Umgestaltung des Marihuana Grow House Zurück zu Normal

Marihuana-Zuchthaus. Getty / Frederic Skold

Als Vermieter oder stolzer neuer Hauskäufer finden Sie vielleicht auch den nicht so stolzen Besitzer eines ehemaligen Marihuana-Anbaus.

Nachdem du die Räume durchquert und die Situation eingeschätzt hast, wirst du dich vielleicht fragen, in was du dich hineinversetzt hast. Wenn Sie denken, dass dies eine typische Hausumgestaltung sein wird, werden Sie einen brutalen Schock erleben.

Was ist ein Marihuana Grow House?

Ein Grow House ist in der Regel ein Einfamilien-Einfamilienhaus, in dem illegal Marihuana angebaut wird - ganz im Haus.

Sogar in Staaten wie Washington, wo es wächst ... MEHR Marihuana ist legal, es kann illegal sein, Marihuana im Freien anzubauen. Da sie sich keine kommerziellen Flächen leisten können oder durch die Bemühungen, eine Hersteller- / Verarbeiterlizenz zu erhalten, behindert werden, werden viele Kleinbauern ins Haus zurück getrieben.

Vor dem Umzug und der Einrichtung von Betrieben gibt es einige Dinge, die Züchter gern haben:

  • Ausreichend Parken : Züchter im kommerziellen Maßstab arbeiten normalerweise in Gruppen.
  • Garage : Wesentlich für das Laden und Entladen von Marihuana, ohne von den Nachbarn gesehen zu werden.
  • Hof : Der Raum um das Haus herum bietet eine Pufferzone, die für neugierige Nachbarn unerreichbar ist.
  • Uneingeschränkter Innenraum : Große offene Bereiche, wie Keller, bieten Landwirten reichlich Platz für Pflanzen, Beleuchtung und Bewässerung.
  • Stromzähler verborgen : Wachsende Lichter verbrauchen viel Strom. Neugierige Nachbarn können ein Gefühl für wachsende Operationen bekommen, indem sie den Stromzähler überprüfen, um zu sehen, wie viel Energie jeden Monat verbrannt wird. Es hilft Landwirten, wenn der Zähler schwerer zugänglich ist - zum Beispiel hinter einem Tor.
  • 200a Service-Panel : Ein 200-A-Servicepanel (Leistungsschalterplatine) ist für die meisten Haushalte heute Standard und verfügt über mehr Öffnungen, durch die mehr Kabel verlegt werden können.

Wie sie eingerichtet werden

  1. Erzeuger ziehen entweder legal (als Mieter oder Eigentümer) oder illegal (als Hausbesetzer auf abgeschottete Grundstücke) in das Haus ein.
  2. Sie bauen leise Operationen hinter geschlossenen Vorhängen auf.
  3. Wachsende Lichter, Samen, Erde, Blumenkästen, Schläuche und alle Werkzeuge, die benötigt werden, um Marihuana drinnen zu züchten, werden normalerweise im Schutze der Nacht hereingebracht.
  4. Topfpflanzen werden überall im Haus aufgestellt, obwohl die vorderen Räume normalerweise normal sind - nur für den Fall, dass jemand zufällig hineinschaut.
  5. Die Infrastruktur wird um des allmächtigen Grases willen umgebaut, aber Sie können es sein Sicher, dass Umbauten nicht von lizenzierten Fachleuten ausgeführt werden.
  6. Wasserleitungen werden zur Bewässerung angezapft.
  7. Elektrische Kabel neu konfiguriert, um die safthungrigen wachsenden Lichter anzutreiben.
  8. Dicker Kunststoff bedeckt hoffentlich Böden. Plastik könnte an Wänden geklammert oder genagelt werden.

Kurz gesagt, das Haus wird zu einem großen, geschlossenen Marihuanafeld, alles wird der Mission des wachsenden Unkrauts übergeben.

Warum ist das so schlecht für ein Gebäude?

Die meisten Probleme rühren daher, dass landwirtschaftliche Produkte nicht in geschlossenen Wohnräumen produziert werden sollen.

Andere Probleme ergeben sich aus der Tatsache, dass es den meisten illegalen Züchtern schlichtweg egal ist, ob sie das Haus zerstören, es sei denn, sie besitzen das Haus.

Der Besitz eines ehemaligen Anbaus ist verheerend für jeden Besitzer oder Vermieter, egal welche Ansichten Sie über die Legalisierung von Cannabis haben.

Selbst der freizügigste Befürworter von Gras kann sich immer noch als sehr unglücklichen und möglicherweise bankrotten Besitzer eines wachsenden Hauses finden.

  1. Große Mengen an Ablagerungen bleiben zurück.
  2. Hochgradig unsichere elektrische Verkabelung.
  3. Umgeleitete Wasserleitungen.
  4. Schimmel und Schimmel.
  5. Die Innenwände wurden entfernt, um größeren Raum zu schaffen.
  6. Durch Wasserschäden zerstörte Bodenbeläge, Unterböden, Unterzüge und Pfosten.
  7. Viele Nagel- und Heftlöcher in Wänden und Decken.
  8. Löcher in die Decken und Wände geschnitten, um die Luftzirkulation zu ermöglichen, damit die Pflanzen wachsen können.
  9. Allgemeiner Schaden (kaputte Türen, Fenster, Trockenbau, etc.)

Fixing It

Seien Sie auf den Preis vorbereitet: die Kosten werden astronomisch sein. Reparieren und umgestalten Rechnungen für Grow-Häuser beginnen leicht in den Zehntausenden und schnell nach oben skalieren. Es ist überhaupt nicht ungewöhnlich, $ 50, 000 bis $ 75, 000 auszugeben, um ein wachsendes Haus in einen normalen Zustand zurückzubringen.

Feuchtigkeit ist der größte Schuldige. Wasser, das aus den hydroponischen Leitungen austritt, sowie die Ansammlung von Feuchtigkeit können tief in den Kern des Hauses eindringen.

Inspektor: Machen Sie sich zunächst von einem Hausinspektor einen Überblick über die Schwere des Problems, der sich mit Growhouse-Inspektionen gut auskennt. Sie können das Haus mit Feuchtigkeitsmessgeräten überprüfen, um die Luftfeuchtigkeit zu beurteilen. schau an ungewöhnlichen Orten nach Schimmel und Schimmel; Bodenbeläge hochziehen; usw. Nicht alle Heiminspektoren sind dazu in der Lage. Stellen Sie sicher, dass sie diese Art von Arbeit schon einmal gemacht haben.

Elektriker: Ein Elektriker muss hereinkommen und das Ausmaß der elektrischen Beschädigung feststellen. Es ist fast sicher, dass die Züchter neue Schaltkreise im Service-Panel geöffnet oder bestehende Schaltungen umgeleitet haben, um den hohen Anforderungen der wachsenden Lichter gerecht zu werden. Wenn viel stehendes Wasser vorhanden ist, schalten Sie die Stromversorgung aus. Wenn es aktiv fließendes Wasser gibt, das Sie nicht an der Quelle schließen können, schalten Sie die gesamte Versorgung des Hauses an der Straße ab.

Klempner: Es können Klempner erforderlich sein, um Hilfswasserleitungen zu schließen; Schneid Sie ab; und Wasserzufuhr und -entwässerung normal funktionieren lassen.

Schleppen: Sie benötigen einen großen Abfallbehälter, um den Schmutz aufzunehmen. Sie müssen mindestens zwei Transporte machen: eine, um die Anbaugeräte wegzunehmen, eine weitere, um Trockenbau, Gips, Stollen usw. abzutransportieren.

Schimmelinspektion und -verminderung: Ehemalige Topfanbauhäuser sind ein Lehrbuch Fall für den Aufruf des Schimmelinspektors und der Schimmelbekämpfungsfirma: es wird Form geben, garantiert.Ich würde nicht versuchen, diese Schimmelbildung selbst zu mildern.

Abbruch: Wie weit reicht der Schaden? Die Antwort darauf wird Ihnen sagen, wie viel von Ihrem Haus Sie ausreißen und ersetzen müssen.

Im Mittelpunkt des Wachstums, wo Feuchtigkeit am häufigsten vorkommt, müssen Sie möglicherweise Trockenbauwände, Isolierungen und sogar Stollen entfernen. In anderen Teilen des Hauses kann die Firma zur Schimmelbekämpfung die Form ausreichend mildern, so dass Sie die Trockenmauer nicht entfernen müssen.

allgemeine Zimmerei; Isolierung; Trockenbau: Die Stollen müssen eventuell durch neue Stollen ersetzt werden, entweder aus Holz oder aus Metall. Von Schimmelbefall betroffene Isolierung ist ein "goner"; Sie müssen es ersetzen.

Bodenbelag: Wenn Sie keinen blanken Beton oder Fliesen haben, muss der Bodenbelag im Anbaugebiet ersetzt werden. Wenn Ihr Haus auf Balken ruht (Keller oder Kriechkeller), überprüfen Sie die Balken und den Unterboden auf Beschädigungen und ersetzen Sie sie entsprechend.