Vogel Götter

Der mythische Thunderbird sitzt oft auf Totempfählen. Steven Depolo

Vögel wurden in vielen verschiedenen Kulturen der Menschheitsgeschichte geehrt, verehrt und verehrt, und Vögel als Götter oder gottähnliche Figuren sind nur eine der vielen kulturellen Verbindungen, die Menschen und Vögel teilen. Die Geschichte der Vögel als Götter zu verstehen oder mit Göttern in Verbindung gebracht zu werden, ist eine weitere Facette des Verstehens, warum wir heute so fasziniert sind von Avifauna.

Warum Vögel Götter werden

Vögel haben viele Eigenschaften, die den alten Kulturen übernatürlich oder göttlich erschienen sein mögen.

Vögel fliegen mit Leichtigkeit, bringen sie näher zum Himmel und überqueren gefährliche Barrieren wie Schluchten, Flüsse oder Bergketten ohne Probleme. Sie können auch eine Vielzahl von Klängen erzeugen, die für menschliche Stimmbänder unmöglich sind, und die Geräusche anderer Lebewesen mit erstaunlicher Genauigkeit nachahmen. Vögel verändern ihr Aussehen, während sie sich häuten und sich scheinbar erneuern, und sie überleben dramatische saisonale Verschiebungen, verschwinden sogar und tauchen durch das Geheimnis der Migration wieder auf.

Wegen dieser und anderer erstaunlicher Eigenschaften verehrten viele alte Kulturen Vögel. Ob Vögel als Boten zu den Göttern galten oder selbst als Götter betrachtet wurden, sie wurden in vielerlei Hinsicht hoch geschätzt und mit Ehrfurcht behandelt.

Die meisten bekannten Vogelgötter

Vögel haben in der Mythologie und Theologie vieler Kulturen eine prominente Rolle gespielt, und während viele Vogelgott-Legenden durch die Geschichte verloren gegangen sind oder in vielen verschiedenen Inkarnationen diskutiert werden, ist der beliebteste und bekannteste Vogelgott Zahlen beinhalten ...

  • Horus - aus der ägyptischen Theologie
    Der Gott von ganz Ägypten und der Sohn der Göttin Isis, Horus wird am häufigsten mit dem deutlichen Kopf eines Wanderfalken oder ähnlicher Raubvogel mit dem Körper eines Mannes. Horus ist der Gott des Himmels, der Sonne und des Mondes, sowie der Gott des Krieges und der Jagd, Attribute, die einem Spitzenprädator wie einem Wanderfalken gut entsprechen.
  • Thoth - aus der ägyptischen Theologie
    Am häufigsten als Mann mit dem Kopf eines Ibis, einschließlich des langen, deutlich devuvierten Gesetzes, wird Thoth typischerweise mit Schreiben assoziiert , Wissenschaft und Philosophie. Dieser Gott wird oft zur Vermittlung herangezogen und soll die Kontrolle über die Jahreszeiten haben. Manchmal kann Thoth volle ibis-Form annehmen. Ein anderer Name für Thoth ist Tehuti.
  • Huitzilopochtli - aus der Aztekischen Theologie
    Der aztekische Kriegsgott Huitzilopochtli ist auch der Sonnengott und wird als Kolibri oder mit Kolibrimerkmalen einschließlich Federn und einem Kolibri dargestellt Helm. Es wird angenommen, dass, wenn aztekische Krieger sterben, sie Kolibris werden und wegfliegen, um sich Huitzilopochtli anzuschließen.Dieser Gott ist auch der Schutzpatron von Tenochtitlan, der ehemaligen Hauptstadt des Aztekenreiches und dem heutigen Standort von Mexiko-Stadt.
  • Nekhbet - aus der ägyptischen Theologie
    Oft als Geier dargestellt, ist diese ägyptische Göttin eine Hausmeisterin und Wächterin von Müttern und Kindern und wird geehrt, weil der Geier den Tod zum Leben macht Tod - Aas - als Nahrung. Die breite Spannweite des Geiers ist für die weite Reichweite und den schützenden Zugriff der Göttin geeignet, und sie wird oft auch als ein Wegweiser für das nächste Leben und Wächter der Toten oder der Unterwelt angesehen.
  • Hekate - aus der antiken griechischen Mythologie
    Während Hekate - die Göttin der Hexen - in verschiedenen Formen dargestellt wird, ist eine dieser Formen eine Eule, ein oft assoziierter Vogel mit Hexerei. Hecate wird auch als Symbol für eine Kreuzung, Tod und Magie im Allgemeinen gesehen.
  • Thunderbird - von nordamerikanischen einheimischen Stämmen
    Diese mythische Figur ist in vielen Legenden von indigenen Stämmen in Nordamerika verbreitet, einschließlich der Lakota, Ojibwe, Odawa, Algonquin, Sioux, Menomini und Cowichan Stämme. Der Thunderbird war ein übernatürlicher Vogel, dessen schlagende Flügel den Donner und Wind gewaltiger Stürme erzeugten und das Licht aus den Augen des Vogels entzündete. Dieser Vogel galt als Gestaltwandler und wurde oft an Totempfählen dargestellt.
  • Morrigan - aus der irischen Mythologie
    Morrigan ist die irische Göttin des Krieges, der Jagd und des Kampfes, mit Verbindungen zu Tod und Schutz. Diese Göttin wird oft als eine Krähe gesehen, und eine Krähe, die über Schlachtfelder fliegt, wird als positives Omen betrachtet. Krähenfedern oder -symbole können als Glücksbringer an Waffen zu Ehren von Morrigan verwendet werden.
  • Manannan Mac Lir - aus der irischen und keltischen Mythologie
    Manannan Mac Lir wird oft als Möwe gesehen und ist der Gott des Meeres. Dieser Gott gilt auch als Trickster, eine ideale Verbindung für Möwen, da diese intelligenten Vögel sich oft gegenseitig Streiche spielen, wie Beute stehlen oder einfach nur spielen. Manannan Mac Lir wird geehrt in der Hoffnung auf reiche Fischerei und sichere Seefahrt.
  • Garuda - aus dem Hinduismus und Buddhismus
    Der Garuda ist zwar kein Gott selbst, aber der vogelähnliche Berg Vishnus, der oft mit einem menschlichen Körper mit einem Adler oder Adler dargestellt wird Falkenkopf. Diese Vogelfigur, die für Schnelligkeit und Kraft bekannt ist, wird oft mit mächtigen Raubvögeln in Verbindung gebracht und in heiligen Illustrationen, Skulpturen und anderen Kunstwerken dargestellt.

Neben einzelnen Göttern und gottähnlichen mythologischen Gestalten gelten viele Vögel wie Adler, Habichte, Ibisse und Reiher in verschiedenen Kulturen als heilig. Während viele der heutigen Vogelbeobachter Vögel nicht unbedingt als Götter betrachten, kann die Behandlung von Vögeln mit demselben Respekt und derselben Bewunderung wie die mit ihnen verbundenen Götter nur ein positiver Schritt in Richtung Vogelschutz und Wertschätzung für alle Vögel der Welt sein.

Foto - Thunderbird auf einem Totempfahl © Steven Depolo