Wie man einen lebenden Zaun baut

Dan Rosenholm / Photolibrary / Getty Images

Ein großartiges Projekt für den Hausgärtner mit etwas Land ist es, einen lebenden Zaun zu schaffen. Dies sind Zäune, die aus mehreren Pflanzen bestehen, die in einem engen Abstand auf dem Boden stehen. Beschneiden hält den Zaun attraktiv und dicht.

Mit der Pfropfung wird das Holz benachbarter Pflanzen zu einer durchgehenden Barriere aus lebendem Holz verbunden, die sich mit den Jahreszeiten ändert und sogar Blüten, Früchte und Herbstfarben trägt mit der richtigen Spezies.

Der Schnitt ist der gleiche wie bei einer Hecke. Die Transplantation ist die einfachste und ausfallsicherste Art der Transplantation, die nur ein wenig Narbenbildung und Binding erfordert. Wenn Sie Platz haben und ein mehrjähriges Engagement und Abenteuer erwarten, ist dieses Heimwerkerhaus einen Versuch wert. Lebende Zäune können niedrig oder hoch und lang genug sein, um eine echte Barriere zu sein oder kürzer zu sein und nur Räume in einem größeren Rasen zu differenzieren.

Nachteile eines Lebenden Zauns

  • Lebende Zäune erfordern eine spezielle Ausbildung und Pflege. Um sehr sauber zu bleiben, werden viele Beschneidungsrunden pro Jahr benötigt.
  • Erfordert viele Jahre, um in die gewünschte Dichte, Größe und Ästhetik zu wachsen. Wenn du dir nicht leisten kannst, viele reife Pflanzen zu kaufen oder zu haben, um sie als Startelemente zu verwenden und sie eng zu platzieren, musst du ein Jahr oder länger tolerieren, wenn dein "Zaun" nicht wirklich ein enger Zaun sein wird.

Wie man einen lebenden Zaun macht

Jede Pflanze, die sich als Hecke eignet, wäre auch ein guter Kandidat für einen lebenden Zaun.

Strauchweiden und Hartriegel gehören zu den am einfachsten zu verwendenden lebenden Zäunen, da sie schnell wachsen und sich leicht selbst verpflanzen. Die farbigen Stiele und die einfache Verfügbarkeit in Baumschulen sind zusätzliche Bonusse für ihre Verwendung.

Für einen dornigen Zaun, sind Heuschrecken, Robinie, Osage Orange, Weißdorn und Pyracantha traditionelle Entscheidungen.

Briar, wie Himbeere und Brombeere, würden zu einem sehr junkyzaun führen und wären keine gute Wahl für die Pfropfung - diese Pflanzen lassen natürlich ältere Stöcke sterben, so dass sich Ihr Zaun schnell mit dornigem toten Holz füllen würde.

Für Zäune, die Früchte tragen und durch Transplantate verbunden werden können, versuchen Sie Feige, Apfel, Traube (auf einer Unterstützung), Birne, Mandel, Pfirsich und Nektarine und Haselnuss.