Kompostieren 101 - Kompost herstellen

Kompostierung ist das ultimative Recycling. In welchem ​​anderen Unterfangen können wir Dinge, die für den Müll gedacht sind - Bananenschalen, Apfelkerne, Blätter, Unkraut und Tiereinstreu - mitnehmen und sie in etwas verwandeln, das unseren Garten buchstäblich verwandelt. Ziemlich tolle Sachen! Es gibt einige Regeln, die man befolgen sollte, wenn man lernt, wie man kompostiert, aber seien Sie versichert, dass sie ziemlich einfach sind und dass am Ende, egal wie viele "Fehler" Sie machen, Kompost einfach passiert.

Bin, Pile oder Tumbler?

Die erste Überlegung, wie man kompostiert, ist herauszufinden, was man kompostieren wird. Viel davon hängt von Ihrem Garten ab und was Sie denken, wird am besten ästhetisch und in der Größe funktionieren. Ein großer Garten wird wahrscheinlich mindestens einen großen Haufen benötigen, während ein kleinerer Garten mit einem kleinen Tumbler oder einer anderen kleinräumigen Kompostierungslösung auskommen kann. Wenn Sie sich für den Kauf eines Komposters interessieren, hier ein paar Dinge, die Sie beachten sollten:

  • Wie viel wirst du kompostieren? : Wenn Sie einen großen Garten und einen Garten haben, der viel organische Substanz wie Grasschnitt, Blätter, kleine Zweige usw. produziert, dann brauchen Sie ein größeres System, um alle diese Eingaben zu verarbeiten. Wenn jedoch in Ihrem Garten meistens gelegentlich Blumen oder Gras ausgebracht werden und Sie wenig Rasen haben (oder einen Kompostmäher benutzen), dann ist ein kompakterer Behälter oder ein kleineres Tumbler geeignet.
  • Ästhetik: Sie möchten vielleicht nicht ständig auf Ihren Komposthaufen schauen müssen. Können Sie Ihren Kompostbehälter hinter einer Garage oder einem anderen Gebäude bauen? Und wenn Sie es nicht können und der Anblick eines unkompaktierten Komposthaufens Sie stört, werden Sie wahrscheinlich in einen vorgefertigten Abfalleimer schauen oder eine Möglichkeit suchen, Ihren Kompostbereich dekorativ abzugrenzen.
  • Was können Sie drehen? : Während der Kompost passiert, und Sie können einfach organische Materie anhäufen und zerlegen lassen, dies geschieht schneller mit gelegentlichem Drehen. Wenn es schwierig ist, Kompost manuell zu drehen, sollten Sie einen Tumbler, einen vorgefertigten Abfallbehälter oder einen Wurmbehälter in Erwägung ziehen.

Unabhängig davon, was Sie wählen, sollte Ihr Behälter oder Stapel in einem Bereich platziert werden, der für Sie leicht zugänglich ist, vorzugsweise in mindestens teilweise Sonne (je wärmer es ist, desto schneller wird der Inhalt zusammenbrechen).

Was zu kompostieren

Im Allgemeinen kann Pflanzenmaterial kompostiert werden. Wenn es irgendwann einmal eine Pflanze war, dann ist es gut für den Kompostbehälter. Dies eliminiert automatisch Fleisch, Knochen und Milchprodukte, die niemals einem Komposthaufen hinzugefügt werden sollten, da sie schädliche Bakterien beherbergen und Schädlinge anziehen können.

Wir kategorisieren potenzielle Kompostbestandteile in zwei Gruppen: "Grüns" und "Braun". "Grüne" sind stickstoffreich, neigen dazu, mehr Feuchtigkeit zu enthalten und brechen schneller ab."Browns" sind kohlenstoffreich, enthalten weniger Feuchtigkeit und brauchen länger zum Abbau.

"Grüne" enthalten Gemüseabfälle, Grasschnitt, Unkraut, Kaffeesatz, Tiermist und Eierschalen.

"Browns" umfassen Herbstblätter, Stroh, geschredderte Zeitungen, Papp-Toilettenpapierröhren, Zweige und kleine Zweige und Sägemehl.

Related Content: 50 Dinge, die du kompostieren kannst

Diese Gegenstände kannst du in sorgfältig geplanten Schichten auf deinen Komposthaufen legen (so sieht man es oft in Büchern und Zeitschriftenartikeln) - aber wer hat Haufen davon Blätter und Grasschnitt und Gemüsesorten, die nur herumliegen und bereit sind, sich in einen Komposthaufen zu legen? Der einfachere Weg ist, sie einfach zu deinem Stapel hinzuzufügen, wenn du sie anhäufst, und den Stapel gelegentlich drehen, um den Stapel zu belüften und die "Grüns" und "Brauntöne" miteinander zu vermischen.

Was ist mit dem Verhältnis von "Grünen" zu "Browns"?

Oh ja. Diese Verhältnisse. Wenn Sie von der Idee, Kompost in kürzester Zeit fertig zu haben, besessen sind, dann müssen Sie streng auf das Verhältnis von "Grüns" zu "Braunen" in Ihrem Kompost achten. Das Verhältnis sollte 30 Teile "braun" zu einem Teil "Grüns" sein.

Der durchschnittliche Garten produziert mehr "Grüns" als "braun" im Allgemeinen. Wenn Sie nicht von schnellem Kompost besessen sind, fügen Sie einfach weitere Gegenstände hinzu. Wenn du feststellst, dass dein Stapel durchnässt wird oder nicht zerfällt, füge mehr kohlenstoffreiche Gegenstände wie Blätter oder zerfetzte Zeitung hinzu. Im Allgemeinen müssen die meisten Gärtner nicht darüber stressen. Kompost passiert!

So pflegen Sie einen Komposthaufen oder -behälter

Die wichtigsten Aspekte bei der Pflege eines Komposthaufens sind das regelmäßige Drehen und die Aufrechterhaltung der optimalen Feuchtigkeit für die Zersetzung.

Drehen des Stapels kann so groß oder klein sein, wie Sie es benötigen. Wenn du einen Becher hast, probier ihn einfach jeden Tag. Wenn Sie einen Behälter oder einen Stapel haben, gibt es ein paar Möglichkeiten, es zu verwalten. Du kannst jede Woche da reinkommen und mit einer Schaufel oder Gartengabel den ganzen Haufen drehen. Dies fügt eine große Belüftung hinzu und kombiniert wirklich den Inhalt. Wenn Sie einen starken Rücken haben und etwas schneller kompostieren möchten, gehen Sie auf diese Methode. Wenn Sie jedoch von der Idee, alles organische Material zu schaufeln, nicht begeistert sind, können Sie einfach eine Gartengabel so tief in den Haufen einschlagen, wie Sie können, und sie hin- und her wackeln lassen. Dies wird dem Stapel Luft zuführen, was die Zersetzung beschleunigen wird. Sie werden nicht so schnell Kompost bekommen, aber wenn Sie daran interessiert sind, Kompost zu machen und Ihren Rücken zu retten, funktioniert es gut genug.

Das andere Wartungsproblem ist die Aufrechterhaltung einer ausreichenden Feuchtigkeit. Der Inhalt Ihres Komposthaufens sollte so feucht sein wie ein ausgewrungener Schwamm: gleichmäßig feucht, aber Sie sollten keine überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken können. Wenn es zu nass ist, wird es riechen. Wenn es zu trocken ist, wird die Zersetzung verlangsamt.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Stapel oder Ihre Mülltonne zu nass ist, drehen Sie sie um und fügen Sie so viel zerfetzte Zeitung oder Blätter hinzu wie Sie. Diese "Browns" werden einen Teil der überschüssigen Feuchtigkeit aufsaugen.Unterlassen Sie es, eine Weile Grün hinzuzufügen, bis der Flor wieder normal feucht ist. Wenn Regen ein Problem ist, decken Sie den Stapel mit einer Plane während des regnerischen Wetters ab.

Wenn Sie feststellen, dass es zu trocken ist, sprühen Sie es einfach mit dem Schlauch oder der Gießkanne. Genauso kannst du ein bisschen "gut" in den Stapel bringen und Wasser dazu geben - das Wasser wird in den Haufen sickern und den Inhalt in der Mitte befeuchten.

Verwendung Ihres Komposts

Sobald Sie Kompost fertiggestellt haben (der aussieht und duftet wie dunkler, satter Boden), können Sie ihn in Gartenbeeten, auf Ihrem Rasen, in Containerpflanzungen und sogar als Zutat in Ihrem Saatgut verwenden. Startmischung. Es ist fast unmöglich, zu viel Kompost zu Ihrem Garten hinzuzufügen, also fühlen Sie sich frei, Kompost-verrückt zu gehen!