Eine Einführung in das griechische Essen und die griechische Küche

Marco Marchi / Getty Images

Griechische Küche bietet eine unglaublich reiche und vielfältige Auswahl an Speisen und Getränken, die den Höhepunkt von buchstäblich Tausenden von Jahren des Lebens, Kochen und Essens bilden. Während jedes griechische Essen frisch und einladend ist, ist es auch eine Reise durch die Geschichte Griechenlands.

Zutaten

Die Namen von Lebensmitteln, Kochmethoden und Grundzutaten haben sich im Laufe der Zeit kaum verändert. Brot, Oliven (und Olivenöl) und Wein bildeten das Triptychon der griechischen Ernährung seit vielen Jahrhunderten, genau wie heute.

Griechenland ist eine Nation von Kleinbauern, die eine unglaubliche Vielfalt von hauptsächlich organisch produzierten Käsesorten, Ölen, Früchten, Nüssen, Getreide, Hülsenfrüchten und Gemüse produziert, ergänzt durch eine Reihe von Grün- und Kräuterpflanzen, die in freier Wildbahn wachsen. Dies sind die Lebensmittel, die die Grundlage der traditionellen griechischen Therapie bilden, zu der sie sowohl die Vielfalt als auch die Ernährung hinzufügen. Griechenlands Klima ist perfekt für Oliven- und Zitronenbäume und produziert zwei der wichtigsten Elemente der griechischen Küche. Gewürze, Knoblauch und andere Kräuter wie Oregano, Basilikum, Minze und Thymian sind weit verbreitet, ebenso wie Gemüse wie Auberginen und Zucchini und Hülsenfrüchte aller Art.

Mit einem Anteil von 20 Prozent Griechenlands an Inseln - und kein Teil des griechischen Festlandes mehr als 90 Meilen vom Meer entfernt - sind Fisch und Meeresfrüchte ein beliebter und üblicher Bestandteil der griechischen Ernährung. Lamm und Ziege (Kid) sind das traditionelle Fleisch von Feiertagen und Festivals, und auch Geflügel, Rindfleisch und Schweinefleisch sind reichlich vorhanden.

Weinberge bedecken einen großen Teil des hügeligen Geländes Griechenlands. Das Land ist bekannt für seine Auswahl an erlesenen Weinen und Spirituosen, vor allem Ouzo, ein Likör mit Anisgeschmack, der der Nationalgeist ist.

Eine Geschichte der kulinarischen Einflüsse

Während die griechische Küche von anderen Kulturen beeinflusst und beeinflusst wurde, wie auch die Küche der meisten Länder, muss Griechenland von allen diesen Ländern an erster Stelle stehen eine "Fusionsküche", die leicht auf 350 v. Chr. zurückverfolgt werden kann

  • Als Alexander der Große im Jahr 350 v. Chr. die Ausdehnung des griechischen Reiches von Europa nach Indien erweiterte, wurden bestimmte nordische und östliche Einflüsse in die griechische Küche übernommen.
  • Im Jahre 146 v. Chr. Fiel Griechenland an die Römer, was zu einer Vermischung eines römischen Einflusses mit der griechischen Küche führte.
  • Im Jahr 330 n. Chr. Verlegte Kaiser Konstantin die Hauptstadt des Römischen Reiches nach Konstantinopel und gründete das Byzantinische Reich, das wiederum 1453 an die Türken fiel und fast 400 Jahre lang Teil des Osmanischen Reiches blieb. Während dieser Zeit mussten Gerichte unter türkischen Namen bekannt sein, Namen, die heute für viele griechische Klassiker erhalten sind.

Mit jeder darauffolgenden Invasion und Besiedlung kamen kulinarische Einflüsse - von den Römern, Venezianern, Balkan, Türken, Slawen und sogar den Engländern - und viele griechische Speisen haben Namen mit Ursprung in diesen Kulturen, vor allem im Osmanischen Reich.

Gerichte mit Namen wie Tzatziki (vom türkischen "Cacik"), Hummus (arabisches Wort für Kichererbsen) und Dolmades (vom türkischen "Dolma"), die in Küchen von Armenien bis Ägypten zu finden sind, haben ebenfalls gefunden ein Haus in der griechischen Küche, und über Jahrhunderte an lokale Geschmäcker und Traditionen angepasst worden.

Und zu dieser Zeit reisten auch die klassischen Elemente der griechischen Küche über die Grenzen hinweg, in Europa, Nordafrika, im Nahen Osten und ...

mit Alexander dem Großen, weiter östlich.

Hinweis zu Hummus: Hummus ist ein Gericht aus dem Nahen Osten mit einer Verbindung zu griechischem Essen, nur weil es in vielen griechischen Restaurants auf der ganzen Welt auf der Speisekarte steht ... von Gastronomen mitgebracht, die den lokalen Geschmäckern entsprechen.

Fun Facts

  • Das erste Kochbuch wurde im Jahre 330 v. Chr. Vom griechischen Feinschmecker Archestratos geschrieben, was darauf hindeutet, dass Kochen in der griechischen Gesellschaft immer von Bedeutung und von Bedeutung war.
  • Moderne Köche verdanken den Griechen die Tradition ihrer großen, weißen Kochmütze. Im Mittelalter trugen klösterliche Brüder, die in den griechisch-orthodoxen Klöstern Essen zubereiteten, große weiße Hüte, um sie in ihrer Arbeit von den regelmäßigen Mönchen zu unterscheiden, die große schwarze Hüte trugen.
  • Die vegetarische Küche lässt sich zu einem großen Teil auf Lebensmittel und Rezepte aus Griechenland zurückführen.
  • Viele Zutaten der modernen griechischen Küche waren bis ins Mittelalter unbekannt. Dazu gehören die Kartoffel, Tomate, Spinat, Bananen und andere, die nach der Entdeckung Amerikas nach Griechenland kamen.

Griechisches Essen ist einfach und elegant, mit subtilen bis robusten Aromen, Texturen glatt bis knackig, frisch und zeitlos, nahrhaft und gesund. Die Zubereitung und das Genießen von griechischem Essen überall auf der Welt ist eine abenteuerliche Reise in die Wiege der Zivilisation und das Land der Götter des Olymp. Griechisches Essen entdecken, schmecken und erleben: wirklich eine der Freuden, die wir alle teilen können.