Ein Blick auf Betonboden

Amornkaew Numyathong / EyeEm / Getty Images

Wie bei allen Bodenbelagsmaterialien hat Beton eine Reihe von Vorteilen, die Installateure und Verkäufer anpreisen, wenn sie versuchen, ihr Produkt zu bewerben. Es gibt jedoch auch eine Reihe von Nachteilen, diese an bestimmten Stellen zu verwenden. Deshalb ist es wichtig, das Gute und das Schlechte zu verstehen, bevor man sich entschließt, andere Böden zu entfernen und mit bloßem oder behandeltem Beton an einem bestimmten Ort zu gehen.

Die positiven Eigenschaften von Betonböden

Haltbarkeit

Betonböden sind extrem zäh und belastbar und halten dem Druck von sehr schweren Geräten wie Autos, Lastwagen, Gabelstaplern und Staplern stand Kisten.

Deshalb ist es ein so beliebtes Material für hart arbeitende Gewerbebereiche wie Garagen und Lagerhallen.

Haltbarkeit bedeutet auch, dass das Material schwer zu beschädigen ist. High Heels, Möbelfüße und Haustierkrallen kratzen nicht an der Oberfläche. Sie müssen sich auch nicht um Schäden durch die meisten verlorenen Gegenstände kümmern. Während es möglich ist, eine Betonoberfläche zu verkratzen oder zu zerkratzen, müssen Sie im Allgemeinen ziemlich hart daran arbeiten, um erfolgreich zu sein.

Einfache Pflege

Damit ein Betonboden optimal aussieht, ist nur ein minimaler Wartungsaufwand erforderlich. Es muss alle 3-9 Monate versiegelt oder gewachst werden, abhängig vom Verkehrsaufkommen, um die Schutzschicht über der Oberfläche zu halten. Ansonsten können Sie den Boden regelmäßig mit einem neutralen Reinigungsmittel reinigen. Bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen kann ein blauer Utility-Pad verwendet werden.

Umweltfreundlich

In den meisten Fällen existiert bereits ein Betonunterboden unter einem anderen Bodenbelag in der Unterlage.

Das bedeutet, dass bei der Installation eines Betonbodens nur alles entfernt wird, was darüber platziert wurde. Da kein neues Material produziert wird, gibt es keinen CO2-Fußabdruck oder Ressourcenverbrauch.

Vielseitig

Solange der Beton glatt und frei von Löchern, Unebenheiten und Defekten ist, haben Sie die Wahl, zu einem späteren Zeitpunkt den gewünschten Belag zu verlegen.

Dies gibt Ihnen eine Menge Gestaltungsfreiheit für die Zukunft. Bitte beachten Sie, dass zwischen dem Beton und dem neuen Material, das Sie auswählen, möglicherweise eine Unterlage installiert werden muss.

Langlebigkeit

Ein versiegelter und ordnungsgemäß gewarteter Betonboden kann unbegrenzt lange halten. Selbst in kommerziellen Anwendungen kann es unter hohen Verkehrsbedingungen noch viele Jahre überleben. Dies spart Geld und verhindert gleichzeitig, dass regelmäßig neue Böden verlegt werden müssen.

Designoptionen

Wenn die meisten Menschen an Betonböden denken, denken sie an hässliche graue Gebrauchsflächen mit scharfen holprigen Strukturen.Moderne Fortschritte beim Mischen und Einstellen von Beton haben es Designern jedoch ermöglicht, mit diesem vielseitigen Material eine unendliche Vielfalt an Farb- und Struktureffekten zu erzielen.

In einigen Fällen wird die Farbe direkt in den Beton gemischt, bevor die Platte platziert wird. Für bereits installierte Fußböden können Sie entweder die Oberfläche mit Säure säubern, einen geeigneten Farbstoff oder ein Färbemittel verwenden oder mit einer wasserfesten Latexfarbe darüber streichen.

Die Struktur des Betons kann während des Installationsprozesses geglättet werden. Alternativ können dekorative Strukturmuster in die Oberfläche eingekerbt werden, während sie noch eingestellt wird. Sie haben auch die Möglichkeit, das Material zu einem glatten Glanz zu polieren oder es zu ätzen, um einen Imitatflieseneffekt zu erzeugen.

Die Nachteile von Betonböden

Härte

Die Festigkeit und Haltbarkeit dieses Materials kann ebenfalls eine Belastung darstellen. Die Oberfläche eines Betonbodens ist sehr hart. Wenn du stolperst und auf einen fallst, wirst du dich wahrscheinlich selbst verletzen. Objekte, die auf diesen Oberflächen fallen, zerbrechen auch wahrscheinlicher. Aus diesem Grund sind diese Böden nicht für Bereiche geeignet, die von Kindern oder älteren Menschen frequentiert werden.

Unbequem

Die Härte von Beton macht es auch unbehaglich, lange Zeit aufrecht zu stehen. Beton gibt nicht nach, und wenn Sie gezwungen werden, für längere Zeit darauf zu stehen, werden Ihre Füße die Wut seines stoischen steinigen Verhaltens fühlen.

Kalt

Ein weiterer Nachteil von Betonböden ist, dass sie die Wärme nicht sehr gut halten. Das bedeutet, dass an einem kalten Wintermorgen die Oberfläche des Fußbodens sich vor den nackten Zehen abkühlen wird.

Dies kann teilweise durch den Einsatz von Teppichen und Teppichen ausgeglichen werden.

Feuchtigkeit

Wenn Beton auf der Ober- und Unterseite nicht ordnungsgemäß abgedichtet ist, ist Beton sehr anfällig für das Eindringen von Feuchtigkeit. Wenn Flüssigkeit in die Poren eines Betonbodens eindringt, kann sie dort sitzen und zu Schimmelbildung in Ihrem Haus führen. In einigen Umgebungen müssen Sie sich auch Gedanken über das Gefrieren der Feuchtigkeit machen, wodurch sie sich ausdehnen und die Bodenplatte durch ihre Mitte reißen wird.

Umweltunfreundlich

Bei der Verwendung einer bereits vorhandenen Betonplatte, da Ihre Bodenfläche keine neuen Materialien verwendet, kann die Herstellung von Beton für einen neuen Boden tatsächlich negative ökologische Auswirkungen haben. Dies ist auf das Vorhandensein von Zement in seinem Material zurückzuführen, das einen erheblichen Energieaufwand und Kohlendioxid erfordert, um hergestellt zu werden.

Wenn dies ein wichtiger Punkt für Sie ist, könnten Sie Interesse an Überlegungen zu grünen Bodenbelägen und darüber haben, ob Gummiböden grün sind. Umweltfreundlicher Ziegel könnte auch eine praktikable Lösung für Sie sein.