Wie man sagt, ob eine Münze gereinigt wurde

Trawick-Images / Getty Images

Wie man sagt, dass eine Münze gereinigt wurde

Glänzende Münzen sind so schön. Wenn die Münze nach dem Aufschlag die Münzstätte verlässt, hat sie einen Glanz oder Glanz, der sich nie wieder erholen kann, wenn sie durch die Zirkulation verloren geht oder wenn jemand die Münze reinigt und dadurch die ursprünglichen Oberflächeneigenschaften zerstört . Einige der häufigsten FAQs, die ich bekomme, sind Fragen wie "Wie stelle ich den Glanz meiner Münzen wieder her?" und "Wie kann ich meine Münzen reinigen, um sie wieder glänzend zu machen?"

Antwort: Der Glanz, den neue Münzen haben, wird von Numismatikern technisch Pfefferminzglanz genannt. Der Glanz des Minzglanzes entsteht beim Münzprägen, wenn die Münzen unter extremem Druck mit der Planke in Berührung kommen. Dieser Prozess verursacht Veränderungen auf dem Metall der Planchet auf molekularer Ebene. Das Metall der Planchette wird durch den großen Schlagdruck in die Münzstempel (und auch gegen die flachen Oberflächen der Matrizen und gegen die Kanten des Halsbandes gedrückt, die den Schilfrand erzeugen, den wir auf bestimmten Münzen wie Groschen sehen , Quartiere usw.)

Eine glänzende, nie gereinigte Münze kann Cartwheels!

Als Folge all dieses fließenden Metalls, das unter extrem hohem Druck stattfindet, tritt ein einzigartiges Ereignis auf. Wenn das Metall fließt, hat es einen schönen, glänzenden Glanz erhalten, der ein Nebenprodukt des Münzherstellungsprozesses ist. Die genaue Ursache für die glänzende Oberfläche der Münze, oder für den Minzglanz, nennen wir Fließlinien ; Dies sind mikroskopische Muster im Metall, in denen die Moleküle gezwungen waren, sich auf bestimmte Art und Weise auszurichten.

Diese Flusslinien sind auf größeren Münzen leichter zu erkennen als auf kleineren. Tatsächlich wurden Morgan Dollars bei ihrem ersten Erscheinen schnell Wagenräder genannt, teilweise weil die Strömungslinien das Aussehen einer sich drehenden Windmühle verursachten, wenn die Münze im Winkel zum Licht gekippt wurde. (Der andere Grund, warum Morgans Cartwheels genannt wurden, war eine abwertende Bezeichnung für ihre Größe und Schwere.

Morgan Dollars waren ziemlich unpopulär, als sie das erste Mal herauskamen. Tatsächlich mochten die Leute sie so sehr, dass sie es konnten erhalten sie noch in tadellosem Zustand mit Daten in den 1800er Jahren direkt von Banken bis Anfang der 1960er Jahre! Die Geschichte der Geschichte des Morgan Dollar ist wirklich faszinierend und manchmal unglaublich!)
Um das erstaunliche Wagenrad zu sehen > Effekt, nimm eine neu geprägte Münze, die immer noch unzirkuliert ist (wahrscheinlich hast du gerade ein paar in der Tasche, ändere sie sofort), kippe die Münze ins Licht und beobachte, wie sich das Band des "Wagenrads" dreht. Es ist viel einfacher, diesen Effekt auf der Vorderseite (Kopfseite der Münze) als auf der Rückseite zu sehen, da es auf der Seite mit dem Porträt normalerweise flacheren Raum gibt, das Feld genannt wird.Je größer die Münze ist, desto einfacher ist es, den Cartwheel-Effekt zu sehen, und desto besser rotiert er. Warum ist das Reinigen der Münze nicht so wichtig?

Der Grund, warum ich so viel Zeit damit verbracht habe zu erklären, wie der Cartwheel-Effekt erzeugt wird und wie Sie selbst sehen können, ist, dass der Cartwheel-Effekt uns einen guten Hinweis darauf gibt, in welchem ​​Zustand sich die Oberfläche der Münze befindet Die Münze wurde gereinigt oder nicht. Auf dem heutigen Münzsammelmarkt ist der Erhaltungszustand der Oberfläche der Münze zu einem äußerst wichtigen Element bei der Beurteilung des Wertes der Münze geworden.

Wurde eine Münze gereinigt, wird ihr Wert deutlich reduziert. Wenn die Münze ein gemeinsames Datum im zwanzigsten Jahrhundert (1900 bis 1999) trägt und gereinigt wurde, werfen die meisten Händler sie auf eine Skala und zahlen Ihnen eine kleine Prämie über den Barrenwert für sie. Wenn Sie eine Münze aus dem 20. Jahrhundert, die gereinigt wurde, an ein erstklassiges Sortiergerät (wie PCGS oder NCG) schicken, wird es Ihnen wahrscheinlich in einer Leichensacktasche zurückkommen, und Sie werden Ihr Geld vergeuden, wenn Sie es versuchen um es platt zu bekommen.

Was ich Ihnen so sehr zeigen möchte, ist, dass das Reinigen Ihrer Münzen ein todsicherer Weg ist, um die Oberfläche einer Münze zu zerstören, zusammen mit einem guten Teil des Wertes der Münze. Bei aller Fairness machen die Benotungsdienste gelegentlich Ausnahmen bezüglich der Reinigungsregel, insbesondere für Münzen, die so selten sind, dass die Menschen trotz der beschädigten Oberfläche froh sind, eine zu erwerben.
Auf Münzen des neunzehnten Jahrhunderts und früher (Daten in den 1800er Jahren und früher), die Grading-Dienste sind auch milder über gereinigte Münzen, aber im Allgemeinen nur, wenn die Münze vor vielen, vielen Jahren gereinigt wurde.

Wenn ich meine Münzen säubere, die schmutzig und hässlich sind, wie kann das möglicherweise sie verletzen?

Noch einmal, wir sind wieder bei unseren Wagenrädern, das ist unser Nachweis für den Erhaltungszustand der

Oberfläche der Münze. Nehmen wir zum Beispiel eine Silbermünze (obwohl fast alle Münzen Tonungen erleiden können, was technisch gesehen ein Oberflächenschaden ist). Silbermünzen werden tönen oder anlaufen, weil die Silbermoleküle mit Elementen in der Umgebung interagieren. Wie Sie mit einer angelaufenen Silbermünze sehen werden, haben Sie Ihren Cartwheel-Effekt verloren, und die Oberfläche der Münze selbst wurde beschädigt (weshalb der Cartwheel-Effekt verschwunden ist.) Trotz dieser Änderungen ist die Oberfläche Ihrer Münze ist in der Regel noch intakt, was unter Vergrößerung leicht verifiziert werden kann. Die Münze hat noch nicht viel an Wert verloren, weil die Oberfläche noch intakt ist, so wie sie die Münzstätte verlassen hat. In der Tat wird eine Tonung als sehr schön angesehen und eine Wertsteigerung der Münze! Aber eines ist fast sicher: Wenn Sie eine Münze reinigen, um Anlaufen oder Tonen zu entfernen, beschädigen Sie die Oberfläche der Münze. Einige Methoden zur Reinigung von Metall verwenden eine "dip" Art der Reinigung, wo Sie die Münze für kurze Zeit in eine Lösung tauchen und dann abwaschen. Diese Methode ist eine der am wenigsten schädlichen, da sie normalerweise nur eine oder zwei Schichten von der Oberfläche der Münze abstreift (einschließlich der zerbrechlichen Strömungslinien, die den Cartwheel-Effekt ergeben).) Das Tauchen lässt auch die Oberfläche stumpf und hässlich.
Eine weitere gute Möglichkeit, die Oberfläche Ihrer Münze zu beschädigen, ist ein Scheuermittel. Diese haben Namen wie Wright's Silver Polish und bestehen in der Regel aus einer Paste oder Creme, die Sie in die Oberfläche der Münze einreiben, bis Sie alle Tonungen (und Fließlinien, Cartwheel-Effekt, eine große Anzahl von molekularen Schichten der Münzoberfläche selbst entfernt haben, und einen guten Teil des Wertes der Münze zu booten.)
Die Quintessenz ist, dass Sie Ihre Münzen fast
nie reinigen sollten. Über das einzige Mal, an das ich denken kann, wäre es vielleicht angebracht, eine Münze zu putzen, wenn man mit Hilfe eines Metalldetektors einen Silberdollar von 1804 ausheben würde! Dann denke ich, wegen des extrem hohen Wertes und der Seltenheit der Münze könnte es sich lohnen, sie an jemanden wie NCS (den Numismatic Conservation Service) zu senden, um ihn professionell ein wenig reinigen zu lassen.