Möglichkeiten, Ihrem Hund zu helfen, sich in ein neues Heim zu begeben

B2M-Produktionen / DigitalVision / Getty Images

Obwohl es zutrifft, dass die meisten Hunde in der Regel besser zurechtkommen als die durchschnittliche Katze, benötigen sie dennoch besondere Pflege und Handhabung. Dies gilt insbesondere, wenn Sie von einem Zuhause zu einer Wohnung oder von einem großen Haus zu einem kleineren Haus umziehen. Bewegungsfreiheit und Bewegung können für die Zufriedenheit eines Hundes entscheidend sein und ihm helfen, seine neue Umgebung kennenzulernen.

Um Ihrem Hund zu helfen, sich auf einen Zug einzustellen, folgen Sie diesen Tipps:

Sprechen Sie mit Ihrem Hund über den Zug

Sie werden überrascht sein, wie viel besser sie damit umgehen können sind im Dialog enthalten. Die Ruhe in deiner Stimme wird ihnen versichern, dass alles gut ist und dass es nichts zu fürchten gibt.

Versuche nicht in Panik zu geraten, während du dich auf den Umzug vorbereitst

Denk daran, dass Tiere deine Emotionen aufgreifen. Achten Sie darauf, dass Sie sowohl fröhliche als auch beruhigende Schwingungen verbreiten. Wenn Sie sich ängstlich und überwältigt fühlen, wird Ihr Hund bald auch sein.

Halten Sie sich an den Zeitplan Ihres Hundes

Genau wie Kinder, die sich bewegen, mögen Hunde Routine und Zeitpläne. Wenn Sie bei dem bleiben können, was Ihr Hund als seinen normalen Tag kennt, werden Sie feststellen, dass Ihr Hündchen sich viel schneller einstellt - nehmen Sie ihn für Spaziergänge, spielen Sie ihn und füttern Sie ihn gleichzeitig, bevor Sie sich bewegt haben. Dies wird Ihrem Hund helfen, sich sicherer und zu Hause in dem neuen Raum zu fühlen.

Sammle kostbares Spielzeug, Betten und anderes Zeug

Halte die Lieblingsspielzeuge, Decken und das Bett des Hundes bereit, sobald du einziehst.

Die meisten Tiere, einschließlich Katzen, sehnen sich danach Normalität und vertraute Gerüche, Dinge und Menschen. Zeigen Sie ihnen ihren neuen Raum und wo sie schlafen werden und Sie werden feststellen, dass sie sich schnell in ihrem neuen Zuhause niederlassen werden.

Geben Sie ihnen Zeit, sich anzupassen.

Wenn Sie Ihren Hund zum ersten Mal mit nach draußen nehmen, halten Sie ihn an der Leine und lassen Sie ihm Zeit, ihre neue Umgebung zu erkunden.

Ihr Hund sollte langsam in die Umgebung gebracht werden. Es ist eine gute Idee, es Block für Block zu erkunden, nur um zu sehen, wer sonst noch in deiner Nachbarschaft lebt. Merkwürdige Hunde können eine Bedrohung darstellen und Ihrem Haustier unnötigen Stress verursachen. Und bevor Sie Ihren Hund in Ihrem Garten oder in einem Hundepark von der Leine lassen, stellen Sie sicher, dass Sie seine Anhänger und Kragen haben, nur für den Fall, dass sie Angst bekommen und weglaufen. Aber bevor Sie die Leine loslassen, stellen Sie sicher, dass sie wissen, wo sie leben und sich in ihrer neuen Umgebung wohl fühlen.

Für die erste Woche zu Hause einrichten

Wenn möglich, lassen Sie sich etwas Zeit, bevor Sie Ihren neuen Job beginnen. So haben Sie Zeit, Ihrem Hund bei der Anpassung zu helfen. Während dieser Zeit der Anpassung, beginnen Sie Zeit weg vom Haus zu verbringen, und zwar in kleinen Schritten, nur um zu sehen, wie Ihr Hund reagiert.Schließlich, wenn Sie die Arbeit beginnen und Sie den ganzen Tag weg verbringen müssen, sollte Ihr Hund an das Haus angepasst sein und sich dort wohl fühlen.

Wenn Sie sofort mit der Arbeit beginnen müssen, sollten Sie in Erwägung ziehen, einen Tiersitter zu engagieren, um zu Ihnen nach Hause zu kommen. Sie können in der Regel auf individuelle Bedürfnisse und Wünsche eingehen und sie stundenweise berechnen. Auch wenn sich die Gebühren summieren, können Sie den Sitter bitten, zunächst mehr Zeit mit Ihrem Hund zu verbringen und ihn dann langsam wieder zu entwöhnen, bis er / sie alleine ist.

Egal, welche Art von Haustier Sie haben, die Anpassung an ein neues Zuhause ist hart. Wenn Sie Ihr Tier und die Art von Haustier kennen, das Sie sind - selbstsicher, sozial oder schüchtern -, können Sie Ihre individuellen Bedürfnisse erkennen und Ihnen helfen, den Komfort zu bieten, den Sie brauchen.