Invasive Blumen

Fast jeder Blumengärtner hat eine Pflanze erlebt, die sich in der Landschaft von kräftig bis invasiv verändert hat. Manchmal erscheinen selbst säende Freiwillige dort, wo sie nicht erwünscht sind, und gelegentlich lernen wir auf die harte Art, warum manche Pflanzen in ihren Namen das Wort "Unkraut" tragen. Jeder Gärtner sollte jedoch etwas über die Auswirkungen importierter invasiver Pflanzenarten auf heimische Lebensräume erfahren.

Invasive Pflanzen können Ihre Landschaft übernehmen, was den Gärtner dazu bringt, zusätzliche Anstrengungen zu unternehmen, um zu kontrollieren, was ... MORE schien eine wartungsarme Pflanze zu sein. Die invasive Pflanze kann sich auf Nachbargrundstücke ausbreiten und wird in anderen Gärten lästig. Selbst wenn Sie glauben, dass Ihre invasive Pflanze unter Kontrolle ist, könnten Vögel Samen in empfindliche Gebiete ausbringen, die für aggressive Arten anfällig sind. Erfahren Sie mehr über Blumen, die ihre Manieren nicht stören, und entdecken Sie einfache Hybriden und Wildblumen-Ersatz.

  • 01 von 05

    Multiflora Rose

    Roel Meijer / Fotografenwahl / Getty Images

    Nach all den Anstrengungen, die Gärtner verbringen, um zu versuchen, feine Rosen zum Blühen zu bringen und Schädlinge und Krankheiten abzuschütteln, ein aggressiver Züchter wie Rosa multiflora scheint fast willkommen. Dieser asiatische Import, der 1866 als Wurzelstock für Zierrosen in die USA gelangte, findet sich heute in großen Gehölzen in allen Lebensräumen, von Feuchtgebieten bis zu Prärien. Diese dichten Wucherungen schließen alle Arten von einheimischen Pflanzen aus und stören das Ökosystem, indem sie den Vögeln einen Nestplatz verweigern. Eine einzelne ... MEHR Pflanze kann eine Million Samen produzieren, die die Fähigkeit haben, für 20 Jahre zu sprießen.

    Wenn Sie eine robuste, pflegeleichte Rose suchen, pflanzen Sie eine Rose aus den Serien 'Knock Out', 'Drift' oder 'Carefree', die die ganze Saison mit wenig mehr blühen ein jährlicher Schnitt.

  • 02 von 05

    Japanisches Geißblatt

    Neil Fletcher & Matthew Ward / Dorling Kindersley / Getty Images

    Als Einleitung aus dem Jahr 1806 japanisches Geißblatt schien eine gute Idee zu sein, da es ornamental war und Erosionsschutz bot. Jetzt gilt die Pflanze als invasiv in den östlichen Vereinigten Staaten. Die aggressiven Reben bilden erdrückende Matten in natürlichen Gebieten und können sogar junge Bäume umarmen. Das heimische Korallenhoneysuckle, Lonicera sempervirens , ist ein schöner Ersatz.

  • 03 von 05 Chinesische Glyzinien

    Maria Mosolova / Fotografenwahl / Getty Images

    Weedy, destructive, und ... erhältlich in Ihrer örtlichen Gärtnerei? Leider ist dieser Import von 1916 immer noch in Gartencentern überall zu finden. Wisteria sinensis ist eine wörtliche Schlange in t er Gras, wenn es um Wälder geht, weil die Reben einheimische Bäume töten, indem sie sie langsamer würgen, wodurch selbst ältere Bäume aus dem Gürtel kippen. Dies schafft Öffnungen in den Baumkronen, die es den invasiven Glyzinien erlauben, sich weiter zu vermehren.

    Anstelle von chinesischen Glyzinien wählen Sie die native und ebenso schöne Wisteri ... MOREa frutescens . Es hat eine weniger aggressive Wuchsform, mit einer reiferen Höhe, die besser für Gärten geeignet ist als das massive asiatische Gegenstück.

  • 04 von 05

    Großblättrige Lantana

    Haley Harrigan / EyeEm / Getty Images

    Die farbenfrohe Lantanapflanze ist in vielen Gärten wegen ihrer leuchtenden Blüten, der leichten Kultur und dem Reiz für Schmetterlinge beliebt. In warmen Klimazonen wie Florida, wo der Strauch als Staude wirkt, wird diese Zierpflanze jedoch als Schädlingsbekämpfungsmittel reguliert. Lantana camara ist heimtückisch, weil er die bereits bedrohte heimische Art, einschließlich L, stark verdrängt. canescens und L. depressa . Eine alternative Pflanze, die für Schmetterlinge noch attraktiver ist, ist das heimische Schmetterlingsgras, Asclepias ... MEHR tuberosa .

    Fahren Sie mit 5 von 5 fort.
  • 05 von 05

    Purple Loosestrife

    Francois De Heel / Photolibrary / Getty Images

    Es ist leicht einzusehen, warum eine auffällige Pflanze mit vielen magentafarbenen Stäben immer noch kultiviert wird und in vielen Staaten erhältlich ist, in denen die Vorschriften nicht verboten sind Verkauf. Gärtner wären klug, den Vorbildern von Minnesota und Illinois zu folgen, die den Verkauf oder den Vertrieb dieser invasiven Feuchtgebietanlage nicht erlauben würden. In Sümpfen, an Flussufern und sogar in Gräben bildet diese Pflanze dichte Bestände, die für die Tierwelt keinen Wert haben. Einheimische Schönheiten mit einem ähnlichen Aussehen gehören Liatris für ... MOREr trockene Gebiete und rote Kardinalblume für feuchte Gärten.