Wie sich der Arbeitsplatz der Millennials von den Eltern unterscheidet

Heldenbilder / Getty.

Junge Erwachsene sind in jeder Generation Agenten der am meisten fließenden Teile der Gesellschaft - Mode, Musik, Unterhaltung, Beziehungen. Ältere Generationen widerstehen dem Wandel, den jüngere Generationen mit sich bringen, weil sie sich mit dem Gewohnten und Bekannten gut fühlen und oft nicht sicher sind, wie sie das Neue mit dem Alten integrieren können. Millennials haben eine neue Art des Arbeitens eingeläutet, die die traditionelle 9-5-Kabinenposition in etwas viel Anpassungsfähigeres und Mobiles verwandelt hat und viele Baby Boomer - und sogar einige Gen-X-ers - unsicher macht, wie sie sich mit diesen jungen Menschen identifizieren können. innovative Menschen, die sich der Belegschaft anschließen.

Wie Millennials die Kommunikation beeinflussen Änderung bei der Arbeit

Jeder nutzt E-Mail, um sowohl geschäftliche als auch persönliche Dinge zu kommunizieren. Die effiziente, papierlose und schnelle Aktion, die E-Mail bietet, ist weit entfernt von Notizen und altmodischen Boten und sogar Postsendungen. Während E-Mail immer noch die beste Form der Kommunikation für Unternehmen ist, verwenden viele auch SMS, Gruppen-Messaging, Facebook-Chat und mehr, um mit Kollegen zu kommunizieren, da mehr und mehr unserer Zeit online verbracht wird. Millennials sind einheimische Nutzer aller technischen Dinge, daher ist es eine offensichtliche Entwicklung, dass sich der Arbeitsplatz an sie und ihre Kommunikationsmodi anpassen wird.

Millennials betrachten Technologie nicht als Extra. Sie erwarten, dass sie sie in allen Lebensbereichen nutzen können, auch zu Hause, in der Gemeinschaft und bei der Arbeit. Sie werden zu einem Hauptverbraucher und zum wesentlichen Kunden bei der Arbeit. - Glück. com

Wie Millennials den Arbeitsplatz demokratisieren

Da mehr und mehr Millennials Unternehmen gründen und Unternehmen führen, verändert sich das gesamte Gefühl und die Nutzung des Arbeitsplatzes. Kooperative und kreative Interaktion unter den Mitarbeitern wird gefördert, und traditionelle Büros und Schreibtische werden für offene Räume, extra lange Tische und Stühle, Laptops und Telefone getauscht.

Das Team vs. individuelles Arbeitskonzept hat den Bedarf nach mehr Zugang für Mitarbeiter geschaffen als eine geschlossene Tür oder ein großer Schreibtisch.

Es ändert sich nicht nur die Art und Weise, wie der Raum genutzt wird, sondern auch die Priorität dessen, was der Raum bietet. Flexibilität in der Anwendung, die Suche nach Möglichkeiten, natürliches Licht einzubringen, die Umwelt angenehm und angenehm zu machen und sogar kostenlose Mahlzeiten und den Zugang zum Fitness-Studio bieten allesamt einen Beitrag zu einem glücklicheren und gesünderen Arbeitsplatz.

Mit allen Ebenen von Mitarbeitern, von Assistenten bis hin zu Präsidenten und CEOs, die sich einen Arbeitsbereich teilen, hat jeder die Möglichkeit, an verschiedenen Phasen der Ideenentwicklung teilzunehmen.

Aber auch mit dem Open-Office-Trend besteht immer noch Bedarf an ruhigem Raum, und viele Unternehmen finden Wege, um bei Bedarf alleine Zeit zu schaffen.

Wie Millennials die Bürozeiten umstrukturieren

Wir alle wissen, dass jeder jederzeit erreichbar ist, mit Handys, die ständig in der Hand sind und zu jeder Tages- und Nachtzeit über Computer verfügen. Die Frage ist, was sind Bürozeiten? Wie trennen Millennials die Arbeitszeit von der Auszeit?

Die Antwort ist, in vielen Fällen nicht.

Millennials sind zum Multitasking und zum Stoppen und Starten von Dingen im Handumdrehen geeignet.

In einer Minute können sie bei einem Gruppenprojekt hart arbeiten, im nächsten können sie eine Fahrradtour machen. Millennials wollen ihren Erfolg nicht daran messen, wie viele Stunden sie im Büro verbringen, sondern wie produktiv sie insgesamt sind. Wo ihre Eltern ihre Jobs als etwas betrachten, was sie tun und tun, sehen Millennials oft ihre Jobs als wer sie sind und wie sie ihre Zeit verbringen. Die Idee, nur zu bestimmten Zeiten zu arbeiten, macht für sie wenig Sinn, da sie es gewohnt sind, jederzeit online Zugang zu allem im Leben zu haben.

Eltern von jungen Erwachsenen können ihre Arbeitsgewohnheiten und ihr Engagement für ihre Karriere in Frage stellen, wenn sie beobachten, wie sie "nachlassen", indem sie spät ins Büro gehen, häufige freie Tage nehmen (flexible Stunden) und auf scheinbar planlose Weise mit Kollegen kommunizieren. Arbeiter und Vorgesetzte per SMS oder anderen elektronischen Kommunikationsmitteln - aber in der Realität unterscheiden sich ihre Arbeits- und Arbeitsgewohnheiten deutlich von dem, was vor 25 Jahren üblich war.

Das Verständnis dieser Unterschiede kann Eltern helfen, die Art der Karriere ihres jungen Erwachsenen leichter zu verstehen.