Wachsende Paprikaschoten im Gemüsegarten

Übersicht und Beschreibung:

Paprika sind nahe Verwandte von Tomaten, Auberginen, Kartoffeln und sogar Tabak, die alle in der Solanaceae Familie sind. Wachsende Paprikaschoten können in manchen Gegenden eine Herausforderung darstellen, da sie viel Wärme und Sonne benötigen, um ihre Früchte zu reifen. Pfefferpflanzen sitzen im Garten und warten auf die richtigen Bedingungen, bevor sie wirklich anfangen zu wachsen.

Paprika in der Capsicum Annuum Arten können entweder heiß oder was wir "süß" nennen.

Um als Paprika zu gelten, muss die Sorte auf der Scoville-Skala fast gleich null sein.

Alle Paprika sind kurzlebige tropische Stauden, die mäßig warme Tage und Nächte bevorzugen und erst nach 2 Monaten in die Vegetationsperiode starten.

Pfeffer Pflanzen sehen alle ziemlich ähnlich, einige größer und buschiger als andere. Da endet die Ähnlichkeit. Gemüsepaprika kann kastenförmig, stämmig, lang und dünn oder rund sein, in den Farben Grün, Rot, Gelb, Orange und Violett.

  • Blätter : Alternative, lanzenförmige Blätter.
  • Blumen : Weiße oder gelbe sternförmige Blüten.
  • Früchte : Früchte beginnen sich 2-6 Tage nach dem Abfallen der Blüten zu bilden. Die Form und Größe hängt von der Sorte ab, die angebaut wird; stämmige Glocke, längliche Banane ...

Lateinischer Name:

Capsicum Annuum

Gebräuchliche Namen:

Paprika, Paprika

Erntezeit:

Dies hängt von der Sorte Pfeffer ab, die Sie sind Wachstum und das Wetter, aber die meisten beginnen innerhalb von 65 bis 75 Tagen nach der Transplantation zu produzieren.

Wie und wann zu ernten:

Ernte Paprika, wenn sie die gewünschte Größe oder Farbe erreicht haben. Wenn Sie grüne Paprika mögen, können Sie sie jederzeit pflücken. Je mehr Sie auswählen, desto mehr wird die Pflanze gesetzt.

Sie werden nicht bis zur vollen Reife ihre volle Farbe erreichen. Wenn Sie reife Paprika bevorzugen, müssen Sie länger warten und Sie werden weniger Paprika bekommen, weshalb rote, gelbe und orange Paprika im Laden so viel mehr kosten.

Schneiden ist die beste Methode, Paprika zu ernten. Sie können den Stiel von der Pflanze abbrechen, aber sehr oft nehmen Sie den ganzen Zweig mit. Es ist sicherer, sie mit ein wenig Stengel abschneiden.

Reife Größe:

Es gibt alle Größen von Paprika, von Mini-Paprika über große, kastenförmige, vollwertige Glocken bis hin zu langen, schmalen Bananen.

Vorgeschlagene Sorten:

Es gibt keinen Mangel an Paprikasorten, die wachsen und mehr werden jedes Jahr eingeführt. Experimentieren Sie und sehen Sie, welche zu Ihren Favoriten werden. Hier sind einige von mir.

  • Ace F1 - Frühe, fruchtbare und robuste Paprika.
  • 'Stierhorn' alias 'Corno di Toro' - Lang und zugespitzt. Würzig ohne Hitze. Rote und gelbe Sorten.OP / Heirloom
  • 'Giant Marconi' - 2001 AAS-Gewinner. Lange, kastenförmige Paprika. Sehr süß. OP
  • 'Jimmy Nardello' - Prolific, lang, schmal und extrem süß. OP / Heirloom
  • 'Süße Banane' - Dünnwandig und ideal zum Braten. OP
  • 'Yummy Bell' - Längliche, goldene Paprika. Sehr süß.

Härtezone:

Paprikaschoten sind tropische Stauden, die normalerweise als einjährige Pflanze angebaut werden. Daher werden sie nicht in der USDA Hardiness Zone aufgeführt. Da sie jedoch mehrjährig sind, können Sie Pflanzen im Winter als Zimmerpflanzen ins Haus bringen.

Belichtung

Als tropische Staude sind Paprika wärmebedürftige Pflanzen. Stellen Sie sicher, dass sie an einem Ort stehen, der volle Sonne bekommt.

Anbautipps:

Boden: Paprika ist nicht sehr wählerisch. Sie mögen eine gute Menge an organischem Material, eine gute Drainage und einen neutralen pH-Wert des Bodens von etwa 6,0 bis 6. 8.

Pflanzen: Gärtner mit langen, warmen Vegetationsperioden können Samenpfeffer anleiten, sobald der Boden warm ist und nicht zu nass. Der Rest von uns muss drinnen Samen beginnen oder Sämlinge kaufen.

Paprika sind langsame Starter. Starten Sie Samen 8-12 Wochen vor Ihrem letzten Frostdatum. Samen kann eine Weile dauern, um zu keimen, obwohl Paprika sind in der Regel schneller als heiße Paprika. Durch die Verwendung einer Art Unterhitze, entweder mit einem Heizkissen oder einfach durch Auflegen der Flächen auf den Kühlschrank, wird die Keimung beschleunigt. Es trocknet den Boden auch schneller aus, also vergiss nicht zu gießen.

Wenn die Sämlinge etwa 6 Wochen alt sind, sollten sie ihre ersten echten Blätter haben.

Verpflanzen Sie sie in größere Töpfe (etwa 3 in.) Und weiter im Haus wachsen.

Die Sämlinge vor dem Umpflanzen im Garten aushärten. Gemüsepaprika sind Pflanzen der langen Jahreszeit, aber hetzen Sie sie nicht. Sie sind sehr anfällig für Kälte. Verpflanzen Sie nach jeder Frostgefahr und sobald die Temperaturen zuverlässig über 50 Grad F bleiben.

Verpflanzen Sie etwa 1 Zoll tiefer als sie in ihren Töpfen wachsen. Die Basis der Stängel wird kleine Wurzeln aussenden, die stärkere Pflanzen bilden. Abstand zwischen 14 und 18 Zoll.

Pfeffer Pflanzen wachsen langsam bei Temperaturen unter 55 ° F und sie können Blumen und / oder Blätter verlieren. Wenn Sie den Boden mit schwarzem Plastik erwärmen oder die Pflanzen mit einer schwimmenden Reihenabdeckung bedecken, können Sie etwas früher pflanzen.

Wartung:

Wasser: Das Wichtigste, was Sie für Ihre Paprika tun können, ist sicherzustellen, dass sie regelmäßig Wasser bekommen. Trockenstress führt dazu, dass ihre Blüten fallen. (Sie lassen ihre Blumen auch bei längerem kühlen Wetter, extremer Hitze und niedriger Luftfeuchtigkeit fallen.)

Fütterung: Beginnen Sie mit einem reichen, organischen Boden. Sie können Ihre Pfefferpflanzen füttern, wenn Sie sie pflanzen und wenn die ersten Blüten erscheinen. Verwenden Sie einen ausgewogenen Dünger für essbare Pflanzen. Viele Gärtner fügen dem Boden eine kleine Handvoll Bittersalz als Magnesiumschub bei.

Stechen : Einige Pflanzen sind robust genug, um alleine zu stehen, ohne zu staken, aber wenn Sie eine schwere Menge Obst haben, können die Pflanzen vom Gewicht abbrechen.Beim Pflücken wird auch verhindert, dass die Früchte den Boden berühren.

Schädlinge & Probleme:

  • Schnittwürmer können junge Pflanzen am Boden abschneiden. Sie können dies verhindern, indem Sie den Boden der Pflanze mit einem Schlauch (Toilettenpapier, bodenloser Joghurtbecher ...) oder einfach mit Zahnstochern auf beiden Seiten des Stiels versehen.
  • Blattläuse und Thripse können ältere Pflanzen befallen und Viren wie Tabakätzvirus (TEV), Gurkenmosaikvirus (CMV) und Kartoffelvirus (PVY) enthalten. Zerstöre infizierte Pflanzen. Zu den Symptomen gehören zerknitterte Blätter oder besonders schmale Blätter. Kontrollieren Sie die Insekten, um die Verbreitung des Virus zu verhindern, und wählen Sie resistente Sorten.
  • Bakterielle Erkrankungen kommen manchmal bei Transplantaten vor. Zu den Symptomen gehören Stängelkappen und Blattflecken. Zerstöre betroffene Pflanzen.
  • Blossom Endfäule kann Pfeffer Früchte beeinflussen. Regelmäßige Bewässerung wird dazu beitragen, dies zu verhindern.
  • Sun Scald kann dünne, papierene Flecken auf den Früchten verursachen. Eine gute Blattabdeckung schützt sie.

Quellen:

Meine Garaden
Universität von Illinois Extension
West Virginia Universität Extension Service