Japanischer Angelika Baum Wachsendes Profil

Der japanische Engelwurzbaum (

Aralia elata ) ist ein kleiner Laubbaum, der cremefarbene Gruppen trägt blüht im Sommer. Die Sprossen werden in einigen asiatischen Küchen wie Japanisch und Koreanisch gekocht und gegessen. Es wurde von der Royal Horticultural Society mit dem Award of Garden Merit ausgezeichnet. In den Vereinigten Staaten ist bekannt, dass es in einigen Bereichen invasiv ist.

Lateinischer Name

Der Name dieser Art ist

Aralia elata und gehört zur Familie der Araliaceae (Aralia oder Efeu). Beispiele für andere Familienmitglieder sind der Teufelsgehstock (

Aralia spinosa ), Japanische Aralia ( Fatsia japonica ), Efeupflanzen ( Hedera spp. ), Ginseng ( Panax spp.) und der Schirmbaum ( Schefflera arboricola .)

Gebräuchliche Namen

Sie können dies als den Japanischen Engelwurzbaum, Japanische Aralia oder Engelwurzbaum

Bevorzugte USDA Winterhärtezonen

Dieser Baum wächst am besten in den Zonen 4-8. Es kann in einigen Regionen die Bedingungen in Zone 3 tolerieren, wenn es sich an einem geschützten Ort befindet.

Größe und Form

Aralia elata

kann entweder ein großer Strauch oder ein kleiner Baum sein. Bei der Reife kann es 12-40 'groß und 6-30' breit sein. Es hat eine unregelmäßige Form.

Belichtung

Voller Sonnen- bis Halbschatten werden vom japanischen Engelwurz toleriert.

Laub / Blumen / Früchte

Dieser Baum trägt Laub, das doppelt gefiedert ist, wo das wahre Blatt aus Flugblättern besteht. Jedes Flugblatt besteht selbst aus kleinen Flugblättern. Die Blätter können im Herbst entweder rot oder gelb sein.

Bienen besuchen die im Sommer kommenden Trauben (Rispen) weißer Blüten. Ihnen folgen purpurschwarze Steinfrüchte, die ein Lieblingsfutter für Vögel sind.

Design-Tipps für die japanische Angelica

Suchen Sie nach "Silver Umbrellas", "Aureovariegata", "Golden Umbrella" oder "Variegata", wenn Sie Laub mit einem bunten Aussehen bevorzugen.

Aralia elata

wird in einigen Regionen als invasiv angesehen, da er sich durch Samen ausbreitet, die von Vögeln und Klonen selbst fallen gelassen wurden. Erkundigen Sie sich bei Ihrer örtlichen Kinderkrippe oder Ihrem Pflanzservice, bevor Sie diese Pflanze pflanzen. Der Stamm und die Zweige sind mit Stachelrinde bedeckt. Diese Eigenschaft kann zu Ihrem Vorteil genutzt werden, wenn Sie versuchen, Menschen und Tiere außerhalb eines bestimmten Bereichs zu halten.

Anbautipps für die Japanische Angelica

Aralia elata

wächst gut in städtischen Gebieten, da sie mit Umweltverschmutzung und verschiedenen pH-Werten und Bodentypen umgehen kann. Es ist ein schnell wachsender Baum, der helfen kann, ein Gebiet bei Bedarf schnell zu bevölkern. Sie können den Angelika-Baum reproduzieren, indem Sie die Samen pflanzen, die Saugnäpfe teilen oder Stecklinge aufnehmen.Pfropfen ist notwendig für benannte Sorten oder die gewünschten Eigenschaften werden nicht in dem resultierenden Baum gefunden.

Pflege und Beschneiden

Der japanische Engelwurzbaum braucht keinen jährlichen Schnitt, es sei denn Teile sind tot, krank oder beschädigt. Sie müssen möglicherweise nach irgendwelchen Saugern Ausschau halten und sie entfernen, um zu verhindern, dass der Baum sich selbst klont und ausbreitet.

Schädlinge und Krankheiten

Blattläuse

  • Wollläuse
  • Rote Spinnmilben im Glashaus (
  • Tetranychus urticae ) Thripse
  • Mit

Aralia sind keine ernsthaften Krankheitsprobleme verbunden elata . Sie können einige Blattflecken sehen, aber sie sind im Allgemeinen nicht zu schädlich.