Mantling - Wie Raptoren essen

Rotschwanzbussarden werden häufig ihre Beute umhüllen, um ihre Mahlzeit zu schützen. Foto © Teddy Llovet / Flickr / CC von 2. 0

Definition:

(verb) Mantling krümmt oder wölbt Schultern und spreizt Flügel bei einer kürzlichen Tötung, um es vor anderen Vögeln und Räubern zu verbergen, die potentielle Diebe sein könnten. In dieser Haltung sind die Flügel meist ausgebreitet und fallen auf den Boden, wodurch der obere Rücken des Vogels freigelegt wird, der auch als Mantel bezeichnet wird und der Aktion ihren Namen gibt. Der Kopf wird normalerweise nach unten gebeugt, um ihn zu füttern, und der Schwanz wird oft ausgebreitet und herabgelassen, um eine zusätzliche Abdeckung und ein Gegengewicht bereitzustellen.

Aussprache:

MAN-tuh-leeeng
(reimt sich mit Kanteln)

Über Mantling

Viele Raubvögel, darunter Falken und Falken, üben nach einem Tötungsversuch eine Verkleidung . Während sie auf dem Boden, besonders auf offenen Feldern, felsigem Boden oder ähnlichen Gebieten mit weniger Schutz oder Abdeckung ernähren, um natürliches Verbergen zur Verfügung zu stellen, sind sie mehr ausgesetzt. Ihr Instinkt besteht darin, ihre Beute zu bedecken und sie außer Sichtweite zu halten, damit sie nicht von einem größeren, stärkeren Apex-Räuber gestohlen wird, sei es ein anderer Raubvogel oder ein anderer Typ lauernder Jäger oder Aasfresser. Zur gleichen Zeit wird der Mantelvogel schnell essen, um die Zeit, in der er angreifbar ist, zu verkürzen und große Bisse von Fleisch in seiner Ernte für die spätere Verdauung zu lagern, wenn sie sich sicherer fühlen.

Während der Ummantelung können die fütternden Vögel ein anderes nervöses Verhalten zeigen. Sie können sich häufig in der Umgebung umsehen, um nach Eindringlingen zu suchen, oder ihre Füße mischen, um die Abdeckung der Abdeckung ständig neu zu justieren, um Ansichten aus verschiedenen Richtungen zu stören.

Dies hilft ihnen auch, ihre Beute fester zu fassen, um sie leichter zu füttern oder zu versuchen, sie zu bewegen, wenn sie angegriffen werden.

Vögel mit Mantling

Raubvögel haben enorme Anstrengungen in jede Jagd gesteckt, und die Erfolgsraten reichen von 85 Prozent bis zu 10 Prozent. Vögel, die oft als Manteltiere gesehen werden, sind oft größere Arten, die typischerweise eine geringere Erfolgsrate bei der Jagd haben und mehr Grund, einen erfolgreichen Tötungsversuch streng zu bewachen.

Größere Raubvögel wie Rotschwanzfalken, Wanderfalken und ähnliche Arten jagen mit größerer Wahrscheinlichkeit auch größere Beutetiere und müssen sich am Boden ernähren. Diese Vögel praktizieren daher viel häufiger Ummantelung, da es schwieriger ist, ihre Beute zu einem geschützten Barsch zu bringen. Kleinere Raubvögel wie Turmfalken und Würger können ihre Beute - Insekten, Mäuse und ähnliche kleine Tiere oder leichte Beute - tragen und müssen nicht ummanteln, um ihre Mahlzeit zu schützen.

Im Nest können sich junge Falken über die Beute ihrer Eltern legen. Selbst wenn die Beute bereits tot ist, schützt diese Aktion das Futter vor hungrigen Geschwistern, da diese Jungvögel unabhängiger werden und sich mehr auf ihren eigenen Jagdinstinkt verlassen.

In einigen Fällen werden Raubvögel über Aas umhüllen. Obwohl sie die Beute nicht getötet haben, ist ihr Instinkt, sie zu schützen und von anderen Müllfressern fernzuhalten, derselbe. Vögel, die sich regelmäßig von Aas ernähren, wie Geier oder Caracaras, zeigen jedoch normalerweise kein Mantelverhalten. Diese Aasfresser sind Kommunalfresser und ernähren sich eher von großen Herden, wobei viele Vögel die gleiche Nahrungsquelle nutzen.

Wenn Sie einen Vogel-Mantling sehen

Vogelbeobachter, die einen Raptor-Mantel sehen, sollten Abstand halten und den Vogel ungestört lassen, um sein Mahl zu genießen.

Da es für Greifvögel so schwierig sein kann, erfolgreich zu jagen, sind sie skitscher und fühlen sich verletzlicher beim Ummantelung, und wenn sie gestört werden, können sie ihre Mahlzeit aufgeben. Das verschwendet die Mühe, die sie gebraucht haben, und beraubt sie der Nahrung, die sie bereits gefangen genommen haben. Ihre nächste Jagd ist vielleicht nicht so erfolgreich, und besonders wenn sie sich bereits unruhig fühlen, können sie das verlorene Essen vielleicht weniger ersetzen. Dies kann insbesondere vom späten Frühjahr bis zum späten Herbst kritisch sein, wenn Raubvögel nach ihren Nachkommen jagen und Jungvögel häufiger Mahlzeiten für eine angemessene Ernährung benötigen.

Die Suche nach einem Umhangvogel bietet Vogelbeobachtern eine einzigartige Gelegenheit, den Raubvogel richtig zu identifizieren. Nicht nur, dass der Vogel wahrscheinlich an einer Stelle bleibt, wenn er frisst - Vogelbeobachter können den Vogel sorgfältig beobachten, ein Spektiv verwenden oder zahlreiche Fotos machen -, aber seine Haltung erlaubt es, Feldmale leicht zu sehen.

Schauen Sie sich die Farben und Markierungen an den ausgebreiteten Flügeln und dem Schwanz des Vogels, sowie an seinem Hinterteil und Rücken an, aber bedenken Sie, dass die Haltung die Wahrnehmung eines Vogels über die Gesamtgröße des Vogels verzerren kann. Wenn die Beute überhaupt gesehen werden kann, kann dies ein weiterer Hinweis auf die Identität des Vogels sein.

Auch bekannt als:

Abdeckung, Umhüllung