Blechnum: Wie man gerippte Farne drinnen wächst

Blechnum.

TeresaPerez / Getty Images

Die Gattung Blechnum ist nicht besonders häufig als Zimmerpflanze bekannt, was eine Schande ist, da es in dieser Gruppe einige schöne Farnarten gibt. Blechnum ist hauptsächlich in tropischen Gebieten mittlerer Höhe beheimatet, wo sie unter Bedingungen wachsen, die jedem Farnenzüchter vertraut sind: feuchtes, kühles, aber nicht kaltes, diffuses Licht. Unter den richtigen Bedingungen im Haus können sie schöne Farne sein, die eine Sammlung von Farnen abrunden.

Obwohl ihre Blätter nicht besonders einzigartig sind - sie ähneln etwa einer Kreuzung zwischen einem Baumfarn und einer Cycade -, hat die am häufigsten anzutreffende Sorte eine schöne Eigenschaft: die neuen Fiddleheads auf der roten Form sind rot wenn sie auftauchen, verblassen sie allmählich zu Grün, wenn sie reifen. Buntes Laub ist relativ selten unter Farnen, was dies zu einem interessanten Merkmal macht. Insgesamt sind diese Farne jedoch nicht besonders schwierig zu wachsen, und wenn Sie mit einigen der häufiger vorkommenden Farne Erfolg haben, können Sie wahrscheinlich diese zuverlässigen und interessanten Farne wachsen lassen.

Wachstumsbedingungen

  • Licht: Wie viele Farne bevorzugen sie höchstens Halbschatten oder gesprenkeltes Sonnenlicht. Sie mögen kein direktes Sonnenlicht und werden sich strikt widersetzen. Es ist möglich, Ihren Farn zu einer größeren Menge an Licht zu akklimatisieren, aber nur durch proportional höhere Mengen an Wasser und Feuchtigkeit.
  • Wasser: Blechnum Farne bevorzugen während der gesamten Vegetationsperiode regelmäßig Wasser. Diese sind in der Regel ziemlich kalt winterhart, so weit wie Farne gehen, so genießen Sie keine längere Trockenzeit. Es ist auch sehr wichtig, hohe Luftfeuchtigkeit zu bieten, sei es durch einen Herr, Luftbefeuchter oder indem Sie den Topf in ein Tablett mit feuchten Kieselsteinen stellen.
  • Dünger: Blechnum ist kein typischer Düngemittelverbraucher. Sie schätzen jedoch eine Dosis eines guten Düngemittels mit kontrollierter Freisetzung zu Beginn der Wachstumsperiode.
  • Boden: Am besten eine reichhaltige, humushaltige Potting-Mischung. Sie mögen jedoch keine schmutzigen Bedingungen, also sei vorsichtig mit Erde, die sich zu einem festen Ball verdichtet hat.

Vermehrung

Blechnum kann durch Sporen ausgebreitet werden, wobei eine Bodenheizung zur Erhöhung der Keimung verwendet wird. Die am häufigsten vorkommende Art, B. brasiliense, ist eine kurze, einstämmige Pflanze, die nicht verklumpt, so dass es nicht möglich ist, sich durch Teilung fortzupflanzen. Im Allgemeinen gehen nur ernsthafte Hobbyisten die Sporenausbreitungsmethode.

Umtopfen

Zu ​​Beginn der Wachstumsperiode die jüngeren Pflanzen umtopfen und die Topfgröße im Laufe der Jahre langsam erhöhen. Reife Pflanzen können eine Höhe von 6 Fuß auf einem kurzen Stamm erreichen, ähnlich einem primitiven Baumfarn. Je mehr Aufmerksamkeit Sie dem richtigen Potting widmen, desto größer und gesünder wird Ihre Pflanze werden.

Varietäten

Blechnum verdienen allgemein eine breitere Anerkennung, aber besonders einige Arten sind bemerkenswert:

  • B. brasiliense. In Südamerika heimisch, ist dies die beliebteste Art in der Kultivierung gesehen. Diese Pflanze sieht wie ein Baumfarn aus, wenn sie reif ist, und die rote Form sendet gekräuselte und rote Fiddleheads aus, die zu Grün reifen. Der Stamm kann in reifen Pflanzen bis zu drei Fuß hoch werden, mit hohen Wedeln, die sich vom Stamm wölben.
  • B. Gibbum. Diese Pflanze kann etwas wärmere Temperaturen als andere Blechnum-Arten verarbeiten. Es wächst auf einem hohen, schlanken Stamm mit steifen, fast geraden Wedeln. Es ist etwas kleiner als sein Cousin, B. brasiliense.

Züchtertipps

Unreife Blechnum-Arten sehen eher wie typische Farne aus, aber wenn sie wachsen und ihren typischen Stamm bilden, beginnen sie, sich zu unterscheiden. Sie ähneln Baumfarnen, sind aber wesentlich einfacher zu züchten und viel kleiner. Wenn Sie also wirklich einen Baumfarn wollen, aber keinen Platz haben, ist ein Blechnum eine gute Option. Wenn Sie in einem feuchten Gebiet mögen, ziehen Sie in Erwägung, Ihre Pflanze im Sommer auf eine Terrasse oder einen Balkon zu verlegen. Es wird auf jeden Fall die Freilandsaison zu schätzen wissen. Wenn Ihre Pflanze an den Blatträndern braun aussieht, leidet sie wahrscheinlich unter mangelnder Feuchtigkeit. Versuchen Sie, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Wenn es zu trocken ist, ist Blechnum anfällig für Schmierläuse und Blattläuse.