Ist mein Hund krank, wenn seine Nase trocken ist?

Justin Paget / Getty Images

Frage: Die Nase meines Hundes ist trocken. Ist er krank?

Das Beobachten, was normal ist und was nicht bei Patienten ist, die nicht sprechen können, ist der erste Schritt zur aufmerksamen Heimtierpflege. Eine warme oder trockene Nase wird oft als Zeichen von Krankheit bei Hunden und Katzen gesehen, aber ist es? Der Zweck dieser FAQ dient als grundlegende Richtlinie, um zu wissen, wann Sie Ihren Tierarzt aufsuchen müssen, um zu sehen, ob eine Untersuchung in Ordnung ist.

Antwort: Der "warme Nasenmythos" hat viele Tierbesitzer, die glauben, dass ihr Haustier Fieber hat (oder sonst krank ist), wenn die Nase warm und trocken ist.

Die Nase eines Hundes (oder einer Katze) kann in einem Moment sehr nass und kühl sein, dann im nächsten wärmer und nicht so feucht. Alles im Laufe eines Tages. Alles vollkommen normal.

Veränderungen in der Textur (krustig, flockig) und Farbe (Pigmentverlust) in der Nase eines Tieres sollten von Ihrem Tierarzt untersucht werden. Eine verlängerte trockene, rissige Nase, vor allem mit dem Verlust von Pigmentierung, Schorf oder offenen Wunden, sollte eher früher als später von Ihrem Tierarzt untersucht werden.

Ein krankes Tier hat oft eine warme, trockene Nase zusätzlich zu anderen Symptomen, wie Lethargie, verminderter oder fehlender Appetit, Erbrechen, Durchfall und so weiter. In Ermangelung anderer physischer Zeichen, gibt es eine Reihe von dermatologischen (Haut) Probleme, die in diesem Bereich gesehen werden können, wie Pemphigus Foliaceus.

Sonstige zu beachtende Sensitivitätskriterien

  • Kontaktsensitivität
    Allergien und Sensibilitäten gegenüber Kunststoffen und Farbstoffen können sich auch als Veränderungen in der Nasen- und Schnauzenpartie von Haustieren aus Kunststoffschalen äußern. Ich empfehle die Verwendung von Schalen aus rostfreiem Stahl, um dieses potentielle Problem zu beseitigen. Glas- oder Keramikschalen sind ebenfalls akzeptabel, vorausgesetzt sie sind robust und auf einer festen Oberfläche, um ein Brechen zu verhindern.
  • Nasenausfluss
    Jedes Mal, wenn Ihr Haustier Anzeichen einer "laufenden Nase" aufweist - eine, die aus den Nasenlöchern austritt - sollte von Ihrem Tierarzt untersucht werden. Husten, Niesen und Atembeschwerden können Anzeichen einer Infektion der Atemwege, eines nasalen Fremdkörpers oder eines Tumors in den Nasenwegen sein. Tiere, die diese Anzeichen zeigen (mehr als gelegentliches Husten oder Niesen) sollten von Ihrem Tierarzt gesehen werden.
  • Schwarze Flecken
    Besitzer von Orangen- oder Kalikokatzen bemerken häufig schwarze Punkte auf der Nase und den Lippen ihrer Katze, wenn die Katze altert. Dies wird lentigo simplex genannt und ist eine normale Veränderung, die häufig bei orangefarbenen Tabby- und Kaliko-Katzen beobachtet wird.
  • Sonnenbrand
    Hunde, Katzen, Pferde und andere Arten sind anfällig für Sonnenbrand (auch bekannt als "Solare Dermatitis") und nachfolgenden Hautkrebs an Nasen, Ohrstöpseln und im Bereich der Augen. Leicht überzogene, pinknasige Tiere sind am stärksten gefährdet. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt über die Bereitstellung von Sonnenschutz für Ihr Haustier, wenn sie in dieser Risikogruppe sind.

Bildnachweis: "Hundenase" © kalimistuk auf Flickr