Hunde und Herzwürmer

Evan Kafka / Getty Images

Die Herzwurmerkrankung ist eine sehr ernste und möglicherweise tödliche Erkrankung bei Hunden. Vielleicht haben Sie bereits von Veterinärmedizinern gehört, die über Herzwurm-Tests und Prävention sprechen, aber verstehen Sie den Ernst der Krankheit? Als verantwortungsbewusster Hundebesitzer ist es am besten, sich mit den Gefahren von Herzwürmern für Hunde vertraut zu machen.

Die Herzwurmerkrankung wird durch den Befall eines Parasiten namens Dirofilaria immitis verursacht.

Obwohl dieser parasitäre Nematode bekanntermaßen viele Tierarten befällt, ist sein idealer Wirt der Hund. Kurz gesagt, Dirofilaria immitis dringt in das Herz, die Lungen und die benachbarten Gefäße des Hundes ein und führt schließlich zum Tod. Herzwürmer sind möglicherweise die gefährlichsten Parasiten, die Hunde betreffen. Während Herzwurm-Krankheit ist sehr häufig bei Hunden, ist es auch leicht mit der Hilfe Ihres Tierarztes verhindert.

Herzwurmerkrankungen können bei Katzen auftreten, sind aber seltener.

Wie Hunde Herzwürmer bekommen

Die Herzwurmerkrankheit wird zwischen den Tieren über die Mücke übertragen. Zuerst sticht eine Mücke ein Tier (oft ein Hund) mit Herzwurmlarven (genannt Mikrofilarien) in ihren Blutkreislauf und nimmt die Larven auf. Diese Larven befinden sich in ihrer ersten Entwicklungsstufe (L1). Die Larven reifen dann etwa zwei Wochen lang im Körper der Mücke, bis sie das dritte Stadium der Larvenentwicklung (L2) erreichen. Wenn die Mücke einen Hund beißt, gelangen L3-Mikrofilarien durch die winzigen Wunden des Bisses in die Haut des Hundes.

Sie reifen für ein bis drei Tage unter der Haut des Hundes und erreichen das Stadium L4. Diese Larven wandern 50-70 Tage lang durch den Körper des Hundes, bis sie zu erwachsenen Jungwürmern werden. Sie treten dann in den Blutkreislauf ein und wandern zum Herzen, wenn sie in das reproduktive Alter kommen. Erwachsene Herzwürmer paaren sich in den Gefäßen der Lunge.

In diesem Stadium sind sie 10-15 cm lang (ungefähr die Länge eines Bleistifts). Innerhalb von 7 Monaten nach der ersten Mückenstich-Übertragung wird <9000> Dirofilaria immitis die Reife erreichen. Reife männliche Herzwürmer sind 15-18 cm lang, aber Frauen sind 25-30 cm (denken Sie an Engelshaar Pasta). Zu dieser Zeit werden Mikrofilarien ihren Weg durch den Blutkreislauf finden, bis sie von einer Mücke verschluckt werden können, was den Lebenszyklus wiederholt. Wie Herzwürmer den Körper eines Hundes beeinflussen

Ein einzelner erwachsener Herzwurm kann fünf bis sieben Jahre im Hund überleben. Würmer leben im Allgemeinen im Herzen und in den umliegenden Gefäßen des Hundes. Schäden an der Auskleidung der Gefäße. Gewebe und Gefäße in der Region werden entzündet. Blutzellen können sich mit Würmern sammeln, die Arterien buchstäblich verstopfen und die Klappen des Herzens blockieren. Die Herzleistung kann verringert werden, was zu einer Herzvergrößerung und pulmonaler Hypertonie führt.All diese Probleme können auch zu Fehlfunktionen anderer Organe im Körper, einschließlich Leber und Nieren, führen. Je mehr Würmer vorhanden sind, desto größer sind die Komplikationen. Je länger die Würmer vorhanden sind, desto stärker ist der Schaden. Der durch Herzwürmer verursachte Schaden hängt auch davon ab, wo sich der Hund genau befindet.

Symptome der Herzwurmerkrankheit

Die Symptome von Herzwürmern treten typischerweise erst bei etwas fortgeschrittener Krankheit auf.

In den frühen Stadien der Herzwurmerkrankung werden keine Anzeichen beobachtet. Dies ist einer der Gründe, warum die meisten Tierärzte jährliche Herzwurm-Tests empfehlen. Jährliche Tests sind auch für Hunde wichtig, die auf die Verhinderung von Herzwürmern angewiesen sind (falls das Produkt versagt, ist es am besten, die Krankheit früh zu fangen).

Husten wird oft beobachtet, wenn eine leichte Herzwurmerkrankung vorliegt. Ein Hund mit moderater Herzwurmerkrankung weist typischerweise Husten und Belastungsintoleranz auf. Sobald die Herzwurmerkrankung schwerwiegend ist, sind Husten, Belastungsintoleranz, Atembeschwerden, Bauchschwellung, Kollaps und sogar plötzlicher Tod Anzeichen dafür.

Wenn Ihr Hund hustet, suchen Sie sofort Ihren Tierarzt auf. Ein Tierarzt kann einfache Bluttests durchführen, um das Vorhandensein von Herzwürmern festzustellen. Ein Tierarzt kann auch auf abnorme Herztöne hören und andere diagnostische Tests durchführen, um den Schweregrad der Herzwurmerkrankung zu bestimmen.

Wie immer ist eine gute Kommunikation mit Ihrem Tierarzt wichtig.

Herzwurm-Prävention

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie für Ihren Hund tun können, ist zu verhindern, dass Herzwurmerkrankung an erster Stelle auftritt. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund den Tierarzt besucht, sobald Sie ihn in Ihr Leben bringen. Halten Sie sich wie empfohlen an routinemäßige Wellness-Besuche. Herzwurm Prävention wird von Ihrem Tierarzt verschrieben, oft in Form einer monatlichen Pille. Einige Formen der Herzwurm-Prävention sind topisch oder injizierbar. Heartworm Prävention funktioniert Herzwurm Mikrofilarien zu töten, so dass sie nicht in Ihrem Hund Körper reifen können. Es ist

zwingend , dass Sie die Empfehlungen Ihres Tierarztes in Bezug auf die Vermeidung von Herzwürmern einhalten. Dies ist Ihre Verantwortung als Hundebesitzer. Nie stoppen oder überspringen Sie die regelmäßige Herzwurmprophylaxe Ihres Hundes, wenn Sie nicht von Ihrem Tierarzt dazu aufgefordert werden. Herzwurm-Behandlung für Hunde

Obwohl die Herzwurmerkrankung verheerend und potenziell tödlich ist, kann sie oft behandelt werden. Leider ist Herzwurm Behandlung riskant und teuer. Hunde mit schwerer Krankheit können die Behandlung nicht überleben und werden oft nicht als geeignet für eine Behandlung betrachtet. Deshalb ist die Prävention von Herzwürmern so wichtig.

Herzwürmer werden mit einem Adultizid getötet. Das Protokoll, das die meisten Tierärzte befolgen, basiert auf den Empfehlungen der American Heartworm Society.

Adultizid-Therapie hat mehrere Komponenten. Hunde werden zuerst diagnostischen Tests unterzogen, um den Schweregrad der Herzwurmerkrankung zu bestimmen. Dies umfasst normalerweise Laborarbeiten und Röntgenaufnahmen, kann jedoch je nach Schweregrad der klinischen Symptome variieren.

Um mit dem Adultizid-Protokoll zu beginnen, wird der Hund zuerst mit dem Herzwurm-Präventiv begonnen, um vorhandene Mikrofilarien (Herzwurmlarven) abzutöten.

Viele Tierärzte verwenden eine Vorbehandlung mit Antihistaminika und entzündungshemmenden Medikamenten, um eine Reaktion beim Absterben der Larven zu verhindern. Nach der Anfangsdosis von Herzwurmpräventiv sollte der Hund für den Rest seines Lebens auf regelmäßigen Herzwurm präventiv bleiben (wie alle Hunde).

Der Herzwurm-positive Hund wird in der Regel für die nächsten vier Wochen mit oralem Doxycyclin oder Minocyclin begonnen. Diese Antibiotika werden verabreicht, um Bakterien zu bekämpfen, die von den sterbenden Herzwürmern abgegeben werden. Es wird auch angenommen, dass es die lebenden Herzwürmer schwächt.

Dreißig Tage nach der Verabreichung des ersten Herzwurmpräventivpräparats kehrt der Hund zur ersten Dosis Adultizid ins Krankenhaus zurück. Ein Medikament namens Melarsomin (Immitizid) wird in einen Muskel entlang der Lendenwirbelsäule injiziert und der Hund wird für den Tag im Falle einer Reaktion beobachtet. Die gleichen vorbereitenden Behandlungen wie zuvor werden normalerweise durchgeführt, um eine Reaktion zu verhindern (Antihistaminika und entzündungshemmende Injektionen).

Dreißig Tage später kehrt der Hund ins Krankenhaus zurück und es wird eine zweite Injektion von Melarosin (Immitizid) gegeben. Der Hund wird normalerweise über Nacht hospitalisiert und erhält am nächsten Tag eine dritte Melarosin-Injektion.

Herzwurm Behandlung ist riskant, hauptsächlich wegen der Blutgerinnsel, die beim Absterben der Würmer auftreten können. Die Einschränkung der Aktivität des Hundes ist während der Behandlung

wesentlich und sollte während und nach der Adultizidinjektion am strengsten sein. Bewegung, Aufregung und Überhitzung erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Tierärzte empfehlen normalerweise eine Einschränkung der Aktivität für einen oder zwei Monate nach der Herzwurmbehandlung. Wenn alles gesagt und getan ist, kann das Herzwurm-Behandlungsprotokoll so viel wie $ 1000- $ 1500 kosten. Sogar kostengünstige Tierarztpraxen berechnen $ 300 oder mehr. Wenn Sie dies mit den Kosten der Herzwurmprävention vergleichen, werden die Dinge relativiert. Die jährlichen Kosten der Vorbeugung reichen von ungefähr $ 35- $ 250 pro Jahr abhängig von der Größe des Hundes und der Marke der gewählten Vorbeugung. Prävention ist eindeutig die sicherere und kostengünstigere Option.

Wichtiger Hinweis

: Selbst wenn ein Hund wegen einer Herzwurmerkrankung behandelt wurde, kann eine Reinfektion auftreten, wenn die Herzwurmprävention nicht angewendet wird! Hunde, die nicht zur Adultizidtherapie zugelassen sind, können mit der sogenannten "Slow-Kill-Methode" behandelt werden. Dies wird von der American Heartworm Society nicht empfohlen und gilt nicht als effektiv. Es kann jedoch in bestimmten Fällen die einzige Option sein.

Wenn Sie Ihren Hund (und Ihren Geldbeutel) vor dem oben beschriebenen Prozess bewahren möchten, stellen Sie sicher, dass Sie das ganze Jahr über gegen den Herzwurm vorgehen. Informieren Sie sich über Herzwürmer und sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über den besten Vorsorgeplan für Ihren Hund.