Casimiroa-Wachsende Weiße Sapote

Weißer Sapote ist ein hübscher kleiner Baum mit essbaren Früchten. Foto © Starr Environmental / Flickr

Der weiße Sapot gehört zur Gattung Casimoroa und ist eine der verschiedenen Pflanzen aus verschiedenen Familien, die den gemeinsamen Namen "Sapote" tragen. Andere umfassen die Gattung Mamey Sapote (aus der Pouteria) und den schwarzen Sapot (aus der Gattung Diospyros). Was diese Pflanzen, die sogar aus verschiedenen Familien stammen können, vereint, ist die essbare Frucht, die in tropischen Gebieten beliebt ist.

Der weiße Sapote trägt eine mittelgroße, runde Frucht mit einem süßen und etwas zarten weißen Fleisch.

Neben dem weißen Sapot (C. edulis) gibt es etwa fünf weitere Arten dieser Gattung. Typische Exemplare der Gattung wachsen zu kleinen Bäumen oder großen Sträuchern und sind in tropischen Regionen immergrün. Sie können in großen Behältern in Innenräumen angebaut werden, obwohl es wie bei allen tropischen Früchten eine Herausforderung sein wird, ein Exemplar zur Frucht zu bringen. Wenn Sie jedoch eine weiße Sapote-Frucht bekommen, kann es immer noch Spaß machen, den Samen zu trocknen und zu sprießen und ihn als Zierpflanze anzubauen. Sie sind schöne kleine Bäume mit verzerrten und rauhen Stämmen und glänzenden Blättern auf herabhängenden Zweigen. Es kann kälteren Temperaturen (sogar bis zum Einfrieren) und kalten Zugluft widerstehen und mag keine intensive Hitze und Feuchtigkeit.

Wachstumsbedingungen für Weißen Sapote

Weißer Sapote ist nicht besonders schwierig zu wachsen, wenn Sie folgende Parameter beachten:

  • Licht : Der weiße Sapote wächst in tropischen Regionen, aber es neigt dazu, in höheren Lagen zu wachsen. Daher mag es helles Sonnenlicht, erfordert jedoch kein starkes direktes Sonnenlicht, um zu gedeihen.
  • Wasser : Durchschnittlicher Wasserbedarf, aber niemals im stehenden Wasser stehen lassen. Err auf der Seite von trocken.
  • Boden : Eine gute, schnell entwässernde Blumenerde wird wahrscheinlich ausreichen.
  • Dünger : Düngen Sie mit einem schwachen flüssigen Zitrusdünger "> Dünger während der gesamten Vegetationsperiode.

Vermehrung

Der wahrscheinlichste Weg, auf den Sie stoßen werden ein weißer Sapot ist eine Frucht, also vermehren Sie sich aus Samen.

Um einen Sapotsamen zu sprießen, lassen Sie die frischen Samen zuerst trocknen und pflanzen sie sie in einen Behälter mit feuchtem Boden. Sie können sich auch durch Luftschichtung vermehren, Dies wird üblicherweise von kommerziellen Züchtern durchgeführt, die nicht gut aus Stecklingen wurzeln, daher sollte diese Technik nach Möglichkeit vermieden werden.

Umtopfen

Weißer Sapote ist nicht besonders schnell wachsend und sollte nur alle zwei Jahre umgetopft werden als Jungtiere.Im Allgemeinen mögen sie das Umtopfen nicht, deshalb sollten größere Exemplare in ihren Wannen gelassen und auf eine geeignete Größe geschnitten werden.

Sorten weißer Sapote

Der weiße Sapot ist die häufigste der Casimiroa-Arten als eine Wildpflanze in Zentralmexiko und Mittelamerika, sowie eine begrenzte kommerzielle Pflanze in Florida und eine Zierpflanze Pflanze in Kalifornien.Es wird auch verwendet, um Kaffeeplantagen in Mittelamerika Schatten zu geben. Innerhalb der Spezies gibt es viele Kultivare, die für wünschenswerte Fruchtqualitäten gezüchtet wurden, einschließlich Mangel an Samen, Geschmack oder Härte der Frucht, die notorisch zerbrechlich und leicht zu zerstören ist. Aufgrund der extensiven Hybridisierung vermehren sich viele Sapoten nicht gut aus Samen.

Tipps für den Züchter

Pflanzen sind nicht besonders hart im Wachstum, aber wenn Sie das Glück haben, Früchte zu bekommen, sollten Sie einige Vorsichtsmaßnahmen beachten.

Ziehe niemals die Früchte vom Baum, da dies die schnelle Fäulnis der Früchte fördert. Schneiden Sie stattdessen die Frucht mit einem kleinen Stück Ast vom Baum ab. Diese Noppe wird verdorren und abfallen, was anzeigt, dass die Frucht essfertig ist. Im Allgemeinen sind die Früchte extrem zerbrechlich und sollten noch grün geerntet werden.

Weißer Sapote ist anfällig für Schädlinge, einschließlich Blattläuse, mehlige Käfer, Schuppen und weiße Fliege. Wenn möglich, den Befall so früh wie möglich identifizieren und mit der am wenigsten toxischen Option behandeln.