Eine komplette Anleitung zum natürlichen Kork-Bodenbelag

nikolaus belton / E + / Getty Images

Kork hat sich in der Welt der Bodengestaltung seit Jahren einen Namen gemacht. Bei alten Installationen wurden oft minderwertige Materialien verwendet, die nicht ordnungsgemäß gewartet und gepflegt wurden. Dies führte zu schäbigen Oberflächen, die im Laufe der Zeit schnell abgebaut wurden.

In den letzten Jahren hat die Popularität von Korkböden jedoch wieder zugenommen, da Fortschritte in der Herstellung Wartung und Pflege so einfach wie nie zuvor gemacht haben.

Heute finden Sie Kork in jedem Raum im Haus, sowie in einigen kommerziellen Räumen.

Wie Korkböden hergestellt werden

Kork ist eine der nachwachsendsten Ressourcen der Welt. Es wird aus der Rinde der Korkeiche (Quercus Suber) hergestellt, einem immergrünen Baum, der in der Mittelmeerregion Südeuropas und Nordafrikas wächst.

Korkeichen werden speziell für die Ernte ihrer Rinde gezüchtet, die im Sommer gemacht wird, wenn sie sich gegen den Stamm der Bäume löst. Das Ernten der Rinde ist ein Prozess, der den Bäumen keinen Schaden zufügt. Vielmehr wächst die Rinde natürlich alle 9-10 Jahre zurück, so dass eine einzige Ernte von Korkeichen noch Jahrzehnte lang produziert werden kann.

Sobald die Rinde geerntet ist, wird sie granuliert und dann mit Bindemitteln wie Harz flachgedrückt. Es wird dann in die Platten eingebrannt, die in Fußbodeninstallationen verwendet werden.

Vorteile von Korkböden

Korkböden können in nahezu jedem Raum des Hauses verlegt werden.

In feuchten, feuchten oder stark frequentierten Räumen ist jedoch besondere Vorsicht geboten.

  • Soft : Wenn Sie jemals einen Korken aus einer Weinflasche gezogen haben, dann wissen Sie, wie weich und biegsam dieses Material sein kann. Es hat eine nachgiebige Oberfläche unter den Füßen, die sehr angenehm ist, selbst für lange Zeit zu stehen.
  • Sound : Eine Installation von Korkböden wirkt als natürliche Isolierung für einen Raum und verhindert Umgebungsgeräusche, die von darunter liegenden Räumen ausgehen können. Dies liegt daran, dass seine Oberfläche aus Millionen von Zellen besteht, die mit Luft gefüllt sind und als winzige Schallkissen wirken.
  • Schlag : Kork dämpft auch Schlaggeräusche, die von rollenden oder gleitenden Möbeln über den Boden kommen können, ein wichtiges Merkmal in Schulen und Krankenhäusern.
  • Grün : Der Korkboden ist ganz natürlich, biologisch abbaubar und sehr erneuerbar.
  • Resilient : Die Fähigkeit von Cork, von den Abdrücken zurückzuprallen, bedeutet, dass die meisten Objekte keine Beulen in der Oberfläche hinterlassen.
  • Rutschfest : Auch wenn nasser Kork eine gute Traktion für Ihre Füße bietet.

Nachteile für Korkböden

  • Wartung : Damit eine Anlage attraktiv aussieht, müssen Sie regelmäßig gereinigt und gewartet werden.
  • Flecken : Wenn Kork nicht richtig versiegelt ist, kann er sehr leicht durch Schmutz, Verschüttetes oder andere Verunreinigungen verschmutzt werden.
  • Feuchtigkeit : Korkböden werden in der Regel nicht in sehr feuchten Umgebungen empfohlen, es sei denn, sie sind mehrmals ordnungsgemäß abgedichtet, um das Material zu schützen. Diese Dichtung muss regelmäßig neu aufgetragen werden, um zu verhindern, dass Feuchtigkeit in die Oberfläche des Bodens eindringt.
  • Dellen : Sie müssen bei besonders schweren Möbeln Schutzmatten unter die Beine legen, damit sich keine bleibenden Hohlräume bilden.
  • Austausch : Ein Korkboden kann bei richtiger Wartung jahrelang halten, wird aber eventuell Abnutzungserscheinungen aufweisen und muss ersetzt werden.

Farben

Da Kork ein natürliches Material ist, wird das genaue Aussehen jedes Stücks leicht variieren, obwohl es in seinem natürlichen ungefärbten Zustand zu einer blassen, bräunlichen oder bräunlichen Farbe neigt.

Kork kann in verschiedenen Farbtönen gebeizt werden, von dunkler Schokolade bis hin zu blassem Honig, mit fast jedem erdenklichen Farbton. Sie können auch Korkboden grün, blau, rot oder praktisch jede gewünschte Farbe gefärbt bekommen.

Größen

Kork kommt am häufigsten in Fliesenform und wird normalerweise in den Standardgrößen 12 "X 12" oder 12 "X 24" verkauft. Es gibt auch Korkplanken, die in Standard 12 "X 36" Brettern kommen.

In einer Anwendung, in der Sie eine Mindestanzahl von Nähten wünschen, können Korkböden mit Plattenmaterial verlegt werden. Dies stellt jedoch einen wesentlich schwierigeren und komplizierteren Installationsprozess dar.

Standard-Korkparkett sollte mindestens 3/16 "dick sein. In einer kommerziellen Anwendung möchten Sie mindestens eine 5/16 "Dicke.

Installationstipps

Cork muss auf einer trockenen, glatten Oberfläche mit einer maximalen Abweichung von plus / minus 1/8 "installiert werden. Im Allgemeinen wird für die Unterlage Masonit oder Sperrholz empfohlen. Wenn Sie direkt auf einer ebenerdigen Betonplatte installieren, müssen Sie eine Dampfsperre installieren, um zu verhindern, dass Feuchtigkeit von unten austritt.

Eine auf Zement basierende Flickungsmasse kann verwendet werden, um Unregelmäßigkeiten in der Oberfläche der Unterlage oder des Unterbodens auszugleichen oder um Nagellöcher in Sperrholz und Masonit zu überdecken. Papierfilz kann auch über Unterseiten gelegt werden, um sicherzustellen, dass Nagelköpfe nicht in der Korkinstallation aufstehen.

Korkböden sollten nicht über Fußbodenheizungen verlegt werden, da diese die Locken einrollen oder den Klebstoff lockern können.

Verwenden Sie einen vom Hersteller empfohlenen Klebstoff, um die Fliesen, Bohlen oder Platten zu verlegen. In einigen Fällen wird der Kork mit dem bereits auf seiner Unterseite angebrachten Klebstoff kommen.

Um den Umfang des Raums sollte ein Expansionsraum von 1/4 "bis 1/8" gelassen werden, um temperaturbedingte Größenänderungen zu ermöglichen.

Nach der Installation müssen Sie möglicherweise einzelne Kacheln beschweren, um sicherzustellen, dass Sie eine sichere Verbindung erhalten. Lassen Sie den Boden nach der Installation 24-48 Stunden trocknen.

Sobald der Klebstoff fest ist, sollte ein Dichtungsmittel wie Polyurethan auf die Korkoberfläche aufgetragen werden, um das Material zu schützen.Vorversiegelter Kork benötigt nur ein oder zwei Schichten, um die Nähte zu schützen, während unbehandeltes Material mehrere Schichten benötigt, um eine Schutzschicht über dem Material zu erzeugen. In verkehrsarmen Gebieten können Sie mit Wachs die Oberfläche der Bodeninstallation versiegeln.

  • Weitere Informationen zur Korkbodeninstallation

Pflege von Korkböden

Eine Kork-Installation kann schön aussehen und viele Jahre halten, aber nur, wenn Sie bereit sind, Zeit mit der richtigen Pflege und Pflege zu verbringen.

Das Wichtigste, was Sie tun können, um eine Korkbodeninstallation so gut wie möglich zu halten, ist, sie frei von Schmutz und Sand zu halten. Dies erfordert einen regelmäßigen Zeitplan des Kehrens und / oder Staubsaugens. Anderenfalls können die winzigen Partikel, die sich auf dem Boden sammeln, gegen den Kork stoßen, das Schutzdichtmittel abnutzen und Narben im Material verursachen.

Bei Bedarf können Sie eine Korkbodeninstallation trocken wischen und bei Bedarf sogar einen feuchten Mop verwenden.

Darüber hinaus sollte eine vom Hersteller empfohlene Politur auf Wasserbasis mehrmals jährlich auf die Oberfläche des Materials aufgetragen werden.

Auch bei beginnender Abnutzung sollte das Oberflächenversiegelungsmittel der Wahl wieder auf den Boden aufgetragen werden.

Mehr über Korkboden

  • Alles über Korkboden
  • Korkboden>
  • Korkbodenfliesen in der Küche
  • Korkboden für das Badezimmer