10 Große Terrarienpflanzen

Heldenbilder / Getty Images

Die Auswahl von Terrarienpflanzen kann schwierig sein, denn es gibt so viele erstaunliche Pflanzen, die in Terrarien gut aussehen und gedeihen. Die hier aufgeführten Terrarienpflanzen sind so einfach zu züchten, dass selbst ein kompletter Neuling oder ein verurteilter Pflanzensterblicher Erfolg haben kann. In einem geschlossenen Terrarium brauchen Pflanzen fast nie Wasser und werden mit minimaler Sorgfalt jahrelang glücklich wachsen. Achten Sie darauf, Pflanzen zu kaufen, die klein genug sind, um in Ihr Terrarienglas zu passen, vorzugsweise ohne die Seiten zu berühren. Ein guter Weg, um ... MEHR sicher zu machen, dass sie passen, ist, Ihr Glas mit Ihnen in den Kindergarten zu bringen oder zu lagern oder Messungen zu bringen.

Weiter zu 2 von 11 unten.
  • 02 von 11

    Artilleriefarn

    Artilleriefarne sind eigentlich keine Farne, sie gehören zur Familie der Pilea. Artilleriefarne sind zart und haben eine schöne, interessante Textur. Sie mögen mittleres bis helles indirektes Licht und eine warme, feuchte Umgebung, die perfekt für ein Terrarium ist. Sie sind einfach zu wachsen und sollten mit minimaler Sorgfalt gedeihen.

    Sie werden Artilleriefarne genannt, weil sie ihre Samen mit einem knallenden Geräusch schießen - manchmal ziemlich weit entfernt.

    Fahren Sie mit 3 von 11 fort.
  • 03 von 11

    Aluminiumwerk

    Aluminiumwerk. Foto © Kerry Michaels

    Die aus Vietnam stammende Aluminiumpflanze liebt niedrige bis mittlere Lichttemperaturen und warme Temperaturen. Die Blätter haben schöne, mit fast irisierenden weißen Markierungen. Diese Pflanze wächst ziemlich schnell, so dass Sie sie gelegentlich wieder kneifen müssen. Aluminium-Pflanze ist einfach zu Wurzeln, nur durch einen kleinen Schnitt und Pflanzung in feuchten Boden.

    Fahren Sie mit 4 von 11 fort.
  • 04 von 11

    Tupfenpflanze oder Hypoestes

    Rote Hypoestes. Foto © Kerry Michaels

    Tupfenpflanzen haben einen tollen Sinn für Humor. Sie kommen in Rosa, Rot und Silber. Sie sind fröhlich und leicht zu pflegen. Sie mögen helles, indirektes Licht und müssen möglicherweise eingeklemmt werden, wenn sie zu groß werden oder beginnen, spindeldürr oder langbeinig zu werden.

    Fahren Sie mit 5 von 11 fort.
  • 05 von 11

    Rotgeäderte Gebetspflanze oder Maranta

    Maranta oder Gebetsanlage. Foto © Kerry Michaels

    Rotgeäderte Gebetspflanze oder Maranta leuconeura erythroneura ist eine erstaunliche Pflanze. Gebetspflanzen kamen mit ihrem Namen, weil sie ihre Blätter nachts zusammenklappen, als ob sie beten würden. Sie bevorzugen mittleres, indirektes Licht und werden Sie wissen lassen, wenn sie nicht genug davon bekommen, weil die Blätter auch tagsüber gefaltet bleiben.

    Gebetspflanzen mögen es, warm zu sein, also halten Sie Ihr Terrarium nicht neben einem kalten Fenster oder in einem kühlen Luftzug.

    Fahren Sie mit 6 von 11 fort.
  • 06 von 11

    Pothos

    Pothos. Foto © Kerry Michaels

    Während die goldene Pothos-Ranke als Zimmerpflanze fussläufig aussehen kann, kann sie in einem Terrarium fabelhaft aussehen. Golden Pothos hat einen wohlverdienten Ruf als kugelsichere, unzerstörbare Zimmerpflanze, was bedeutet, dass es noch wahrer in der kontrollierten Umgebung eines Terrariums ist.Achten Sie darauf, diese Pflanze nicht zu überschwemmen und in hellem indirektem Licht zu halten. Prune es regelmäßig zurück, damit es nicht widerspenstig wird, und deine Pothos sollten jahrelang gut aussehen. Durch Bewurzelung in Wasserstängeln leicht vermehrbar.

    Fahren Sie mit 7 von 11 fort.
  • 07 von 11

    Peperomia

    Peperomia. Foto © Kerry Michaels

    Es gibt ungefähr 1000 Peperomiasorten. Dies ist die gemeine Peperomia caperata, die entweder alle grünen Blätter oder Blätter haben kann, die rot sind. Dieser langsam wachsende Züchter macht sich in Terrarien sehr wohl und bevorzugt wenig bis helles indirektes Licht. Peperomia produziert manchmal auch kühl aussehende Blütenstände.

    Fahren Sie mit 8 von 11 fort.
  • 08 von 11

    Babys Tränen

    Babys Tränen. Foto © Kerry Michaels

    Baby Tränen ist eine kleine Pflanze mit vielen gebräuchlichen Namen. Es heißt, Engels-Tränen, Gedanken-für-sich-selbst-Geschäft, Frieden-in-Haus, Pollyanna Reben, Mutter von Tausenden und der korsische Fluch. Der Fluch bezieht sich vielleicht auf die Tatsache, dass Babys Tränen unter den richtigen Bedingungen ernsthaft invasiv sein können, indem sie ganze Gärten übernehmen. In einem Terrarium verhält es sich sehr gut und ist eine schöne, niedrig wachsende Pflanze, die helles Licht und gleichmäßige Feuchtigkeit bevorzugt.

    Fahren Sie mit 9 von 11 fort.
  • 09 von 11

    Schaltfläche Fern

    Schaltfläche Fern. Foto © Kerry Michaels

    Es ist etwas über einen kleinen Knopf Farn, der sehr ansprechend ist. Sie sind leicht moppig, aber auch zart und elegant zugleich. Knopffarne wie helles gefiltertes Licht und gleichmäßig feuchte Bedingungen - perfekt für ein Terrarium.

    Fahren Sie mit 10 von 11 fort.
  • 10 von 11

    Schleichende Feige oder Ficus Primula

    Wald und Kim Starr / Flickr / CC Von 2. 0

    Schleichende Feige, mit seinen kleinen, bunten herzförmigen Blättern, ist eine schöne Ergänzung zu fast jedes Terrarium. Es ist eine ausdauernde Kletterpflanze, so dass man sich darauf vorbereiten kann, Strukturen zu schleichen, was in einem großen Terrarium interessant sein könnte. Kriechende Feige bevorzugt helles indirektes Licht, toleriert aber Schatten. Sie können diese Pflanze leicht durchwurzeln, indem Sie einen Ast in Wasser schneiden.

    Fahren Sie mit 11 von 11 fort.
  • 11 von 11

    Croton

    Goldstaub, Croton. Foto © Kerry Michaels

    Crotons können deinen Terrarien mehr Glanz verleihen. Ihre glänzenden, dicken Blätter kommen in einer riesigen Reihe von erstaunlichen Farben und Formen. Dieser 'Gold Dust' Croton ist eine der schmalblättrigen Sorten. Crotons mögen helles Licht und sind als Terrarienpflanzen nicht gut bekannt, aber funktionieren gut, besonders gewachsen in den offenen Glasterrarien.