Phenobarbital zur Behandlung von Hunden und Katzen gegen Krampfanfälle

Hund und Katze. Getty / Malcolm MacGregor

Phenobarbital ist das Medikament, das am häufigsten zur Behandlung von Anfällen und Epilepsie bei Hunden und Katzen eingesetzt wird. Es ist ein Barbiturat Medikament, das als Antikonvulsivum wirkt. Als Antikonvulsivum wird es verwendet, um wiederkehrende Anfälle zu verhindern und Epilepsie bei Hunden und Katzen zu behandeln. Phenobarbital wirkt, indem es die Aktivität in den Gehirnzellen (Neuronen) verringert, die die Anfälle verursachen.

Da Phenobarbital ein Barbiturat ist, ist es eine kontrollierte Droge und kann nur auf ärztliche Verschreibung vom Tierarzt Ihres Haustiers bezogen werden.

Phenobarbital ist jedoch leicht verfügbar und relativ kostengünstig.

Es ist auch relativ einfach, das Niveau von Phenobarbital im Blut Ihrer Hunde oder Katzen zu messen, so dass Sie sicher sein können, dass Ihr Haustier die richtige Dosierung von Phenobarbital erhält. Phenobarbital-Blutwerte sollten regelmäßig für Ihren Hund oder Ihre Katze überwacht werden, um sicherzustellen, dass Ihr Haustier weder überdosiert noch unterdosiert ist.

Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze erstmals mit Phenobarbital behandelt wird, stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihr Tier unkoordiniert, unruhig auf den Füßen oder so wirkt, als wäre es ein wenig berauscht. Dies ist ein vorübergehender Effekt und löst sich normalerweise, wenn sich Ihr Hund oder Ihre Katze der Phenobarbitaldosis anpasst. Wenn die Auswirkungen drastisch sind, kann Ihr Tierarzt Sie bitten, die Dosierung des Phenobarbitals zumindest vorübergehend zu verringern.

Mögliche Nebenwirkungen von Phenobarbital

Phenobarbital kann, wie alle Medikamente, Nebenwirkungen haben.

Phenobarbital ist jedoch im Allgemeinen eine einigermaßen sichere Droge. Höhere Dosierungen führen eher zu ernsthaften Nebenwirkungen als niedrigere Dosierungen. Mögliche Nebenwirkungen sind gestörte Koordination, Sedierung, Lethargie oder Ruhelosigkeit. Diese Nebenwirkungen sind in der Regel vorübergehend und lösen sich innerhalb weniger Wochen nach Beginn der Behandlung mit Phenobarbital auf.

Länger anhaltende Anzeichen sind eine Zunahme des Durstes, eine Zunahme des Urinvolumens und eine Zunahme des Appetits. Hunde und Katzen, die Phenobarbital erhalten, sollten ihr Gewicht überwachen lassen und sollten gefüttert werden, um eine Gewichtszunahme zu vermeiden, die zu Fettleibigkeit führt.

Eine weniger häufige, aber ernsthaftere potenzielle Nebenwirkung von Phenobarbital ist eine Lebererkrankung. Hunde und Katzen, die Phenobarbital erhalten, müssen ihr Blut regelmäßig auf Anzeichen einer Lebererkrankung überwachen lassen. Zeichen, die Sie zu Hause mit Leberkrankheit sehen können, schließen Erbrechen, Durchfall, Mangel an Appetit und / oder Ikterus (gelbe Färbung des Zahnfleisches und der Haut) ein. Wenn Sie diese Anzeichen in Ihrem Haustier bemerken, kontaktieren Sie sofort Ihren Tierarzt.

Phenobarbital stoppen Plötzlich

Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze Phenobarbital erhalten, ist es wichtig, die Medikamente nicht plötzlich abzuziehen.Plötzlicher Entzug kann eine schwere Anfallsepisode verursachen, die als Status epilepticus bekannt ist. Im Wesentlichen ist Status epilepticus ein Anfall, der nicht endet. Es ist eine lebensbedrohliche Situation, die sofortige tierärztliche Versorgung erfordert, um das Leben Ihres Haustieres zu retten. Wenn Phenobarbital abgesetzt werden muss, sollte es langsam abgesetzt werden, indem die Dosis über einen Zeitraum von mehreren Monaten schrittweise verringert wird.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel wurde nur zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. Wenn Ihr Haustier irgendwelche Anzeichen von Krankheit zeigt, konsultieren Sie bitte so schnell wie möglich einen Tierarzt.