Behandlung von Mehltau auf Pflanzen

Mark Turner / Die Bildbank / Getty Images

Echter Mehltau ist eine der häufigsten und leichtesten Pflanzenkrankheiten. Fast keine Pflanze ist immun, manche sind anfälliger als andere. Flieder, Holzäpfel, Phlox, Monarda, Rosen, Trauben, Kürbis und Gurken sind wahrscheinlich Ziele für Mehltau.

Echter Mehltau erkennen

Wie der Name schon sagt, sieht der Mehltau an den Blättern und Stängeln von Pflanzen wie Puderflecken von weiß oder grau aus.

Es gibt tatsächlich mehrere Arten von Mehltaupilzen, aber sie sehen alle gleich aus. Sie werden vielleicht kein Problem bemerken, bis die oberen Oberflächen der Blätter pulverförmig werden, aber echter Mehltau kann auch die untere Blattoberfläche, Stängel, Blüten, Knospen und sogar die Frucht beeinträchtigen.

Obwohl Mehltau unattraktiv ist, ist er selten tödlich. Es belastet jedoch die Pflanze und schwere oder wiederholte Infektionen schwächen die Pflanze. Wenn genug Blattoberfläche mit Mehltau bedeckt ist, ist die Photosynthese gestört. Infizierte Blätter fallen oft vorzeitig ab. Dies kann bei essbaren Pflanzen ein besonderes Problem darstellen, da eine unzureichende Photosynthese den Geschmack der Frucht oder des Gemüses beeinträchtigen kann. Wenn Knospen infiziert werden, können sie sich überhaupt nicht öffnen und reifen.

Mehltaupilze sind wirtsspezifisch, dh die verschiedenen Mehltaupilze befallen verschiedene Pflanzen. Der Mehltau auf Ihren Fliedern wird sich nicht auf Ihre Trauben oder Ihre Rosen ausbreiten.

Alle Mehltauarten bevorzugen jedoch die gleichen Bedingungen.

Was verursacht pulverigen Mehltau?

Echte Pilzpilze scheinen überall zu sein. Sie überwintern in Pflanzenrückständen beginnen Sporen im Frühjahr zu produzieren. Diese Sporen werden durch Wind, Insekten und Spritzwasser zu Ihren Pflanzen transportiert. Zu den Bedingungen, die das Wachstum und die Ausbreitung von Mehltau fördern, gehören:

  • Feuchtigkeit oder hohe Feuchtigkeit (nicht üblich während Regenzeiten oder bei extremer Hitze)
  • Überfüllte Pflanzungen
  • Schlechte Luftzirkulation

Bekämpfung von Mehltau

  • Wähle gesunde Pflanzen und halte sie gesund.
  • Versuchen Sie, eine mehltauresistente Sorte zu finden, wenn Ihre Gegend anfällig ist.
  • Nicht resistente Sorten nicht im Schatten pflanzen.

Was zu tun ist, sobald Ihre Pflanzen mit Mehltau infiziert sind

  • Entfernen und zerstören Sie alle infizierten Pflanzenteile.
  • Verbesserung der Luftzirkulation durch Ausdünnen und Beschneiden.
  • Düngen Sie nicht, bis das Problem behoben ist. Echter Mehltau begünstigt junges, saftiges Wachstum.
  • Wasserpflanzen nicht von oben gießen.
  • Ein Fungizid auftragen. Es gibt viele Fungizide zur Verfügung. Überprüfen Sie das Etikett, um sicher zu gehen, dass es sicher und wirksam für die Art der Pflanze ist, die infiziert ist. Suchen Sie nach Zutaten wie Kaliumbicarbonat, Neemöl, Schwefel oder Kupfer.Ein Hausmittel aus Backpulver ist auch eine wirksame Vorbeugung. Eine aus Milch hergestellte ist nützlich zum Verhindern und Aushärten von Mehltau.

    Für einen kontinuierlichen Schutz müssen die meisten Fungizide alle 7 bis 14 Tage wiederholt angewendet werden. Befolgen Sie immer die Anweisungen auf dem Etikett für die Anwendung und die Wartezeit vor der Ernte