Paperbush Pflanzenwachstumsprofil

Bild von Rictor Norton & David Allen unter einer Flickr Creative Commons Namensnenk Lizenz

Edgeworthia chrysantha , oder Papierstrauch, wie viele es nennen, stammt aus Südwestchina, Japan und Nepal, wo es oft verwendet wird, um qualitativ hochwertiges Papier herzustellen. Aufgrund seiner Haltbarkeit wurde es viele Jahre lang in Japan für Banknoten verwendet. Es wird auch für eine Vielzahl von Produkten verwendet, von Büchern über Tapeten bis hin zu Spielzeug.

Papierbusch wird auch in Volksmedizin verwendet. Die Rinde und die Wurzeln wirken als entzündungshemmend und haben auch analgetische Eigenschaften.

Geschnittene Wurzel und Blütenknospen werden zur Behandlung von Augenkrankheiten verwendet.

Die Blüten des Papierstrauches haben ihm jedoch eine größere Anziehungskraft verliehen. Im späten Winter bis zum frühen Frühling bildet er Cluster von hochduftenden gelben Blüten und ist in schattigen Gärten in gemäßigten Klimazonen beliebt.

Lateinischer Name

Edgeworthia chrysantha ist der botanische Name für diesen Busch. Die Gattung Edgeworthia wurde nach Michael Packenham Edgeworth benannt, einem irischen Botaniker, der die meiste Zeit seines Lebens in Indien arbeitete. Der Artname wurde von den griechischen Wörtern chrusos und anthos abgeleitet, die Gold und Blume bedeuten.

Gebräuchliche Namen

Allgemeine Namen für diese Art gehören chinesische Papierbusch, orientalische Papierbusch, gelbe Daphne oder einfach Papierbusch. Die Japaner bezeichnen es als Mitsumata-Busch, ein Hinweis auf das interessante Dreifach-Verzweigungsmuster, das bei dieser Spezies beobachtet wird.

Bevorzugte USDA-Winterhärtezonen

Diese für die USDA-Gebiete 8a bis 10b empfohlene Art kann im Norden der USDA-Zone 7 angebaut werden, wenn sie an einem geschützten Standort gepflanzt wird und ausreichend Winterschutz bietet.

Größe und Form

Wenn man von einer schönen Schirmform ausgeht, wird der gut verzweigte Papierstrauch bis zu sechs Fuß hoch und breitet sich so weit aus, wie er groß ist.

Belichtung

Der Papierstrauch ist gut im Halbschatten bis zur vollen Sonne, aber für eine optimale Blüte wird mehr Sonne empfohlen. Da die Blumen anfällig für Frostschäden sind, ist eine nach Süden oder Westen ausgerichtete Wand eine ideale Pflanzstelle.

Laub / Blüten / Früchte

Die Stämme des Papierstrauches sind zimtfarben rotbraun und wachsen an den Spitzen fein behaart. Man sagt, dass die Stängel so biegsam sind, dass sie zu einem Knoten gebunden werden können, ohne zu brechen.

Die Blätter sind oval und in der Form schmal, wachsen von drei bis fast sechs Zoll lang. Diese Blätter wachsen in Gruppen an den Astspitzen und sind an den oberen Flächen dunkelgrün bis blaugrün und an der Unterseite graugrün. Mitte Dezember fallen die Blätter, ohne sich zu verfärben, und zeigen große silbrig-weiße Blütenknospen.

Die Blütenknospen öffnen sich von Februar bis Anfang April und zeigen Cluster duftender Röhrenblüten.Die Blüten sind blass bis tiefgelb und haben einen süßen Duft, der als Nelkenartig beschrieben wurde. Früchte werden in Form einer trockenen, rotvioletten Steinfrucht produziert.

Designtipps

Aufgrund der ab Februar blühenden Blüten wird der Papierstrauch oft als winterliche Pflanze verwendet. Sie sind beliebt für Waldgärten, Grenzpflanzungen oder sogar Massenanpflanzungen. Sie können auch in Behältern für Terrassen und Orte gepflanzt werden, wo der Duft der Blüten genossen werden kann.

Wachstumstipps

Der Papierstrauch gedeiht in einem feuchten, sauren Boden, der gut durchlässig und reich an organischen Stoffen ist.

Im Sommer und Herbst regelmäßig gießen, damit der Boden stets feucht bleibt. Vermeiden Sie es, den Busch zu bewegen, sobald er gepflanzt ist, da er empfindlich ist, bis er fest ist. Im ersten Winter ist es ratsam, vor Kälte zu schützen.

Obwohl es aus Samen gezogen werden kann, kann die Keimung bis zu einem Jahr dauern. Eine andere Möglichkeit besteht darin, sich zu vermehren, indem die Stammpflanze im mittleren bis späten Winter geteilt wird.

Wartung und Bereinigung

Die Papierhülse braucht nur wenig oder gar nicht beschnitten zu werden. Der Busch wird Saugnäpfe produzieren, die aus dem Boden ausgeschieden werden sollten. Wenn das Beschneiden erforderlich ist, um die gewünschte Größe und Form beizubehalten, sollte dies nach dem Ausblühen geschehen.

Schädlinge und Krankheiten

Diese Pflanze ist gegen Krankheiten und Schädlinge resistent und relativ hitzetolerant, solange sie regelmäßig gegossen wird.