Ficus lyrata-Wachsende Geigenblatt Feige

Emily May / Flickr / CC Von 2. 0

Die Ficus lyrata, allgemein die Geigenblattfeige genannt, ist eine perfekte Indoor-Solitärpflanze. Die Pflanze hat sehr große, stark geäderte und geigenförmige Blätter, die aufrecht auf einer hohen Pflanze wachsen. Diese Pflanzen sind heimisch in den Tropen, wo sie in sehr warmen und nassen Bedingungen gedeihen. Dies macht sie für den Heimzüchter etwas schwieriger, der Schwierigkeiten haben wird, diese dampfenden Bedingungen zu duplizieren, aber sie sind glücklicherweise relativ robuste Pflanzen, die auch länger nicht perfekten Bedingungen standhalten können.

Schließlich sind F. lyrata wirklich als größere Solitärpflanzen gedacht: Sie sind perfekt, wenn Sie sie in einem bodenstehenden Container platzieren können, wo die Pflanze bis zu 6 Fuß oder mehr wachsen darf ( die Bäume erreichen gewöhnlich Höhen von 40 Fuß oder mehr in ihrem heimischen Lebensraum). Aufgrund ihrer sehr großen Blätter sind dies keine natürlichen Pflanzen, die auf eine überschaubare Größe reduziert werden können.

Wachstumsbedingungen

Licht: F. Lyrata erfordern helles, gefiltertes Licht. Sie können sogar einige volle Sonne tolerieren, besonders wenn sie in einem nach Osten gerichteten Fenster platziert werden. Pflanzen, die zu dunkel gehalten werden, werden nicht schnell wachsen.
Wasser: Immer feucht halten, aber nicht im Wasser liegen lassen, da Blätter fallen und Wurzelfäule auftreten.
Boden: Jeder gute, schnell entwässernde Blumenerde wird wahrscheinlich tun.
Dünger: Während der gesamten Vegetationsperiode mit einer schwachen Flüssigkeit Dünger düngen. F. lyrata hat keinen bemerkenswerten Düngerbedarf.

Vermehrung

Fiedelblattfeigen können aus Stengelspitzen vermehrt werden, es empfiehlt sich jedoch generell, eine Pflanze zu kaufen.

Kommerzielle Züchter verwenden eine Klonierungsmethode, die Gewebekultur genannt wird, um konsistent überlegene Pflanzen zu produzieren, die die durchschnittlichen Züchter aus Stecklingen erhalten können. Es ist unwahrscheinlich, dass sie ihre Bemühungen zu Hause abstimmen.

Umtopfen

Gesunde Exemplare sind schnell wachsende Pflanzen mit aggressiven Wurzelsystemen (was für einen Ficus typisch ist).

Versuchen Sie, die Pflanze jährlich umzupflanzen, indem Sie die Topfgröße erhöhen, bis die Pflanze die gewünschte Größe erreicht oder bis Sie den Behälter nicht mehr handhaben können. Sobald die Pflanzen in großen Behältern sind, schaben Sie die oberen paar Zentimeter Erde ab und ersetzen Sie sie jährlich durch frische Blumenerde.

Sorten

Wie bei den meisten Ficus wurden bedeutende Arbeiten mit F. lyrata durchgeführt, um eine überlegene Probenpflanze zu erzeugen. In diesem Fall haben die Züchter daran gearbeitet, kompakte Pflanzen mit noch größeren Blättern zu entwickeln. Die Sorten "Compacta" und "Suncost" sind kompakte Züchter mit buschigerem Aussehen. Die Hauptpflanze, F. lyrata, ist immer noch am häufigsten im Handel.

Züchtertipps

Ficus lyrata sind keine besonders anspruchsvollen Pflanzen.Eine der häufigsten Beschwerden über diese Pflanzen ist die Fleckenbildung auf den Blättern, was besonders in einer solchen großblättrigen Pflanze auffällt. Diese Fleckenbildung wird normalerweise durch eine Verletzung des Blattes verursacht, entweder durch mechanische Verletzung oder durch einen Milbenangriff. Die F. lyrata hat einen leicht ätzenden Saft, der diese braunen Flecken verursacht, wenn sie der Luft ausgesetzt sind. Die Pflanzen sind auch anfällig für verschiedene Blattfleckenkrankheiten und Pilzkrankheiten, die typischerweise durch einen Mangel an Luftströmung und zu viel Feuchtigkeit, die auf den Blättern sitzt, verursacht werden. Sie können helfen, diese Art von Angriff zu verhindern, indem Sie die Pflanze gut getrimmt halten, tote Blätter und Zweige entfernen, wie Sie sie sehen.

Wenn Ihre Pflanze jedoch Blätter verliert, ist dies wahrscheinlich ein Zeichen für zu wenig Feuchtigkeit, insbesondere Feuchtigkeit, oder kalte, trockene Luft. Versuchen Sie, die Pflanze regelmäßig zu beschlagen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Schließlich sind diese Pflanzen auch empfindlicher gegen hohe Salzkonzentrationen. Spülen Sie daher Ihr Topfmedium sehr gründlich, vorzugsweise monatlich, um den Aufbau von Düngesalzen zu verhindern. Ficus lyrata ist anfällig für Schädlinge einschließlich Blattläuse, Mehlkäfer, Milben, Schuppen und weiße Fliege. Wenn möglich, den Befall so früh wie möglich identifizieren und mit der am wenigsten toxischen Option behandeln.