Ist meine alte Hausverkabelung sicher?

Steven Puetzer / Getty Images

Die Verkabelung in Ihrem Haus ist die Straße der Macht, die alles elektrische im Haushalt speist. Im Laufe der Zeit können Teile davon beschädigt oder beschädigt werden und eine ernsthafte Feuer- oder Schockgefahr darstellen. Aber Alter allein bedeutet nicht, dass die Verkabelung von Natur aus unsicher ist, und sie muss nicht automatisch ersetzt werden. Es braucht einen erfahrenen Fachmann, um den Zustand der alten Verkabelung und ihre Fähigkeit, die elektrischen Lasten Ihres Hauses zu bewältigen, richtig zu beurteilen, aber es gibt ein paar Dinge, die Sie überprüfen können, die Ihnen einen frühen Hinweis geben können, wo es steht.

Identifizieren der alten Verkabelung

Der älteste Typ von Verkabelungssystem, der in Wohnungen gefunden wird, wird Knob-and-tube genannt, benannt nach den isolierenden Knöpfen und Röhren, die verwendet werden, um die Verkabelung entlang und durch die Hauseinfassung. Knopf-und-Rohr-Verdrahtung wurde als einzelne Drähte - ein schwarzer heißer Draht und ein weißer neutraler Draht - im ganzen Haus ausgeführt. Die Isolatoren halten die Drähte davon ab, einander und das Holz andere brennbare Materialien zu berühren. Um Verbindungen und Kabelverbindungen herzustellen, löteten Elektriker die Drähte und wickelten sie dann mit einem Gummiband namens Reibungsband ein. Spleiße wurden typischerweise nicht in Anschlussdosen hergestellt, wie sie es heute sind. Angesichts des Alters dieser Verdrahtungssysteme (die meisten stammen aus der Zeit vor 1940) ist es normalerweise schwierig, die heißen und neutralen Drähte zu identifizieren, da beide im Wesentlichen schwarz sind mit Schmutz und Staub. Neutrale Drähte können auch eine dunkle Farbe mit einer weißen Linie oder Tracer sein, anstatt alles weiß.

No Ground

Da es sich um ein Zweidrahtsystem handelt, ist die Kabel- und Schlauchverdrahtung nicht geerdet. Dies macht die Verdrahtung nicht unbedingt unsicher, aber es schließt ein wichtiges Sicherheitsmerkmal aus, das in modernen Verdrahtungssystemen zu finden ist. Es bedeutet auch, dass es keinen Grund gibt, Geräte und empfindliche Elektronik zu schützen und sie anfällig für Schäden durch Stromstöße zu machen.

Es ist nicht möglich, eine Masse an die Kabel- und Schlauchverdrahtung anzuschließen. Wenn Sie also eine richtige Masse für Stromkreise in Ihrem Haus benötigen, müssen Sie die Verkabelung ersetzen.

Können Sie alte Verdrahtung behalten?

Gemäß dem National Electrical Code (NEC) und den meisten lokalen Codes, die dem NEC folgen, kann die vorhandene Knob-and-Tube-Verdrahtung in einem Haus verwendet werden. Es kann auch legal sein, Erweiterungen zu Knob-and-Tube-Systemen hinzuzufügen, vorausgesetzt, die richtigen Materialien und Techniken werden verwendet. In historischen Wohnhäusern können Sondergenehmigungen für verschiedene Sanierungsarbeiten an Rohrverkabelungssystemen erteilt werden. In Situationen, in denen die Verdrahtung von Knöpfen und Rohren funktioniert, ist es möglich, die alte Verdrahtung mit einem neuen nichtmetallischen (NM) Kabel zu spleißen, wobei Verbindungsdosen zum Schutz aller Verbindungen verwendet werden. Diese und alle anderen Arbeiten an der Knob-and-Tube-Verkabelung müssen jedoch den örtlichen Vorschriften entsprechen.

Häufige Probleme, nach denen

Ausschau zu halten ist, wenn die Kabelisolierung abgenutzt ist, wenn Installations- oder Änderungspraktiken unpassend sind oder wenn sie mit einer Gebäudeisolierung bedeckt sind, was zu einer Überhitzung der Verkabelung führen kann und möglicherweise ein Feuer auslösen. Hier sind einige typische Probleme mit alten Leitungen, die mögliche Gefahren darstellen und darauf hinweisen können, dass die Verkabelung ersetzt werden sollte:

  • Rissige, fehlende oder beschädigte Kabelisolierung, wodurch der Metallteil des Kabels freigelegt wird.
  • Verdrahtung umgeben von Gebäudeisolierungen jeglicher Art.
  • Offenliegende Spleiße (nicht in einer elektrischen Box), die mit einem modernen elektrischen Plastikband umwickelt sind, was normalerweise anzeigt, dass die Drähte nicht verlötet sind. Freiliegende Spleiße sollten gelötet werden.
  • Sicherungen im Sicherungskasten, die größer als 15 oder 20 Ampere sind. Die alte Verkabelung war für heutige Großgeräte, die 30, 40 oder 50 Ampere benötigen, nicht dimensioniert. Eine Sicherung mit 30 Ampere oder mehr weist auf einen "überfetteten" Stromkreis hin, der sehr gefährlich ist. In der Regel sollten alte Leitungen für eine Sicherheit von nicht mehr als 15 Ampere abgesichert werden.