Kiwifrucht Geschichte beginnt als chinesische Stachelbeere

James A. Guilliam / Getty Images

Überraschenderweise, obwohl es am häufigsten mit Neuseeland assoziiert wird, entstand Kiwifruit eigentlich im Chang Kiang Valley in China. Die Chinesen verwendeten es als Stärkungsmittel für Kinder und Frauen nach der Geburt wegen seines hohen Nährwerts, aber nie als Frucht wirklich genossen.

Actinidia chinensis wurde erstmals Anfang des 20. Jahrhunderts als Zierrebe aus Asien exportiert, perfekt für Dorne. Es kam 1904 in die Vereinigten Staaten und fand einige Jahre später seinen Weg nach Neuseeland.

Doch die Neuseeländer erkannten das Potenzial der saftigen Frucht, die botanisch eine Beere ist, und begannen, sie zu kommerziellen Zwecken zu kultivieren. Zu der Zeit wurde es allgemein als die chinesische Stachelbeere bekannt.

Umbenennung der chinesischen Stachelbeere

Ein bekannter neuseeländischer Exporteur, Turners and Growers, nahm 1959 den Namen Kiwis für die chinesische Stachelbeere an, als Reaktion auf antikommunistische Gefühle und das Denken der Konsumenten durch den bestehenden Spitznamen beleidigt sein. U.S.-Verteiler haben den ersten vorgeschlagenen Namen von "Melonetten" gestrichen, da Melonen und Beeren hohen Einfuhrzöllen unterworfen waren, als sie das Land betraten.

Neuseeländer nehmen die Früchte nicht gerne als Kiwi , bevorzugt Kiwis . Der Kiwi ist ein kleiner flugunfähiger, behaarter brauner Vogel, der in Neuseeland beheimatet ist, und umgangssprachlich für Neuseeländer.

Neue Bekanntheit für die Kiwis

Während der Novel-Cuisine-Bewegung der 1980er Jahre erlangten die Kiwis in den Vereinigten Staaten große Popularität.

Zu ​​den neuen Sorten gehören Baby-Kiwees, die grün und glatt sind, etwa so groß wie Tafeltrauben und ähnlich wie sie gegessen werden, und eine goldfarbene Varietät mit einem eher tropischen Geschmack. Kalifornien produziert etwa 95 Prozent der US-Ernte, obwohl Italien weltweit führend ist. Von den vier Hauptsorten ist die Sorte "Hayward" am beliebtesten, die vom neuseeländischen Gartenbauer Hayward Wright entwickelt wurde.

Die entgegengesetzte Wachstumssaison von Neuseeland und Chile macht Kiwis in der nördlichen Hemisphäre das ganze Jahr über verfügbar.

Kiwi kann auf den ersten Blick ungenießbar aussehen, aber unter diesem haarigen braunen Äußeren liegt smaragdgrünes Fleisch und essbare winzige schwarze Samen mit einem Geschmack, der an Erdbeeren und Ananas an andere erinnert. Kiwis enthalten eine proportional hohe Konzentration an Vitamin C und fast genauso viel Kalium wie Bananen. Obwohl die meisten Verbraucher sie schälen, ist die Haut essbar und eine starke Quelle von Antioxidantien.

So verlockend wie frisch und in Desserts schmeckt diese süße, aber auch leicht säuerliche Frucht auch in herzhaften Gerichten und enthält ein Enzym, das Fleisch tatsächlich zart machen kann.Sie können auch Rezepte finden, um daraus hausgemachte Marmeladen, Wein und Liköre zu machen. Neuseeländer schmücken häufig ihre nationalen Nachtisch, Pavlova, mit Scheiben frischer Kiwis.

Mehr über Kiwifruit

Sind Sie bereit, die kulinarische Köstlichkeit der chinesischen Stachelbeere zu entdecken? Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Kiwifrucht-Ressourcen:

Auswahl, Lagerung und Tipps für die Kiwifrucht
Kiwifrüchte / Kiwi-Rezepte