Wie man Mehlwürmer erzieht

Mehlwürmer. Getty Images / Eco Images

Mehlwürmer sind die Larven von Mehlkäfern und dienen als Nahrungsquelle für viele exotische Tiere. Reptilien, Amphibien, Zuckersegler, Stinktiere und andere Tiere betrachten verschiedene Größen von Mehlwürmern als Teil ihrer Ernährung, aber der regelmäßige Kauf von Lebendfutterquellen kann für Tierhalter unpraktisch und teuer werden. Zum Glück sind Mehlwürmer unglaublich einfach zu züchten und zu züchten, um Ihr exotisches Haustier zu ernähren.

Mit der richtigen Einstellung, eine Gruppe von Mehlwürmern, um Ihre neue Kolonie zu starten, und etwa zwei Monate, um sie einen vollständigen Lebenszyklus durchlaufen zu lassen, können Sie Ihre eigene reichlich und ruhige Versorgung mit Mehlwürmern zu ernähren zu deiner Eidechse, Frosch, Segelflugzeug und anderen Haustieren. Sie müssen nie wieder einen Ausflug in die Tierhandlung für Mehlwürmer machen!

Schwierigkeitsgrad: Einfach

Benötigte Zeit: 15 Minuten für die Ersteinstellung und dann die laufende Wartung der Kolonie

Wie man Mehlwürmer erhöht

  1. Holen einen kleinen Plastikbehälter (wie einen für Schuhe, in den man Löcher bohren kann) oder einen Behälter, der in der Tierhandlung verkauft wird, mit einem Schnappdeckel, um ihn als Behälter für Ihre Mehlwurmkolonie zu verwenden. Es sollte ein Behälter sein, durch den Licht durchgeht, aber das Substrat hält und den Würmern nicht entweichen lässt.
  2. Legen Sie ein bis zwei Zoll Kleie, Hafer oder eine Mischung der beiden in den Boden des Behälters. Dies wird das Bett Ihres Mehlwurms sein und ihnen etwas zu essen und zu graben geben.
  1. Legen Sie die Hälfte einer rohen Kartoffel auf den Boden oder in eine flache Schale, in der die Mehlwürmer essen und trinken können.
  2. Erwerben Sie etwa zwei Dutzend Mehlwürmer aus der Tierhandlung, die Sie als Starterkolonie verwenden können.
  3. Legen Sie die Mehlwürmer in den vorbereiteten Behälter und stellen Sie sicher, dass es relativ warm bleibt. Wenn es Winter ist und Sie sich Sorgen machen, dass der Behälter zu kalt wird, können Sie ein günstiges Heizkissen verwenden, das unter dem Behälter platziert wird, um es warm zu halten. Wenn die Mehlwürmer zu kalt werden, hört ihre Entwicklung auf (deshalb werden sie im Kühlschrank in der Tierhandlung aufbewahrt).
  1. Tauschen Sie die Kartoffel alle paar Tage aus (lassen Sie sie nicht schimmelig werden), damit Ihre Mehlwürmer frisches Futter und Wasser haben.
  2. Da sich die Mehlwürmer bereits im Larvenstadium befinden, sollten sie sich in etwa drei Wochen verpuppen. Zwei Wochen nach der Verpuppung sollten die Mehlwurmkäfer auftauchen.
  3. Die Mehlkäfer legen sehr kleine Eier, die schwer zu sehen sind. Wenn diese Eier schlüpfen, sind die neuen Larven ebenfalls sehr klein.
  4. Die Mehlkäfer sterben, während die Larven wachsen und sich der Lebenszyklus wiederholt.
  5. Nach einem Lebensabschnitt sollte die Mehlwurmkolonie gut etabliert sein und Sie können damit anfangen, Ihr exotisches Haustier zu füttern.
  6. Sobald Sie beginnen, die Mehlwürmer von der Kolonie zu Ihrem Haustier zu füttern, können Sie eine Vielzahl von Gemüse und Obst (wie Karotten, Orangenscheiben und Blattgemüse) der Kolonie anbieten, um den Nährwert der Mehlwürmer für Ihr Haustier zu erhöhen Essen.
  7. Schimmel darf nicht auf dem Lebensmittel oder Substrat wachsen.
  8. Fügen Sie nach Bedarf Kleie oder Hafer hinzu, um das Substratniveau zu erhalten. Reinigen und wechseln Sie das Substrat nach Bedarf, um es sauber und frisch zu halten, aber warten Sie, bis sich die Kolonie etabliert hat. Eier und kleine Larven können verloren gehen, wenn Sie das Substrat früh säubern und den Lebenszyklus unterbrechen. Sobald Sie einen großen Vorrat an Mehlwürmern haben, kann das schmutzige Substrat herausgefiltert werden und die Mehlwürmer können gerettet werden, um sie in das saubere Substrat zu geben.
  1. Wenn Sie zu viele Mehlwürmer haben, stellen Sie den ganzen Behälter einfach in den Kühlschrank, um die Entwicklung vorübergehend zu stoppen und erwärmen Sie ihn einfach wieder auf Raumtemperatur, wenn Sie ihn weiter vermehren müssen.

Herausgegeben von Adrienne Kruzer, RVT