6 Wenig bekannte Gefahren, die Großeltern kennen sollten

Einige Gefahren sind leicht zu erkennen, andere nicht. Jeder Großelternteil sollte über diese sechs Gefahren Bescheid wissen, die ihre Enkel gefährden könnten.

  • 01 von 06

    Hot Dogs verursachen mehr erstickende Todesfälle als jedes andere Essen.

    Hot Dogs, ein Essen, das von vielen Kindern genossen wird, können eine Erstickungsgefahr darstellen. Foto © Darryl Leniuk | Photodisc | Getty

    Kleine Kinder werden oft mit Hot Dogs gefüttert oder in kleine Runden geschnitten. Eltern und Großeltern wissen möglicherweise nicht, dass Hot Dogs ernste Erstickungsgefahren sind. In der Tat hat ein Arzt den Hot Dog "einen perfekten Stecker für die Atemwege eines Kindes" genannt. Es ist ein ernstzunehmendes Problem, dass ein Komitee der American Association of Pediatrics ein "Redesign" des Hot Dogs gefordert hat. Bis das passiert, sollten Hot Dogs in kleinere Stücke geschnitten werden. Dito für ganze Trauben. Andere problematische ... MORE Lebensmittel gehören Hartkaramellen, Nüsse und Samen, rohe Karotten, Äpfel, Popcorn, Stücke Erdnussbutter, Marshmallows, Kaugummi und Würstchen. In den Vereinigten Staaten stirbt etwa alle fünf Tage ein Kind, weil es an Nahrung erstickt.

    Erfahren Sie mehr über Erstickungsgefahren für Kinder.

  • 02 von 06

    Großeltern müssen gegen Keuchhusten geimpft sein.

    Bevor Ihr Enkel geboren wird, sollten Sie gegen Keuchhusten, auch Pertussis genannt, geimpft sein, der eine ernsthafte Bedrohung für Kinder darstellt. Die meisten Todesfälle treten bei Kindern auf, die noch nicht geimpft wurden. Großeltern, die an der Krankheit leiden, können nur leichte Symptome haben, aber Säuglinge werden häufig falsch diagnostiziert und können trotz der medizinischen Behandlung sterben. Der Pertussis-Impfstoff wird üblicherweise als Teil des Tdap-Impfstoffs verabreicht, der gegen Tetanus, Diphtherie und Pertussis schützt. ... MEHR Erwachsene über 19, die noch nie einen Tdap-Booster bekommen haben, sollten einen bekommen, und Großeltern, die sich ihres Status nicht sicher sind, sollten nur zur Sicherheit geimpft werden.

    Erfahren Sie mehr über Symptome von Keuchhusten.

  • 03 von 06

    Jalousien können tödlich sein.

    Die Fenster Ihres Hauses können verborgene Gefahren für Ihre Enkelkinder enthalten. Ungefähr 20 Kinder pro Jahr erleiden Tod oder Verletzung, weil sie sich in Fensterbedeckungskordeln verfangen haben. Oft handelt es sich bei diesen Unfällen um festgebundene oder anderweitig veränderte Kabel, um sie sicher zu machen. Die Häuser von Großeltern sind möglicherweise gefährlicher als andere, da sie wahrscheinlich nicht auf kabellose Geräte umgestellt haben. Weitere Informationen finden Sie in der GoCordless-Kampagne, die von SelectBlinds koordiniert wird. com, der erste ... MEHR Fensterbedeckung Firma komplett kabellos zu gehen. Andere gute Informationsquellen sind Eltern für die Sicherheit von Fensterläden, die Kommission für die Sicherheit von Verbraucherprodukten und der Sicherheitsrat für Fensterbeschichtungen.

    Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Verletzungen durch Fensterbeläge verhindern können.

  • 04 von 06

    Babys sollten niemals auf dem Bauch schlafen gelegt werden.

    Als viele Großeltern Babys bekamen, wurde uns beigebracht, sie auf den Bauch zu legen, um Erstickungsgefahren zu reduzieren. Heute werden Eltern beigebracht, ihre Babys auf dem Rücken schlafen zu lassen, weil das Schlafen im Magen mit dem plötzlichen Kindstod (Sudden Infant Death Syndrome, SIDS) verbunden ist. Manchmal sind Großeltern und andere Bezugspersonen nicht gut über die Risikofaktoren für SIDS informiert. Zu den weiteren Risikofaktoren gehören neben Magenschlafen auch Decken und Bettzeug in der Nähe des Babys. Einige Studien haben ... MEHR beteiligtes Bett teilen, besonders wenn die Person, die schläft, jemand anderes als ein Elternteil ist.

    Erfahren Sie mehr über Großeltern und das Risiko von SIDS.

    Fahren Sie mit 5 von 6 fort.
  • 05 von 06

    Moderne Möbel und Geräte sind kippgefährdet.

    Großeltern klettern normalerweise nicht auf ihre Möbel oder benutzen Möbel, um anzuziehen. Sie ziehen auch selten mehrere Schubladen auf einmal heraus. Sie können sich daher nicht bewusst sein, dass sie Stücke besitzen, die leicht über ein Enkelkind gekippt werden können, das all diese Dinge tun kann. Anti-Kipp-Klammern und Bänder sind mit einigen Möbeln oder können gekauft und installiert werden. Fernsehgeräte neigen besonders dazu, zu kippen, also denke sorgfältig über die Platzierung deiner Sets nach und halte Kabel aus ... MEHR Reichweite.

    Erfahren Sie mehr über Möbel-Kippgefahren.

  • 06 von 06

    Kinder können in Autos vergessen werden.

    Von all den tragischen Geschichten, die mit Verletzungen und Todesfällen von Kindern in Verbindung gebracht werden, sind die Kinder, die in Autos vergessen wurden, am herzzerreißendsten. Obwohl es schwer zu glauben ist, ist es möglich zu vergessen, dass Sie ein Kind im Auto bei sich haben. Es tritt eher auf, wenn sich die Routine ändert, beispielsweise wenn ein Großelternteil für ein Kind verantwortlich ist. Nach hinten gerichtete Autositze, die Kinder schwerer zu sehen machen, sind ebenfalls ein Faktor. Eine Methode, diese Tragödie zu verhindern, besteht darin, die Handtasche, die Aktentasche oder das Handy neben das Baby zu legen. Ein anderes ist, eine Erinnerung auf dem Armaturenbrett zu haften. Auch sollten Kinder zuerst aus dem Auto entfernt werden, bevor Lebensmittel oder Pakete.