Entscheiden, ob die Datei für Child Support

Foto © Hero Images / Getty Images

Es kann eine schwierige Entscheidung sein, sich für die Unterstützung von Kindern zu entscheiden. Viele allein erziehende Eltern sind besorgt, dass die Bitte um Kindergeld den anderen Elternteil ermutigen könnte, zusätzliche Elternzeit zu beantragen. Einige Eltern fragen sich daher, ob es nicht die klügere Entscheidung wäre, sich nicht um Kindergeld zu bewerben. Bevor Sie endgültig entscheiden, was für Sie und Ihre Kinder das Richtige ist, überlegen Sie Folgendes:

  1. Ihr Kind hat das Recht, von beiden Eltern finanziell unterstützt zu werden. Unabhängig davon, ob Sie einen Antrag auf Kindergeld stellen möchten oder nicht, ist es das Recht Ihres Kindes, dieses zu erhalten. Darüber hinaus öffnet die gesetzliche Anerkennung als Kind des anderen Elternteils Ihrem Kind die Tür, die Leistungen der sozialen Sicherheit und möglicherweise sogar Gesundheitsfürsorge durch den Arbeitgeber des anderen Elternteils erhält.
  1. Fragen Sie sich, ob Sie Ihr Kind alleine, ohne Unterstützung des Kindes, unterstützen können. Wenn Sie das nicht können, ist das Einreichen von Kindergeld ein notwendiger Bestandteil der Versorgung Ihres Kindes. Wissen Sie auch, dass alleinerziehende Elternteile, die keine Kindergeldunterstützung beantragt haben, dies tun müssen, bevor sie Anspruch auf staatliche Unterstützung haben.
  2. Überlegen Sie, ob Sie sich zukünftige Ausgaben leisten können. Schau nach vorn. Können Sie für die außerschulischen Aktivitäten Ihres Kindes bezahlen? Medizinische und zahnmedizinische Versorgung? Hochschule? Selbst wenn Sie jetzt ohne Kindergeld quietschen können, möchten Sie vielleicht dafür einen Antrag stellen, damit Sie diese Art von zukünftigen Ausgaben bezahlen können.
  3. Fragen Sie sich, was Sie davon halten, dass der andere Elternteil aktiv am Leben Ihres Kindes teilnimmt. Dies ist ein Problem, um das sich viele allein erziehende Eltern sorgen. Ein Teil des Anmeldeverfahrens für die Unterstützung von Kindern umfasst den Nachweis der Vaterschaft; Und wenn die Vaterschaft erst einmal etabliert ist, kann das dem anderen Elternteil die Tür öffnen, der potentiell einige zuvor ignorierte elterliche Rechte wie Besuche ausüben kann. Dies ist wichtig zu beachten. In den meisten Fällen ist die Beteiligung jedoch eine positive Erfahrung, und die Weigerung, aus Angst eine Unterstützung für Kinder zu beantragen, wird nicht garantieren, dass der andere Elternteil seine Elternrechte nicht eines Tages ausüben wird.
  1. Lesen Sie die Sorgerechtsbestimmungen Ihres Landes. Es ist hilfreich, die Sorgerechtsbestimmungen Ihres Landes zu kennen, damit es keine Überraschungen gibt. In der Tat, wenn der andere Elternteil das Sorgerecht beantragt, wenn Sie um Kindergeld bitten, kann Ihre Vertrautheit mit den tatsächlichen Sorgerechtsstatuten in Ihrem Bundesstaat Sie beruhigen.
  1. Berücksichtigen Sie die Bedürfnisse Ihres Kindes. Dies ist der wichtigste Faktor, den Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie entscheiden, ob Sie eine Unterhaltsanfrage stellen möchten. Sicherzustellen, dass die Bedürfnisse Ihres Kindes erfüllt werden, kommt vor allem anderen.Stellen Sie auch sicher, dass Sie Ihre Entscheidung über das Einreichen von Kindergeld auf tatsächliche Fakten stützen - nicht auf Sorgen und nicht auf Gerüchte darüber, was Sie mit einer anderen Mutter oder einem Vater gehört haben.

Vergessen Sie nicht, dass Sie sich im Moment nicht für die Unterstützung von Kindern anmelden müssen. Sie können sich jederzeit für eine spätere Datei entscheiden. Der Prozess ist jedoch langwierig und es kann einige Monate dauern, bis Sie tatsächlich Kinderunterstützung erhalten. Daher ist es wichtig, Ihre aktuellen und erwarteten Bedürfnisse sowie die oben genannten Faktoren zu berücksichtigen.