Beschneiden Schwere Zweige & Jump-Cutting

Andy Sotiriou / Photodisc / Getty Images

Wann immer Sie einen großen oder langen Ast mit einer Ast- oder Steinsäge entfernen, müssen Sie sich der Gefahr bewusst sein, die durch das Gewicht eines Asts entsteht . Wenn Sie dieses Gewicht nicht richtig berücksichtigen, bevor Sie Ihren beabsichtigten Schnitt machen, reißt es fast immer lebendes Gewebe und verursacht unerwünschte Schäden an Ihrer Pflanze.

In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie schwere Äste auf eine für Ihre Pflanze sichere Art und Weise schneiden, so dass saubere Schnitte entstehen, die nicht reißen oder zerbrechen, bevor Sie fertig sind.

Dieser Artikel enthält nicht enthält vollständige Anweisungen, um Sie beim Schneiden dicker, über dem Kopf liegender Gliedmaßen mit einem Durchmesser von etwa vier Zoll oder mehr zu schützen. Das Entfernen von hohem Holz von Bäumen erfordert Geschicklichkeit und Ausrüstung eines professionellen Kalibers. Ein schlechter Schnitt lässt Holz unvorhersehbar schwingen und fallen - wenn großes Holz fällt, kann es töten.

Aber der Umgang mit dem Astgewicht ist immer noch ein Problem für die Gesundheit des Strauchs oder Baumes, auch wenn es sich um Zweige handelt, die dünner oder tiefer sind als der Gartenbau.

Was ist ein "schwerer" Zweig?

Jede Gliedmaße, die Sie zum Sägen benötigen, muss ziemlich dick sein, sonst würden Sie Handschere oder Astschere verwenden. Holz so dick ist strukturell, wie die Balken in einem Haus: Sie tragen Gewicht, und ihre Entfernung ist ein Prozess wie der sorgfältige Abriss eines Hauses.

Eine Faustregel, die ich vorschlagen werde, wenn ein Zweig "schwer" ist:

Ein schwerer Zweig ist ein Zweig, der, nachdem du ihn komplett aus der Pflanze geschnitten hast, du würdest nicht in der Lage sein, immer noch mit einer Hand zu halten.

Diese Regel kann angewendet werden, weil das Holz

  • zu hoch ist, um es zu erreichen.
  • so lange, dass das Drehmoment seines Gewichts Ihre Hand drehen würde.
  • zu schwer zum halten.

Im Laufe der Zeit lernen Sie, welches Holz zu schwer ist, um es mit Ihrer nicht schneidenden Hand zu halten. Verwenden Sie im Zweifelsfall die Techniken in diesem Artikel, um das Gewicht vor dem endgültigen Schnitt mit vorbereitenden Schnitten von der Extremität zu entfernen.

Der falsche Weg zum Schneiden eines schweren Zweiges

Der falsche Weg, einen schweren Ast zu schneiden, besteht darin, ihn an der Stelle auszusägen, an der er abgeschnitten werden soll. Was passiert, wenn du das machst und von oben nach unten sägst: Die Dinge laufen gut, wenn du beginnst. Wenn Sie jedoch das Holz wegschneiden, bemerken Sie vielleicht, dass der Ast sich nach unten biegt, wenn er seine Unterstützung verliert. Irgendwann hast du nur noch ein kleines Holzscharnier übrig, das sehr plötzlich knickt, schnappt und beim Zerreißen heftig einen Holzstreifen aus der Pflanze reißt. Du hast gerade deine Pflanze verwundet.

Der richtige Weg: Entfernen von Gewicht mit vorbereitenden Schnitten

Der Schlüssel zum Schneiden einer großen Gliedmaße ist, dass ein einzelner Schnitt zu einem zweiphasigen Prozess wird. In der ersten Phase versuchen Sie nicht, einen perfekten Schnitt an der richtigen Stelle auf der Pflanze zu machen, direkt über einem Knoten usw.In dieser ersten Phase entfernen Sie nur Gewicht.

Entfernen Sie das Astgewicht mit einem Schnitt oder vielen Schnitten, die einen guten Fuß oder mehr von dem Ort haben, an dem Sie Ihren letzten Schnitt vornehmen möchten. Dieser Fußabstand bedeutet, dass selbst wenn Holz ein Scharnier macht und sich ablöst, nur Holz gewickelt wird, das später abgeschnitten wird. Ihre Pflanze bleibt unversehrt.

Am Ende Ihrer vorläufigen Schnitte sollte das Aststück, das Sie an der Pflanze festkleben, viel kleiner und leichter sein.

Als Richtlinie sollte es ein Stück sein, das Sie leicht mit einer Hand heben können.

Einen Jump-Cut machen: Eine effiziente Methode, um Ihre Anlage sicher zu halten

Sobald Sie fast das gesamte Astgewicht mit Vorschnitten abgelöst haben, können Sie Ihre Säge oft verwenden, um Ihren endgültigen Schnitt zu machen, wo Sie wollen es. Um jedoch vollkommen sicher zu sein, sollten Sie Ihrem letzten Schnitt mit einem Sprungschnitt vorausgehen.

Ein Jump-Cut ist ein Schnitt, der die Bildung dieses gefährlichen Holzscharniers verhindert - das, das Sie machen, wenn Sie Holz durchsehen und einen immer kleineren Teil zurücklassen. Anstatt den Zweig zu schwingen, springt der Sprungschnitt von der Pflanze weg.

Um einen Jump-Cut zu machen, wählen Sie eine Stelle auf Ihrem Ast ein paar Zentimeter entfernt von, wo Sie Ihren letzten Schnitt machen werden. Dort geschnitten, von der anderen Seite würden Sie normalerweise. Normalerweise bedeutet das, dass du durch die Unterseite nach oben sägst.

Dies kann unangenehm sein, aber Sie müssen es nicht lange tun.

Schneiden Sie nur ein paar kräftige Striche ein - weniger als die Hälfte, vielleicht nur ein Viertel. Dieser Schnitt sollte den Ast überhaupt nicht bewegen.

Nehmen Sie jetzt Ihre Säge ab und schneiden Sie sie ab, normalerweise von oben nach unten. Wenn der Zweig wegfällt, wird er entlang des laufenden Schnitts und Ihres Sprungschnitts brechen. Wenn es richtig gemacht wird, fällt der Zweig perfekt vertikal, ohne sich zu biegen oder zu schwingen, und keine zerreißende Wunde an Ihrer Pflanze.

Sie können sehen, wie Sean Dembosky die Jump-Cut-Technik etwa 2/3 des Weges bis zum Ende seines Videos über einfache Beschneidungsübungen demonstriert. Der Zweig, den er schneidet, ist kleiner als viele, die man für einen Sprungschnitt verwenden müsste, aber die Drei-Schnitt-Technik, die er zeigt, ist korrekt und die gleiche, die man für größere Zweige verwendet.