Großeltern und Enkelkinder: Was hält sie in der Nähe?

Großeltern und Enkelkinder.

BeliebteBilder. com / Getty Images

Haben Sie sich jemals gefragt, wie es einigen Großeltern gelingt, enge Beziehungen zu ihren Enkelkindern zu haben und andere nicht? Es ist kein Geheimnis. Die Forschung hat die Geheimnisse aufgedeckt, aber vielen Großeltern sind sie noch unbekannt.

Merril Silverstein und Vern L. Bengtson haben unter anderem das Konzept der "Solidarität zwischen den Generationen" untersucht und sechs Faktoren identifiziert, die diese "Solidarität" beeinflussen. Während einige dieser Faktoren außerhalb unserer Kontrolle sind, sind andere nicht.

Diese Informationen helfen wahrscheinlich nicht den Großeltern, die den Kontakt zu ihren Enkeln verloren haben, oder jenen, die tiefsitzende Familienkonflikte haben, die möglicherweise eine Therapie zur Lösung erfordern. Aber für den Rest von uns könnte diese Information lebenswichtig sein.

1. Physische Nähe

Es überrascht nicht, dass geografische Nähe einer der stärksten Prädiktoren für eine enge Beziehung zwischen Großeltern und Enkeln ist. Dieser Faktor mag bei einigen Großeltern außer Kontrolle geraten sein, obwohl einige ihre Bereitschaft gezeigt haben, sich in die Nähe ihrer Enkelkinder zu begeben. Andere Faktoren wie der Gesundheitszustand und der finanzielle Status der Großeltern können Faktoren sein, die die Reise einschränken. Die geografische Entfernung ist nicht besonders wichtig für Großeltern, die fit, gesund und finanziell in der Lage sind, sich die Kosten häufiger Reisen zu ihren Enkelkindern zu leisten.

Obwohl Großeltern zustimmen, dass es keinen Ersatz für persönliche Interaktionen gibt, hat die Technologie den Aufbau einer Beziehung mit Enkelkindern über die Meilen hinweg erleichtert.

Viele Großeltern besuchen ihre Enkelkinder täglich über FaceTime, Skype oder eine andere Video-Chat-Plattform. Ältere Enkelkinder werden liebevolle SMS schätzen, solange sie nicht zu häufig sind. Facebook und andere Social-Networking-Sites sind auch gut für den Kontakt mit Tween, Teenager und jungen Erwachsenen Enkelkinder.

Die Quintessenz ist, dass liebevolle Großeltern eine Möglichkeit finden, die Distanz zu überbrücken.

2. Kontakthäufigkeit

Großeltern, die häufig mit ihren Enkelkindern in Kontakt bleiben, haben engere Beziehungen, aber die physische Distanz ist nicht das einzige Hindernis für einen Kontakt. Die Scheidung der Eltern wirkt sich häufig auf den Kontakt zwischen Enkel und Großeltern aus. Oft steigt der Kontakt zwischen dem sorgeberechtigten Elternteil und seinen Eltern, und auch der Kontakt zu den Enkelkindern nimmt zu. Aber die Eltern der nicht sorgeberechtigten Eltern finden häufig den Kontakt zu ihren Enkeln stark reduziert. Da Frauen immer noch häufiger das Sorgerecht erhalten als Männer, haben die meisten Großeltern mütterlicherseits nach der Scheidung eine verstärkte Beziehung zu ihren Enkelkindern, während die Großeltern väterlicherseits eine geringere Rolle spielen.Natürlich bekommen mehr Väter das Sorgerecht, und das gemeinsame Sorgerecht nimmt zu. Vielleicht wird die Scheidung die Großeltern-Enkel-Beziehung in Zukunft nicht mehr so ​​radikal beeinflussen wie heute.

3. Funktion der Großeltern in der Familie

Wenn Großeltern ihre Enkelkinder betreuen oder als Enkel- oder Ersatzeltern zu ihren Enkeln werden, haben sie eine überdurchschnittlich große Chance zur Bindung.

Viele Großeltern, die diese Rollen erfüllen, wünschen sich jedoch, dass sie "normale" Großeltern sein könnten, anstatt die elterlichen Schuhe zu füllen. Die Forschung zeigt auch, dass die regelmäßige Anwesenheit der Großeltern eher zu Nähe führt als zu den Funktionen, die sie ausführen. Ob Sie ein Großelternteil sind, der die Enkelkinder übernommen hat, oder ein "cooler" Großelternteil, der hauptsächlich mit ihnen spielt, Sie können Ihren Enkeln nahe sein.

4. Der Begriff der Normalität

Familien, die starke Beziehungen zwischen den Generationen erwarten, haben sie eher. Das liegt daran, dass Familienmitglieder schon früh unterrichtet werden, dass Familienmitglieder ihre Verpflichtungen teilen. Zu diesen Verpflichtungen können die Fürsorge für Kinder und ältere Menschen, finanzielle Unterstützung und allgemeine Aufgabenverteilung gehören. Und die Hilfe fließt in beide Richtungen - von jung bis alt, von alt bis jung.

Familien, die diese Art von Kultur haben, zeigen eher starke Großeltern-Enkel-Bande als Familien, in denen Individualität und Unabhängigkeit die Werteliste anführen. Solche Familien übernehmen auch Praktiken, die Großfamilien in der Nähe halten.

5. Emotionales Kleben

Obwohl Großeltern und Enkel oft gegenseitige Nähe melden, können Großeltern eine größere Nähe melden als die jüngere Generation. Das ist nur natürlich. Wenn Familien so arbeiten, wie sie sollten, sind Kinder ihren Eltern und Geschwistern am nächsten. Großeltern besetzen normalerweise ihren zweiten Kreis oder ihre zweite Stufe der emotionalen Nähe. Wenn Kinder wachsen, vergrößern sich ihre Kreise und ihre Altersgenossen werden für sie lebenswichtig. Großeltern können weiter vertrieben werden.

Großeltern hingegen leben oft in einer Welt schrumpfender Kreise, wenn ihre Altersgenossen und älteren Verwandten sterben, wegziehen oder an ernsten Gesundheitsproblemen leiden. Ihre Kinder und Enkelkinder könnten einen größeren Raum in ihrem Leben einnehmen als kleinere. Was jedoch wichtig ist, ist, dass Großeltern, die sich entwickeln, frühe emotionale Bindungen mit ihren Enkelkindern eingehen, dass diese Bindungen bestehen bleiben. Solche Bindungen überleben normalerweise den Lauf der Jahre und die vielen Veränderungen, die beide Generationen durchlaufen.

Die Forschung zeigt auch, dass die mittlere Generation für die Nähe wichtig ist. Wenn Großeltern und ihre erwachsenen Kinder in der Nähe sind, kommt die Nähe zu den Enkelkindern ganz natürlich und leicht.

6. Ein Konsens über Werte erreichen

Enkelkinder erhalten oft ihre frühen Werte von Eltern und Großeltern. Wenn sie jedoch älter werden, werden sie wahrscheinlich ihre eigenen Werte entwickeln.Familien sind am nächsten, wenn sie Werte teilen, aber nur wenige Familien werden jemals völlig zustimmen. Forscher sagen, dass sich eine Kluft zwischen den Generationen manchmal bildet, wenn jüngere Generationen ältere Generationen ohne soziale Toleranz und sogar Heuchelei empfinden. Großeltern sollten ihre Werte und Standards nicht aufgeben, aber die Bereitschaft, auf die jüngere Generation zu hören, kann viel bewirken.

Und die Großeltern sollten sicher sein, dass sie praktizieren, was sie predigen.

Zusammenfassung

Obwohl diese sechs Faktoren die Großeltern-Enkel-Nähe beeinflussen, ist die Einstellung der Großeltern der wichtigste Faktor. Untersuchungen zeigen, dass die Liebe zu Großeltern nicht in die Großeltern-Enkel-Beziehung integriert ist. Mit anderen Worten, Enkelkinder schätzen ihre Großeltern nicht automatisch. Stattdessen lernen sie, ihre einzelnen Großeltern und die Art, wie sie diese Rolle spielen, zu schätzen. Freigelassene oder unbeteiligte Großeltern finden im Familienkreis kaum einen Ehrenplatz. Auf der anderen Seite werden Großeltern, die ein Familiendrama schaffen und einen Konflikt auslösen, wohl auch keine geschätzten Familienmitglieder sein. Alles in allem ist es der Großelternteil, der entschlossen ist, eine starke und dauerhafte Beziehung zu seinen Enkeln aufzubauen, die am ehesten Erfolg haben wird.