Benotung Cameo Contrast auf US-Beweismünzen

Verschiedene Cameo-Levels kontrastieren auf Kennedy-Halbdollars. Bild Copyright: © 2017 James Bucki; Alle Rechte vorbehalten.

Vor 1971 wurden Beweismünzen, die bei der U.S. Mint hergestellt wurden, mit Gesenken hergestellt, die chemisch geätzt oder sandgestrahlt wurden, um den Vorrichtungen eine matte Oberfläche zu verleihen. Um den Feldern eine verspiegelte Oberfläche zu geben, wurden die flachen Bereiche der Formen auf eine spiegelglatte Konsistenz poliert. Unglücklicherweise produzierte der Satz von Probedüsen nur ungefähr hundert Münzen mit tiefen Kontrastmitteln und Spiegelfeldern. Als die Matrizen weiterhin verwendet wurden, erodierten die Vorrichtungen, die früher eine mattierte Oberfläche aufwiesen, aufgrund der Reibung des Prägeprozesses, bis die gesamte Münze eine glänzende verspiegelte Oberfläche aufwies.

Münzen mit einem hohen Grad an Kameo-Kontrast werden von Sammlern früher Münzen geschätzt. Um eine Cameo-Bezeichnung zu erhalten, müssen beide Seiten der Münze einen Cameo-Kontrast aufweisen. Wenn eine Seite der Münze eine "tiefe Kamee" und die andere Seite nur eine "Cameo" hat, dann erhält die Münze eine "Cameo" Bezeichnung. "Deep Cameo" wird manchmal als "Ultra Cameo" bezeichnet.

Cameo Contrast auf modernen US-amerikanischen Proof-Münzen

Ein neuer Münzprozess, der in den frühen 1970er Jahren entwickelt und bis 1973 perfektioniert wurde, ermöglichte es der United States Mint, Proofmünzen herzustellen, die durchweg einen hohen Kontrast zwischen den Geräten auf den Feldern aufwiesen. Im Jahr 2012 begann die Münzstätte mit einem Laser, den Prägestempeln die mattierte Oberfläche zu verleihen, bevor sie zur Herstellung von Probemünzen verwendet wurde. Dieser neue Prozess sorgte dafür, dass jede geprägte Probemünze einen tiefen Kameo-Kontrast aufwies.

  • 01 von 06

    Deep Cameo + oder Ultra Cameo ★

    Deep Cameo + oder Ultra Cameo ★. © 2013 James Bucki

    Die Bezeichnung "Deep Cameo +" (oder "Deep Cameo ★") wird nur für Münzen vergeben, die auf den Geräten eine starke und intensive mattierte Oberfläche aufweisen und eine hervorragende Attraktivität für die Augen haben. Diese außergewöhnlich mattierte Oberfläche der Geräte ist nur auf den ersten Münzen zu sehen, die ein neuer Probedruck produziert. Die Bewertung durch Dritte kann dies mit einem "+" oder "★" (Stern) auf der Gesamtnote der Münze anzeigen.

  • 02 von 06

    Deep Cameo

    Deep Cameo oder Ultra Cameo Contrast. © 2013 James Bucki

    Um eine "Deep Cameo" (oder "Ultra Cameo") Bezeichnung zu erhalten, muss eine Münze sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite starke und ungebrochene mattierte Vorrichtungen aufweisen. Ein robuster Kontrast zwischen den gespiegelten Feldern und den gefrosteten Geräten muss in allen Bereichen konsistent und unvermindert sein. Selbst die geringste Brillanz oder Verblassung in den vertieften Bereichen des Designs verhindert, dass eine Münze diese Bezeichnung erhält.

  • 03 von 06

    Cameo + oder Cameo ★

    Cameo + oder Cameo ★. © 2013 James Bucki Damit eine Münze die Bezeichnung "Cameo +" (oder "Cameo ★") erhält, müssen alle Geräte auf der Münze eine leichte bis mäßige Glasur auf beiden Seiten aufweisen.Die vertieften Bereiche der Münze zeigen die gleiche Menge an Zuckerguss ohne Unterbrechungen oder reflektierende Glanzstellen.
  • 04 von 06

    Cameo

    Cameo Kontrast. © 2013 James Bucki Münzen, die bei allen Geräten eine leichte bis mittlere Verfärbung aufweisen, erhalten die Bezeichnung "Cameo". Es kann sehr kleine Bereiche auf den Geräten geben, wo die Glasur verblasst und das Licht so brilliant reflektiert. Die Münze kann sich immer noch für eine Cameo-Bezeichnung qualifizieren, wenn sie die Augenattraktivität der Münze nicht wesentlich beeinflusst. Beide Seiten müssen eine ausreichende Reifegrade aufweisen, um diese Bezeichnung zu erhalten. Fahren Sie mit 5 von 6 fort.
  • 05 von 06

    Brilliant Proof (kein Cameo)

    Brilliant Proof (kein Cameo). © 2013 James Bucki Münzen, die auf den Geräten oder der gesamten Oberfläche (einschließlich der Geräte) große Leuchtflecken aufweisen, die ein brillantes Spiegelfinish aufweisen, werden als "brilliant proof" eingestuft. Benotungsdienste weisen normalerweise diese Bezeichnung mit nicht einschließlich eines Suffixes "Cameo", "Deep Cameo" oder "Ultra Cameo" auf.
  • 06 von 06

    Cameo Contrast-Referenzblatt

    Den Cameo-Kontrast auf Proof-Coins bestimmen. © 2013 James Bucki

    Um Ihnen zu helfen, die Unterschiede zwischen den Ebenen des Cameo-Kontrasts zu vergleichen und zu unterscheiden, habe ich ein Referenzblatt vorbereitet, das die drei grundlegenden Kategorien des Cameo-Kontrasts auf Probemünzen veranschaulicht.

    Download:
    Kameokontrast auf Proof Coins referenzieren Referenzblatt