Diagnose von Haarausfall und Kratzen bei Hunden und Katzen

Der Juckreiz. chris van dolleweerd / Moment Open / Getty

Haarausfall und Kratzen

Hauterkrankungen sind der häufigste Grund, warum Hunde und Katzen ihren Tierarzt aufsuchen. Haarausfall und Kratzen sind zwei der häufigsten Manifestationen sowohl der Hunde- als auch der Katzenhauterkrankung.

Viele verschiedene Krankheiten können Hautkrankheiten verursachen, aber die Haut des Hundes oder der Katze kann nur auf eine begrenzte Anzahl von Wegen auf Krankheiten reagieren. Infolgedessen verursachen viele der Krankheiten, die Hautprobleme bei Hunden und Katzen verursachen, ähnliche Symptome und sehen identisch aus.

Um Ihren Hund oder Ihre Katze erfolgreich gegen Kratzer und Haarausfall diagnostizieren und behandeln zu können, muss Ihr Tierarzt wahrscheinlich einige grundlegende Laboruntersuchungen durchführen.

Starten Sie die Suche nach der Ursache von Haarausfall und / oder Kratzen

Ihr Tierarzt wird die Suche nach der Ursache für den Haarausfall Ihres Hundes oder Ihrer Katze beginnen, indem Sie einige grundlegende Fragen stellen. Diese Fragen ermöglichen es Ihrem Tierarzt, eine Krankengeschichte für Ihr Haustier zu entwickeln.

Dies sind einige der Fragen, die Sie beantworten sollten:

  • Wann begann Ihr Hund oder Ihre Katze Haare zu verlieren?
  • Juckt Ihr Hund oder Ihre Katze?
  • Hat Ihr Hund oder Ihre Katze in der Vergangenheit ähnliche Probleme gehabt? Wenn ja, wann?
  • Nimmt Ihr Hund oder Ihre Katze derzeit Medikamente ein? Kräuterzusätze?
  • Was isst Ihr Hund oder Ihre Katze?
  • Haben Sie andere Symptome als Kratzer oder Haarausfall bemerkt?
  • Gibt es zu Hause noch andere Haustiere und wenn ja, haben sie ähnliche Probleme?
  • Bemerken Familienmitglieder anomale Hautveränderungen?

Körperliche Untersuchung

Das nächste, was Ihr Tierarzt machen wird, ist eine gründliche körperliche Untersuchung. Ihr Haustier wird von Kopf bis Fuß untersucht, um nach Anzeichen von Parasiten (wie Flöhe, Zecken und Läuse), Hautläsionen (wie rote Flecken, Schorf, Wunden) und der allgemeinen Gesundheit zu suchen.

Die Untersuchung umfasst auch Augen, Ohren, Zähne und andere Körperteile. Dies liegt daran, dass Hauterkrankungen manchmal eine Manifestation der Krankheit in einem anderen Teil des Körpers sein können.

Die Ergebnisse aus der Anamnese (Befragungsfragen) und die körperliche Untersuchung werden Ihren Tierarzt dazu bringen, zu bestimmen, welche Krankheiten am ehesten Haarausfall und Juckreiz für Ihren Hund und Ihre Katze verursachen. Die Ergebnisse helfen auch zu bestimmen, welche diagnostischen Tests durchgeführt werden sollten.

Spezifische Tests für Hautkrankheiten bei Hund und Katze

Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze an Hautkrankheiten leidet und Haare oder Kratzer verloren hat, gibt es mehrere Tests, die Ihr Tierarzt empfehlen kann. Dazu gehören:

  • Hautabschabungen zur Suche nach Beweisen für Milben, die Räude verursachen
  • Hautreinigung nach Anzeichen von Hefe- und bakteriellen Infektionen in der Haut
  • Pilzkulturen, die auf Ringelflechte und andere Pilzinfektionen hinwiesen
  • Hautbiopsien bei Verdacht auf Hautkrebs oder andere schwerwiegende Hauterkrankungen

Wenn Ihr Tierarzt vermuten sollte, dass eine Hautkrankheit Ihres Hundes oder Ihrer Katze durch eine systemische Erkrankung verursacht wird, kann ein Blutbild empfohlen werden.

  • Ein Blutbild besteht normalerweise aus einem kompletten Blutbild (CBC) und einem Chemieprofil.
  • Das vollständige Blutbild zeigt die roten Blutkörperchen und weißen Blutkörperchen genau an.
  • Das Blutchemie-Profil ermöglicht die Beurteilung der Nierenfunktion, Leberenzyme, Proteinspiegel und Elektrolytspiegel.
  • Bei Hunden mit Hauterkrankungen kann das Blutscreening auch Tests umfassen, die die Schilddrüsenfunktion, einschließlich Gesamt-t4, freies t4 und / oder schilddrüsenstimulierendes Hormon (TSH), bewerten.

Diagnose von Hunde- und Katzenhauterkrankungen mit Flohbekämpfung

Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze kratzt und Haare verliert, ist eine der ersten Maßnahmen, die Ihr Tierarzt wahrscheinlich empfiehlt, eine zuverlässige Form der Flohkontrolle, wenn Sie nicht bereits einen Floh verwenden Steuerung. Dies liegt daran, dass Flöhe notorisch schwer auf Hunden und Katzen zu finden sind, selbst wenn Flöhe die Ursache der Allergie sind. Und wenn Flöhe nicht die Ursache für die anfängliche Hautreizung sind, ist die Bekämpfung von Flöhen immer noch wichtig, weil Flöhe das ursprüngliche Hautproblem wahrscheinlich viel schlimmer machen.

Diagnose einer Hautkrankheit bei Hund oder Katze bei Nahrungsmittelallergie

Wenn Flöhe behandelt und als Ursache für den Juckreiz ausgeschlossen wurden, kann Ihr Tierarzt Ihnen einen Lebensmittelversuch empfehlen. Bei einem Lebensmittelversuch wird Ihrem Hund oder Ihrer Katze eine Diät verabreicht, die ein Protein und eine Kohlenhydratquelle enthält, die er noch nie gegessen hat.

Allergietest und Immuntherapie (Hyposensibilisierung)

Wenn andere Ursachen für Haarausfall und -kratzen ausgeschlossen sind und Ihr Tierarzt relativ sicher ist, dass Ihr Hund oder Ihre Katze an Atopie leidet (eine Allergie gegen etwas in der Umgebung Ihres Haustieres) Allergietests können empfohlen werden.

Allergietests können feststellen, auf welche Stoffe Ihr Hund oder Ihre Katze allergisch reagiert, und eine Immuntherapie, auch Hyposensibilisierung genannt, zulassen. Grundsätzlich wird dabei regelmäßig eine Lösung des Allergens (der Substanz, die die Allergie verursacht) in das Tier injiziert, um den Körper Ihres Tieres so zu trainieren, dass er nicht abnormal auf das Allergen reagiert.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel wurde nur zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. Wenn Ihr Haustier irgendwelche Anzeichen von Krankheit zeigt, konsultieren Sie bitte so schnell wie möglich einen Tierarzt.