Fest der sieben Fische: Ein neapolitanischer Weihnachtsabend Menü

Fest der sieben Fische.

Fest der Sieben Fische. Jupiterimages / Getty Images

In jeder Ferienzeit habe ich viele Anfragen für Rezepte für das Weihnachtsessen "Italienisches Fest der Sieben Fische" erhalten. Einige fragen sich auch, was die verschiedenen Gerichte symbolisieren. Diese Fragen sind äußerst schwierig zu beantworten, weil die Gerichte von Stadt zu Stadt oder von Familie zu Familie variieren können und keines meiner süditalienischen Kochbücher eine besondere Bedeutung für ein bestimmtes Heiligabendgericht hat.

Tatsächlich ist das "Fest der Sieben Fische" keine italienische, sondern eine italienisch-amerikanische Tradition. Während viele Italiener am Weihnachtsabend Fisch und Meeresfrüchte essen (La Vigilia di Natale), gibt es nirgendwo in Italien eine spezielle "Sieben-Fisch" -Mahlzeit.

Der Grund für die Verwendung von Fisch ist dagegen einfach: Heiligabend ist ein vigilia di magro ("mageres Fest"), mit anderen Worten, ein Tag der Abstinenz, in dem der Katholik Die Kirche verbietet den Verzehr von Fleisch. Obwohl diese Strenge weniger streng beobachtet wird, bedeutete dies in der Vergangenheit, dass alle am Weihnachtsabend den Fischmarkt bevölkerten, und der italienische Kochbuchautor Livio Jannattoni gibt eine wundervolle Beschreibung der Gesellschaft, die zwischen den Wannen der gleitenden Aale schwimmt Schalentiere und andere Delikatessen auf den römischen Fischmärkten der 1920er Jahre, elegante Kleidung und edle Schuhe, die sich merkwürdig von den kalten, nassen Böden und den ruppigen Fischhändlern abheben, die auf der Suche nach Schnäppchen sind.

Apropos Neapel, andererseits schreibt Caròla Francesconi in La Cucina di Napoli, "Die Woche vor den Entscheidungen über die drei Weihnachtsessen, Heiligabend, Weihnachten und Prima Festa (26.) Das Weihnachtsessen ist traditioneller als die anderen und muss Folgendes beinhalten: "

  • Sautierter Broccoli Rabe (auch bekannt als Weihnachtsbrokkoli)
  • Eine Auswahl von: Spaghetti Aglio e Olio, Linguine in Sardellensauce oder Vermicelli oder Spaghetti alle Vongole (mit Venusmuscheln und Tomaten) als Pastagericht.
  • Gerösteter oder frittierter Aal ( Capitone ) gefolgt von anderen Fischgerichten der Wahl, die je nach Budget des Menüs von bescheidenen Baccalà bis zu einem gebackenen ganzen Fisch oder rohen Austern oder gebratenem Hummer reichen können.
  • Eine erfrischende Caponata di Pesce (Fischkapronata) zum Einwickeln der Hauptgerichte.
  • Weihnachtsdesserts, darunter: paste reali ( aufwendige, bunte Früchte aus Marzipan ) und verschiedene Kekse, darunter: Susamielli (S-förmige Mandelgebäck), < rococò und mustacciuoli . Und schließlich, Trockenfrüchte (Datteln, Feigen, Nüsse und la collana del prete (die Halskette des Priesters), ein Ring von Kastanien, die aneinandergereiht sind).
Das Weihnachtsmenü, so stellt sie fest, ist viel freiere Pasta, entweder Lasagne oder eine Pauke, Braten - Fisch für die, die es mögen und Kapaun oder Truthahn, Caponata und Dessert. Die einzige Voraussetzung für den Weihnachtsdessert ist

Struffoli. Noch freier ist das dritte der Abendessen, am 26. Dezember, oder Santo Stefano, das einige Leute mit Tagliatelle mit einem Ricotta-basierten Ragú beginnen, und andere nicht.
Eine wichtige Sache, die Sie bei den Menüvorschlägen von Frau Francesconi beachten sollten, ist, dass sie nicht die Anzahl der zu servierenden Gerichte angibt - dies hängt von der Anzahl der Gäste ab.
Eine andere ist, dass sie nur traditionelle neapolitanische Weihnachtsgebäck erwähnt. Modernes Marketing ist eine starke Kraft, und jetzt, neben den traditionellen neapolitanischen Desserts, werden Sie fast sicher entweder

Panettone (aus Mailand stammend) oder (aus Verona) und möglicherweise auch Panforte