schulden und erfahren Sie, welche Ausgaben Sie jeden Monat erwarten sollten, während Sie Ihre Miete genießen.
  • Starten Sie ein Budget. Wenn Sie noch kein Budget haben und eine Wohnung mieten möchten, können Sie jetzt eine Wohnung erstellen. Budgets sind nicht nur für große Familien oder sogar Paare. Einzelne Menschen müssen auch ihre Einnahmen und Ausgaben im Auge behalten und ihre Finanzen planen. Sobald Sie ein Budget erstellt haben, dauert es nur wenig, es über das Jahr hinweg zu verwalten. Sie werden die Kontrolle über Ihre Finanzen und mehr Vertrauen haben, dass Sie sich Ihr Apartment leisten können.
  • Erwägen Sie, die Versicherungspolice eines Mieters zu kaufen. Die Idee, Geld auszugeben, um Geld zu sparen, mag seltsam klingen, aber Ihr Geldbeutel könnte Ihnen eines Tages danken, wenn Sie eine Versicherungspolice eines Mieters kaufen, die Sie für Haftung und Vermögensverlust abdeckt. Viele Mieter wissen nicht, dass die Versicherung ihres Vermieters sich nicht auf persönliche Gegenstände erstreckt, die sie in ihrer Wohnung aufbewahren. Also, ohne Ihre eigene Politik, werden Sie nicht versichert, wenn Ihre Sachen beschädigt oder zerstört werden. Auf der anderen Seite hilft Ihnen eine Richtlinie, nachts besser zu schlafen. Und es kostet wahrscheinlich weniger als Sie denken.

Wenn Sie wissen, dass Sie sich keine Anmietung leisten können

Angst haben, dass Sie sich Ihre Miete nicht leisten können, ist eine Sache. Aber manchmal finden sich Wohnungssuchende in einer Situation, in der sie wissen, dass sie sich ihre Wohnung nicht leisten können.

Vielleicht hat der Vermieter wenig bis gar keine Mietervorführung gemacht. Oder die Umstände haben sich erheblich geändert, seit Ihr Vermieter Ihren Antrag genehmigt hat. Zum Beispiel haben Sie vielleicht gerade erfahren, dass Sie von Ihrem Job entlassen werden und Sie nicht wissen, was Sie für Ihr Einkommen tun werden.

Egal unter welchen Umständen, wenn Sie in einer Situation sind, in der Sie wissen, dass Sie sich Ihre Miete nicht leisten können, ist es das Beste, den Mietvertrag nicht zu unterschreiben. Denken Sie daran, dass ein Mietvertrag ein verbindlicher Vertrag ist und dass der Abschluss eines Mietvertrags bedeutet, dass die Miete jeden Monat über den Rest der Laufzeit des Mietvertrags gezahlt wird. Obwohl Sie einige nicht erstattungsfähige Gebühren verlieren und einige Unannehmlichkeiten erleben können, ist es nicht die beste Option, wenn Sie mit der Unterzeichnung des Mietvertrages fortfahren, wenn Sie glauben, dass Sie nicht zahlen können. Sie vermeiden es, sich in eine Situation zu begeben, in der Sie wegen der Nichtzahlung der Miete verurteilt werden könnten, und Sie haben eine gute Bilanz, wenn Sie bereit sind, sich für Ihre nächste Wohnung zu bewerben.