Stricken Mit Baumwolle Tipps, Pro und Contra

Click & Boo / Getty Images

Manche Leute wollen einfach nicht mit Baumwolle stricken. Es ist verständlich; Es gibt sicherlich einige Dinge über Baumwolle, die weniger als ansprechend sind.

Aber es gibt keinen Grund, eine komplette Faserfamilie wegzuwerfen, es sei denn, Sie sind allergisch oder empfindlich, was wirklich unwahrscheinlich ist, wenn es um Baumwolle geht.

Wichtig bei der Arbeit mit Baumwolle ist es, die guten und weniger guten Punkte zu kennen und das Projekt entsprechend auszuwählen.

Baumwoll-Pros

  • Baumwolle ist eine relativ leichte Faser, die gut für Sommerkleidung und Accessoires ist.
  • Es ist ziemlich atmungsaktiv und angenehm zu tragen auf der Haut.
  • Baumwolle kann leicht in einer schwindelerregenden Farbpalette gefärbt werden. Egal, welche Farbe Sie bevorzugen, Sie finden bestimmt einen Farbton, der Ihren Wünschen entspricht.
  • Baumwolle ist stark, langlebig und maschinenwaschbar. Es beginnt weich und wird umso weicher, je mehr Sie es waschen.
  • Es ist normalerweise preiswert, obwohl Sie oft mit besserer Qualität belohnt werden, wenn Sie ein wenig mehr bezahlen.
  • Baumwolle hält normalerweise gut zusammen und pillt nicht.
  • Baumwolle zeigt jeden Stich, der positiv oder negativ sein kann, abhängig davon, wie Sie an diesem Tag stricken!

Negativ für Baumwolle

  • Einige Farben, besonders dunklere Rot-, Blau- und Schwarztöne, neigen zum Ausbluten, was beim Waschen oder bei Projekten mit helleren Farben ein Problem darstellen kann.
  • Baumwolle hält Wasser wirklich gut und wird schwer, wenn es nass ist, so dass es sich dehnen und sickern kann, wenn es feucht ist.
  • Baumwollgarne können rutschig sein.
  • Baumwolle ist unelastisch, was es manchen Strickern erschweren kann, eine gleichmäßige Spannung zu halten, und dies kann zu einer Überanstrengung der Hand führen.
  • Konventionell angebaute Baumwolle ist sehr pestizid-schwer.

Tipps zum Arbeiten mit Baumwolle

  • Es ist eine gute Idee, mit Baumwolle zu arbeiten, da das Gewicht der Faser dazu führen kann, dass die Arbeit absinkt, besonders wenn sie nass ist. Vielleicht möchten Sie mit einer kleineren Nadel arbeiten, als das Ballband vermuten lässt, so dass Sie ein festeres, festeres Gestrick erhalten.
  • Versuche Holz- oder Bambusnadeln, wenn dein Garn splittert oder du es zu rutschig findest.
  • Färben und waschen Sie immer Ihr Farbfeld. Dies wird Ihnen viel darüber erzählen, wie das bestimmte Baumwollgarn, mit dem Sie arbeiten, wirkt und ob es bluten wird. Wenn Sie ein Projekt mit Streifen planen, stricken Sie Ihr Muster mit allen Farben, die Sie verwenden möchten, damit Sie wissen, ob die anderen bluten.
  • Weil Baumwolle etwas sperrig sein kann, versuchen Sie lieber einen neuen Ball am Rand der Arbeit als in der Mitte zu beginnen.
  • Machen Sie häufige Pausen, wenn Sie feststellen, dass das Stricken mit Baumwolle für Ihre Hände anstrengend ist.
  • Wenn Sie beim ersten Waschen ein Esslöffel Essig in das Wasser geben, kann dies dazu beitragen, dass die Farben nicht mehr laufen.
  • Hängen Sie ein Kleidungsstück niemals zum Trocknen auf, da es absackt. Maschinenwäsche und Trocknen sind in Ordnung, obwohl Sie möglicherweise Gegenstände aus dem Trockner nehmen möchten, bevor sie vollständig trocken sind. Nach Bedarf umformen und trocknen lassen.
  • Wenn Sie sich über die Menge an Pestiziden auf Ihrem Baumwollgarn Sorgen machen, probieren Sie Bio-Baumwolle.
  • Wenn Sie Garn mit einem Glanz mögen, gehen Sie für merzerisierte Baumwolle.

Möchten Sie eines der oben gezeigten Projekte stricken? Aus dem großen Bild im Uhrzeigersinn sind das:

  • Kinder-Baumwoll-Achselzucken
  • Fehler-Rippen-Geschirrtuch
  • Intarsien-Schürze
  • Strickmopp-Abdeckung
  • Krausatz-Zierlätzchen